German 728x90

New York Giants

New York Giants
Gegründet: 1925
Stadion: MetLife Stadium
Teamfarben: Dunkelblau, Rot, Weiß
Besitzer: John Mara & Steve Tisch
Head Coach: Pat Shurmur
Super Bowl Titel: 1986, 1990, 2007, 2011
Homepage: http://www.giants.com/
logo title=
East
  • Logo
    17:35
  • Logo
    28:14
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo

Als eines von fünf Teams traten die von Tim Mara gegründeten New York Giants bereits im Jahr 1925 dem professionellen Ligabetrieb der kurz zuvor ins Leben gerufenen NFL bei. Als einziges dieser fünf Gleichgesinnten sind sie auch heute noch aktiv und mit insgesamt acht Titeln - vier vor der Super Bowl Ära - das dritterfolgreichste Team.

Um sich vom gleichnamigen Baseballteam der Stadt zu unterscheiden, welches später ohnehin nach San Francisco zog, wählte man den Namen New York Football Giants. Das Team ist aber durchaus auch unter den Spitznamen „Big Blue“ und „G-Men“ bestens bekannt.

Erfolge ließen im Big Apple nicht lange auf sich warten. Bereits drei Jahre nach Eintritt in die Liga gewannen die Giants mit der besten Bilanz von 11-1-1 den NFL Titel. Auch darüber hinaus sollte es sportlich erfolgreich weitergehen. In einer Spanne von 14 Jahren ab 1933 erreichte New York stolze acht Mal das NFL Championship Game, konnte dieses aber nur 1934 und 1938 siegreich gestalten. Dennoch, der Erfolgsgarant dieser Jahre war in der Defensive zu finden. Besonders 1944 gelang dieser Unit etwas Historisches. Mit 7,5 zugelassenen Punkten pro Spiel stellte die „D“ einen Fabelrekord auf, der auch heute noch Bestand hat und wohl kaum irgendwann zu unterbieten sein wird. Gleich zehn Spiele gingen in dieser Saison zu null zu Ende.

Nach 1946 war es dann erstmal vorbei mit den ganz großen Erfolgen und den regelmäßigen Teilnahmen an den Saisonfinalen. Eine Vielzahl von zukünftigen Hall of Famern sowie einem Hall of Fame Coaching Staff mit HC Jim Lee Howell, OC Vince Lombardi und DC Tom Landry brachte die Finalteilnahmen aber recht schnell wieder zurück in die Metropole am Hudson River. 1956 folgte direkt in der ersten der vierte Titel. Zwischen 1958 und 1963 sollten fünf weitere Championship Games bestritten werden, die aber erneut alle ohne Happy End blieben. Besonders das Finale gegen die Baltimore Colts war dabei ein Wendepunkt in der Geschichte der ganzen NFL, deren Popularität danach extrem anstieg. Grund war die Qualität und Spannung des Spiels, das bis heute als "The Greatest Game Ever Played" bekannt ist. Am Ende verloren die G-Men das Spiel mit 23:17 erst in der Overtime.

Ohne Titel Nr. 5 ging es in die zweite, dieses Mal deutlich längere und schlimmere Durststrecke der Franchisegeschichte. In den Jahren 1964 bis 1978 konnten die Blauen mit ihrem alternden Kader nur zwei Saisons mit einer positiven Bilanz beenden. Ein Einzug in die Postseason war ihnen überhaupt nicht vergönnt. Daran änderte auch die Verpflichtung von Minnesotas QB Frank Tarkenton 1967 nichts, der zwar teilweise respektable Ergebnisse einfahren konnte, nach einer 4-10 Saison 1971 aber zurück zu den Vikings getraded wurde. Während Tarkenton die Wikinger im Anschluss zu drei Super Bowl Teilnahmen führte, gewann New York in den folgenden sieben Jahren nur 23 Spiele. Aus dieser tristen Zeit stammt auch das sog. „Miracle at the Meadowlands“ des Erzrivalen aus Philadelphia 1978, welches nach „The Fumble“ von QB Joe Pisarcik noch zum nicht mehr geglaubten Sieg der Eagles führte.

Die Auswahl von QB Phil Simms 1979 und LB-Ikone Lawrence Taylor 1981 im Draft leiteten dann wieder den sportlichen Wendepunkt in NYC ein. Taylor gewann direkt in seinem ersten Jahr die Titel „Defensive Rookie of the Year“ und „Defensive Player of the Year“. Zum ersten Mal erreichte „The Big Blue“ wieder die Playoffs.

