Scouting Combine

27.09.2016, 01:04 Uhr T.G. Scouting Combine

Einmal im Jahr, Ende Februar, finden sich im Lucas Oil Stadium der Indianapolis Colts die besten College Spieler zum alljährlichen, großen Schaulaufen, der sog. Scouting Combine zusammen. Was das genau ist und was es darüber zu wissen gibt, das erfahrt ihr hier.

Die Combine bietet den Teams zum ersten Mal die Gelegenheit die NFL Stars von Morgen genau unter die Lupe zu nehmen. NFL Coaches und General Manager können sich dabei in der einen Woche einen Überblick über die sozialen, mentalen und athletischen Fähigkeiten der College Talente verschaffen. Dazu absolvieren die kommenden Rookies unterschiedliche sportliche und psychische Disziplinen und unterziehen sich verschiedenen Tests. Diese sind:

  • 40-Yard Dash - 40 Yard Sprint
  • Bench Press - Bankdrücken
  • Vertical Jump - Hochsprung
  • Broad Jump - Stand-Weitsprung
  • Shuttle Runs - Seitwärtsläufe
  • 3 Cone Drill - 3-Hütchen-Lauf
  • Position-Specific Drills - positionsspezifische Übungen
  • Interviews - jedes Team darf max. 60 Interviews a 15 Minuten führen
  • Physical Measurements - Körpervermessung
  • Injury Evaluation - Verletzungsbeurteilungen
  • Drug Screen - Drogentest
  • Cybex Test - Fitness-/Gelenktest
  • Wonderlic Test - IQ-Test

Die ersten zwei der insgesamt drei Tage für einen Spieler stehen dabei zunächst im Zeichen des Eincheckens, Wiegens, der Medizinchecks und ähnliches.

Zur Combine darf allerdings nicht jeder College-Spieler. Aus allen verfügbaren Spielern, die sich für den Draft in diesem Jahr angemeldet haben, werden bis zu 335 von einem speziellen Komitee ausgewählt. Die Spieler werden dann in neun Gruppen eingeteilt und absolvieren ihre Drills an verschiedenen Tagen.

Gerne vergessen wird, dass die Combine die erste wirkliche Gelegenheit für Teams bietet, sich im direkten Gespräch mit interessanten Spielern auseinanderzusetzen. Bei diesen Combine Interviews werden ganz gerne auch mal seltsame Sachen gefragt.

Ein wichtiges "Instrument" zur Beurteilung der Spieler ist der sog. Wonderlic-Test, ein IQ-Test, der schnell und zuverlässig die Intelligenz messen soll und Teams somit einen guten Überblick gibt, wer eher in der Lage ist, die komplexen Spielzüge zu verstehen und zu erfassen. Er geht 12 Minuten und beinhaltet 50 Fragen.

Ihr habt Lust den Test auch mal zu machen? Kein Problem, folgt dem Link und postet dann doch einfach mal euer Ergebnis ;)

http://footballiqscore.com

Übrigens, Offensive Linemen schneiden beim Test statistisch am besten ab.

Der Einstieg ist geschafft, der wichtigsten sechs Workouts bedarf es aber noch einer tiefergehenden Beschreibung. Diese sind 40-Yard Dash, Bench Press, Vertical Jump, Broad Jump, 3 Cone Drill und Shuttle Runs, auf die wir uns nachfolgend fokussieren.

Was hat der Spieler bei den einzelnen Übungen zu tun und was kann man aus diesen für Schlüsse ziehen? Weiterlesen, dann wisst ihr Bescheid!

40-Yard Dash

Das Show Event bei der Combine! Der 40-Yard Dash ist relativ schnell erklärt: Jeder Spieler versucht, die 40 Yards in einer möglichst kurzen Zeit zurückzulegen.

Warum gerade 40 Yards und nicht 100? Ganz einfach, die Antwort ist wie so häufig „Special Teams“. Da der durchschnittliche Punt etwa 40 Yards von der Line of Scrimmage zurücklegt und etwa 4,5 Sekunden in der Luft ist, ist der 40-Yard Dash ein Indikator, ob der jeweilige Spieler schnell genug ist, den Punt effektiv zu verteidigen. Somit wäre auch geklärt, welche Zeit als das Minimum für einen 40-Yard Dash gilt: 4.5 Sekunden.

