A Tribute to... Dwight Clark!

05.06.2018, 09:02 Uhr J.W. Legenden

"3rd & 3... Montana... looking, looking... throwing in the Endzone... Clark caught it! Dwight Clark! It's a madhouse at Candlestick!"

Jeder 49ers Fan und mit Sicherheit auch die meisten der älteren Footballfans werden sich an diese legendären Worte von CBS-Kommentator Vin Scully erinnern. Der Catch von Wide Receiver Dwight Clark im NFC Championship Game 1981 gegen die Dallas Cowboys markierte den Beginn einer Dynastie und ging in die Geschichte ein. Im folgenden Jahrzehnt dominierten die Kalifornier um Head Coach Bill Walsh wie kaum ein Team zuvor.

Über Umwege in die NFL

Die NFL-Karriere des Dwight Edward Clark begann 1979, als die San Francisco 49ers den hochgewachsenen Wide Receiver aus Clemson in der zehnten Runde zogen. Ein Pick, der für Verwunderung sorgte, hatte Clark in seinem Senior-Jahr doch nur elf Pässe gefangen. Auf dem Radar von 49ers-Coach Bill Walsh gelang er nur durch Zufall. Auf der Suche nach einem Quarterback arrangierte dieser ein Probetraining mit Tigers-Spielmacher Steve Fuller - Clark trainierte zufällig mit, weil er Zimmergenosse von Fuller war und er jemanden brauchte, der seine Pässe fing.

Im folgenden Draft ging Fuller bereits an Pick 23 zu den Chiefs vom Board. Die 49ers jedoch warteten bis zur dritten Runde, um ihren Quarterback zu ziehen - einen gewissen Joe Montana. Dieser und Clark legten den Grundstein für Bill Walshs West-Coast-Offense. Eine taktische Revolution, deren Auswirkungen noch heute durch offensive Playcaller wie Kyle Shanahan oder Sean McVay zu spüren ist.

Nachdem er ein Jahr brauchte, um sich an das gestiegene Niveau zu gewöhnen, war Clark ab 1980 unangefochtener Starter in San Francisco. In seinen neun Saisons in der NFL fing er Pässe für 6.750 Yards und 48 Touchdowns, wurde zweimal ins All-Pro-Team gewählt und gewann zwei Super Bowls. Seit seinem Karriereende 1987 wurde "seine" Nummer 87 in San Francisco nie wieder vergeben.

The Catch

In die Herzen der 49ers Fangemeinde spielte er sich mit einem der ikonischsten Spielzüge der NFL Geschichte im NFC Championship Game 1981 gegen "Americas Team", die Dallas Cowboys. Die Anzeigetafel zeigte 3rd & 3 mit nur noch 58 Sekunden auf der Uhr an der gegnerischen 6-Yard Linie. Beim Spielstand von 21:27 hatte Joe Montana sein Team bereits 77 Yards bis an die Endzone der Dallas Cowboys geführt, doch ein Touchdown musste her.

"Change Left Spot - Sprint Right Option", sagte Walsh an der Seitenlinie an. Bei dem Play sollte Montana direkt nach dem Snap in Richtung rechter Seitenlinie laufen in der Hoffnung seine erste Anspielstation Freddie Solomon sei frei. "Wenn du ihn nicht siehst, wirf den Ball einfach weg", gab Walsh seinem Quarterback mit auf den Weg. So die Theorie.

Die Praxis sah jedoch anders aus. Direkt nach dem Snap rutschte Solomon weg und fiel zu Boden, was das Timing des Plays ruinierte. Noch dazu hielt San Franciscos O-Line nicht stand, sodass gleich drei Cowboys Verteidiger auf Montana zustürmten, während er im Lauf verzweifelt nach Anspielstationen suchte. Hätte er auf seinen Coach gehört, hätte er den Ball wohl ins Aus geworfen, doch Montana hatte eine Waffe in der Hinterhalt - Dwight Clark.

Im Training wurde dieser Spielzug oft geübt und sollte der erste Receiver nicht offen sein, musste sich der Quarterback Zeit erkaufen bis Clark seine Route quer übers Feld gelaufen hatte. Zeit, die man in so einer Situation normalerweise nicht hat. Doch "Joe Cool" erkaufte sich Zeit, driftete rückwärts und pump-fakte, um zu verhindern, dass einer der Dallas-Verteidiger den Ball schlug. Von seinem Standbein fallend warf er den Ball hoch, beinahe zu hoch ans Ende der Endzone, wo er von Clark mit den Fingerspitzen gefangen wurde. 28:27, der erste Super-Bowl-Einzug der 49ers-Geschichte.

Dieser Catch machte den Wide Receiver zur Legende und ist bis heute einfach als "The Catch" bekannt.

"The Normal One" aus der Bay

Nicht nur durch den Catch, sondern besonders durch seine umgängliche Persönlichkeit wurde Dwight Clark zur Ikone in der Bay Area. Er war kein abgehobener Superstar, er war einfach nur ein ganz normaler Typ und deshalb liebten ihn die Massen. Kurz nach seinem Karriereende eröffnete der Mann aus North Carolina ein Restaurant, erhielt dafür jedoch nur verhaltene Kritiken von der San Francisco Chronicles. Was geschah? Bereits am nächsten Tag wurde die Zeitung von empörten Leserbriefen überflutet.

Schockdiagnose ALS

Im vergangenen Jahr veröffentlichte der damals 60-jährige ein Statement, in dem er zum ersten Mal von seiner ALS-Erkrankung berichtete. Die Nervenkrankheit, auf die 2014 durch die gehypte "Ice Bucket Challenge" aufmerksam gemacht wurde, begleitete ihn schon seit drei Jahren. Zuerst konnte er die linke Hand nicht mehr richtig bewegen, schnell folgten der Rücken und die Beine. Seinen letzten öffentlichen Auftritt hatte er in der vergangenen Saison in der Halbzeitpause beim Spiel seiner 49ers gegen die Cowboys. Zu seinem Anlass flog man 40 seiner alten Teamkollegen ein, von denen er viele das letzte Mal sehen würde.

In diesem März, bereits stark geschwächt und an den Rollstuhl gefesselt, zogen er und seine Frau Kelly auf eine Farm in Montana, wo er regelmäßig von alten Bekannten wie Eddie DeBartolo, Ronnie Lott, Jerry Rice und natürlich auch Joe Montana besucht wurde.
Am 04. Mai 2018 musste er dem harten Kampf gegen seine Krankheit schlussendlich Tribut zollen.

Von uns gegangen und doch für immer einer von uns. Danke Dwight Clark - mögest du in Frieden ruhen.