Es blieb aber zunächst bei diesem kurzen Hoch. Nach einer schwachen darauffolgenden Saison, übernahm DC Bill Parcells als HC, der QB Phil Simms auf die Bank verbannte und diesen Schritt nach einer katastrophalen 3-12-1 Saison fast mit seinem Job bezahlt hätte. Parcells besann sich aber und ernannte Simms erneut zum Starter, der das mit zwei Playoffteilnahmen zurückzahlte, die jedoch beide in der Divisional Round endeten.

Der große Wurf sollte aber bald folgen. Nach zwei weiteren guten Saisons führte Liga MVP und gleichzeitiger, erneuter Defensive Player of the Year, Lawrence Taylor, seine Farben zusammen mit der sog. „Big Blue Wrecking Crew“ zu einem überragenden 14-2 Rekord 1986. Besser waren die G-Men bis heute nie.
Über zwei klare Siege gegen die 49ers und Redskins führte der Weg in den ersten Super Bowl der Franchisehistorie. Super Bowl XXI MVP Phil Simms verfehlte gegen die Denver Broncos nur 3 seiner 25 Pässe - die Passquote von 88% ist bis heute ein Super Bowl Rekord. Am Ende feierten die Giants nach dem 39:20 zum ersten Mal mit der Vince Lombardi Trophy, sowie den ersten Titel seit 1956.

Nach zwei missglückten Jahren rappelte man sich in der Empire City schnell wieder auf. 1989 hieß es am Ende 12-4, es setzte aber ein frühes Playoffaus. Ein Jahr später gewann NYG sogar noch ein Spiel mehr in der Regular Season, was schlussendlich mit der zweiten Super Bowl Teilnahme und auch dem zweiten Titel gekrönt wurde. Im knappsten Super Bowl aller Zeiten, der nicht in der Verlängerung entschieden wurde, schlugen die Giants die Buffalo Bills mit 20:19.

Der Rücktritt von Coach Bill Parcells nach dem Titel und die näher rückenden Karriereende von Simms und Taylor beendeten die Hochphase. Man stürzte zwar nicht völlig in die Niederrungen der Liga, plänkelte aber überwiegend im Mittelfeld herum.

Zur Jahrtausendwende zauberte das Team unter der Führung von HC Jim Fassel plötzlich wieder eine bärenstarke Spielzeit auf den Turf, die mit 12-4 beendet wurde. Über die Eagles und einen 41:0 Shutout gegen die Vikings ging es wieder in den Super Bowl. Dort sah QB Kerry Collins gegen die Defense der Ravens aber keinen Stich und ging mit seinen Mannen 34:7 unter.

Wieder blieben die Leistungen danach aus, was den nächsten Umbruch zur Folge hatte. Tom Coughlin übernahm 2004 als Cheftrainer und per Trade am Draft Day wurde mit Rookie Eli Manning der Quarterback der Zukunft geholt. Manning übernahm ab Mitte der Saison den Starting Job von Kurt Warner, den er bis heute nicht mehr abgegeben hat.

Nach zwei kurzen Playoff-Stints in Folge fanden sich die Giants zur Saison 2007 nach einem 10-6 Record und Playoffsiegen über die Buccaneers, Cowboys und Packers erneut im Super Bowl wieder. In der 42. Ausgabe stand ein vermeintlich übermächtiger Gegner aus New England gegenüber, der bis dahin noch keine Niederlage einstecken musste. Doch es wurde nichts mit der perfekte Saison für die Patriots. Der berühmte „Helmet-Catch“ von WR David Tyree hielt den finalen Drive der Giants am Leben, der kurze Zeit später mit dem siegbringenden Touchdown Pass von Manning auf WR Plaxico Burress ein erfolgreiches Ende nahm. Miteigentümer John Mara sprach im Anschluss vom größten Sieg in der Geschichte der erfolgreichen Franchise.

Mit 12-4 konnte auch in der Folgespielzeit als Top Seed der NFC die Postseason errreicht werden, in der Divisional Round war aber gegen die Eagles Feierabend. Nach zwei playofflosen Jahren entschied das Divisionduell gegen die Cowboys 2011 über Weiterkommen oder Ausscheiden. Mit 31:14 sicherte sich New York als vierter in der NFC das Ticket und setzte zu einem weiteren Run an, der über die Falcons, Packers und 49ers überraschend wieder in den Super Bowl führte. In diesem standen wie vier Jahre zuvor die New England Patriots als Gegner bereit. Und wieder verstanden es Manning und Co. den großen Favoriten mit 21:17 in die Schranken zu weisen. Bei allen vier Super Bowl Siegen lagen die Giants zur Halbzeit übrigens zurück.