Mittlerweile laufen auch QB, DL und OL den Dash. Bei ihnen gilt diese zeitliche Beschränkung allerdings nicht, da sie selten in den Special Teams zu finden sind. Wichtig ist auch die Zeit auf den ersten zehn Yards, da sie ein guter Wert für die Explosivität des Spielers ist.

http://www.youtube.com/watch?v=1jBc0B4MukE

Rekord: 4,22 Sekunden - WR John Ross, 2017

Bench Press

Auch das Bankdrücken ist relativ simpel, zumindest in der Theorie. 225 Pfund (102 kg) werden auf die Stange gepackt und dann muss der Spieler so viele Wiederholungen wie möglich schaffen. Besonders für die Linemen ist dieser Test wichtig, da es ihre Hauptaufgabe ist schwere Jungs wegzudrücken.

Das Bankdrücken verrät den Scouts und Teamoffiziellen allerdings auch, wie fleißig der jeweilige Spieler während seiner College Zeit im Kraftraum war und wie diszipliniert bzw. motiviert er ist. Wer jetzt denkt, dass 225 lb (102kg) zwar schwer sind, aber machbar, der möge mal versuchen, ca. 20-30 Wiederholungen am Stück zu machen - wir haften nicht für eventuell auftretende Verletzungen.

Seit 1999 haben es übrigens nur 16 Spieler geschafft, mehr als 40 Wiederholungen beim Bankdrücken der Combine zu erzielen.

http://www.youtube.com/watch?v=_cVghjZOb_4

Rekord: 51 Wiederholungen - DT Justin Ernest, 1999

Vertical Jump

Hier wird vor allem die Explosivität und die Stärke des Unterkörpers getestet. Der Spieler springt aus dem Stand so hoch er kann und berührt eine Markierung die über ihm aufgebaut ist. Um die Leistung festzustellen, steht der Spieler zunächst normal am Boden und streckt die Arme aus. Der höchste Punkt seiner Finger wird gemessen. Der Unterschied zwischen dieser "Anfangsmarkierung" und der Markierung nach dem Sprung, ist die erreichte Leistung.

http://www.youtube.com/watch?v=mKZCqWMQmVI

Rekord: 116,8 cm - FS Gerald Sensabaugh, 2005

Broad Jump

Testet ähnlich wie der Vertical Jump die Explosivität und Stärke des Unterkörpers und der Beine. Aus dem Stand springt der Spieler so weit nach vorne, wie er kann und muss nach der Landung sicher stehen.

http://www.youtube.com/watch?v=OZ3s7ZZYBC4

Rekord: 3,71 m - CB Byron Jones, 2015

3 Cone Drill

Ein gerne mal unterschätzter Drill, aber eigentlich einer der wichtigsten. Bei diesem Drill sprintet der Spieler fünf Yards zum ersten Hütchen und zurück. Dann sprintet er wieder zum zweiten Hütchen, läuft eine enge Kurve um das dritte und beschleunigt wieder zurück zum ersten.

Der 3 Cone Drill oder L-Drill testet die Fähigkeiten eines Spielers auf engstem Raum zu beschleunigen, abzubremsen und die Richtung zu wechseln. Fähigkeiten, die für jeden Football-Spieler wichtig sind, außer vielleicht für Kicker und Punter.

http://www.youtube.com/watch?v=OmvERmXLlmU

Rekord: 6,42 Sekunden - WR Jeff Maehl, 2011

Shuttle Run

Auch bekannt als der 5-10-5. Der Spieler startet in einem Three-Point-Stance, hat also die Fingerspitzen einer Hand am Boden und ist leicht nach vorne gelehnt. Auf das Startsignal hin sprintet er fünf Yards nach rechts, berührt mit der rechten Hand die Linie, sprintet zehn Yards nach links, berührt mit der linken Hand die Linie und sprintet wieder fünf Yards nach rechts zur Startposition.

Das zeigt die seitwärts Beweglichkeit und Explosivität eines Spielers, was im Endeffekt für alle Positionen von Wichtigkeit ist. Okay, "Kicker and Punter are people too", aber auch hierbei können wir sie wohl ausklammern.

http://www.youtube.com/watch?v=1Ik4_GjdrJw

Rekord: 3,73 Sekunden - WR Kevin Kasper, 2001