Bis zur Saison 2016 sollte es das auch mit den Playoffs gewesen sein. Im Draft 2014 wurde mit WR Odell Beckham Jr. einer der aktuell spektakulärsten Receiver der Liga geholt. Tom Coughlin trat nach anhaltender Erfolglosigkeit Anfang 2016 zurück worauf Ben McAdoo sein Amt übernahm und die Franchise nach fünf Jahren als zweiter in der NFC East wieder in die Playoffs führte. In diesen war jedoch in der Wild Card Round direkt Schluss.

Aufgrund der deutlich verbesserten und talentierten Defense könnte es im Zusammenspiel mit den jungen, explosiven Receivern und einem trotz seines Alters vielleicht mal konstanten Eli Manning in der Zukunft wieder mehr Freude bei den Fans der Blauen von New York geben.

Ticker

  • 17.09.19 16:46 UhrDas Ende einer Ära?
    HC Pat Shurmur hat den Medien heute mitgeteilt, dass QB Daniel Jones am kommenden Sonntag gegen die Buccaneers auflaufen wird. Damit wurde der zweifache Super Bowl Champion QB Eli Manning gebencht. Sollte Jones überzeugen könnte das das Ende der Manning-Ära sein.#NewYorkGiants
  • 13.09.19 19:39 UhrGiants weiter mit WR-Problemen
    Die New York Giants haben weiterhin große Probleme auf der Receiver-Position. Für das zweite Spiel fallen WR Sterling Shepard (Gehirnerschütterung) und WR Darius Slayton (Oberschenkelverletzung) aus. WR Cody Latimer ist mit einer Verletzung an der Wade fraglich. #NewYorkGiants
  • 04.09.19 17:32 UhrGiants traden Linebacker
    Die Green Bay Packers haben einen Linebacker getradet. Für einen 7th Round Pick im kommenden NFL Draft kommt der LB B.J. Goodson aus dem Big Apple von den Giants.#NewYorkGiants#GreenBayPackers
  • 13.08.19 22:33 UhrTate bleibt gesperrt
    Giants WR Golden Tate ist gegen seine vier Spiele Sperre in Berufung gegangen, blieb allerdings erfolglos. Somit fehlt der Receiver seinem neuen Team bis Ende September. #NewYorkGiants
  • 28.07.19 22:41 UhrGiants mit nächsten WR-Verlust
    Nach dem Saisonaus von Corey Coleman und dem Daumenbruch von Sterling Shepard könnten die New York Giants zum Saisonstart noch einen dritten Receiver verlieren. Denn aufgrund der Einnahme von leistungssteigernden Substanzen wird bei Neuzugang Golden Tate eine Sperre von vier Spielen erwartet.#NewYorkGiants
  • 27.07.19 15:48 UhrWR-Misere bei den Giants
    New York Giants WR Sterling Shepard hat sich im Training den Daumen gebrochen. Damit könnte der Start der Regular Season in Gefahr geraten. Ganz sicher raus für die komplette Saison ist dafür WR Corey Coleman, der sich nur einen Tag später das Kreuzband riss.#NewYorkGiants
  • 26.07.19 01:28 UhrShepard verletzt
    New York Giants WR Sterling Shepard hat sich im Training den Daumen gebrochen. Damit könnte der Start der Regular Season in Gefahr geraten. #NewYorkGiants
  • 23.07.19 19:22 UhrJones unterschreibt Vertrag
    Giants erster 1st Round Pick QB Daniel Jones hat seinen Rookie Vertrag über vier Jahre mit der obligatorischen 5th Year Option unterschrieben. #NewYorkGiants
  • 20.07.19 00:07 UhrPetrus verstorben
    Der ehemalige Guard der Giants, Patriots und Titans Mitch Petrus verstab am vergangenen Donnerstag im Alter von 32 Jahren. Der Super Bowl Sieger von 2011 erlag den Folgen eines Hitzschlags.#NewYorkGiants
  • 19.07.19 22:40 UhrAyers beendet Laufbahn
    Der ehemalige Broncos, Giants und Buccanners Pass-Rusher Robert Ayers beendet nach 9 Jahren in der NFL seine aktive Laufbahn.#NewYorkGiants#TampaBayBuccaneers#DenverBroncos