German 728x90

Dallas Cowboys

Dallas Cowboys
Gegründet: 1960
Stadion: AT&T Stadium
Teamfarben: Marineblau, Silbermetallic, Weiß, Königsblau
Besitzer: Jerry Jones
Head Coach: Jason Garrett
Super Bowl Titel: 1971, 1977, 1992, 1993, 1995
Homepage: http://www.dallascowboys.com/
logo title=
East
  • Logo
    17:35
  • Logo
    31:21
  • Logo
    6:31
  • Logo
    10:12
  • Logo
    34:24
  • Logo
    22:24
  • Logo
    10:37
  • Logo
    37:18
  • Logo
    28:24
  • Logo
    :
  • Logo
    :
  • Logo
    :
  • Logo
    :
  • Logo
  • Logo
  • Logo

„Dem Boyz“, „Americas Team“. Die Dallas Cowboys haben viele große Namen, die ihren vielleicht vergangenen Status in Amerika darstellen. 1960 wurden sie vom ersten Besitzer Clint Murchison Jr., der sein Geld mit Öl-Geschäften gemacht hatte, gegründet. Sie waren damit das erste Erweiterungsteam der modernen NFL. Zunächst sollte die Franchise Dallas Steers, dann Dallas Rangers genannt werden. Schlussendlich wurde aber der Name Dallas Cowboys auserwählt, um Verwechslungen mit dem Baseball Team der Dallas Rangers zu vermeiden.

Es dauerte ein paar Jahre ehe sich in Dallas überhaupt sowas wie Erfolg einstellte. Dann ging es allerdings steil nach oben. 1966 begann für die Cowboys eine 20 Saisons lang anhaltende Zeit, in der sie immer mit einer positiven Bilanz abschlossen. Rekord!

Zwischen 1970 und 1979 gelangen den Cowboys 105 Siege bei nur 38 Niederlagen; keinem Team war die Freude eines Sieges in dieser Zeitspanne öfters vergönnt. Bis 1986 erreichte man stolze 18-mal die Playoffs, feierte 13 Divisiontitel, fünf Super Bowl Teilnahmen und wurde zweimal Champions. Und das obwohl sie zu Beginn dieser Zeit einige Male im entscheidenden Moment versagten und den Stempel „gut, aber nicht gut genug für große Spiele“ innehatten. Der Rekord war vor allem HC Tom Landry zuzuschreiben, der ein intelligentes Scoutingsystem etablierte und als erstes Team der NFL Computer für den Draft benutzte.

Auf dem Weg zur ersten Super Bowl Teilnahme 1970 gelang ein 5:0 Sieg über die Detroit Lions. Bis heute das Playoffspiel mit den wenigsten Punkten. Im Super Bowl V unterlagen die Cowboys dann den Baltimore Colts mit 16:13. Trotz der knappen Niederlage kurz vor Schluss wurde mit LB Chuck Howley ein Cowboy zum MVP des Finales gewählt. Das einzige Mal in der Geschichte, dass der Super Bowl MVP nicht vom Gewinnerteam kam.

Ein Jahr später sollte es dann bereits mit dem Titel klappen. Den Miami Dolphins wurde beim 24:3 keine Chance gelassen. Es dauerte ein paar Jahre bis der Anlauf auf Titel zwei genommen wurde. Nach einer 21:17 Endspielniederlage gegen die Steelers im Jahr 1975 war es zwei Jahre später soweit. Ein 27:10 über die Denver Broncos ließ die Vince Lombardi Trophy erneut nach Dallas wandern. Wieder ein Jahr später waren es dann erneut die Steelers, die die Träume auf die Titelverteidigung in Super Bowl XIII mit 35:31 zunichtemachten.

In diesen 70er Jahren fand auch der Aufschwung zu „Americas Team“ statt. Dabei war es neben den sportlichen Erfolgen aber vor allem das Geschäftsmodell - welches Dallas auch heute immer noch verfolgt - das die Franchise einzigartig machte. Es wurde massiv für das Team geworben. U.a. produzierten die Cowboys eine eigene Zeitung mit einer Auflage von 100.000 Exemplaren. Die Merchandiseabteilung wurde wie bei keinem anderen Team betrieben und die berühmten Dallas Cowboys Cheerleader ins Leben gerufen. Diese immer etwas übertriebene und glitzernde Welt unterscheidet Dallas auch heute noch unter Owner Jerry Jones von den meisten anderen Teams und ruft nebenbei noch allerlei Kritiker dieser Selbstdarstellung hervor.

Die zweite große sportliche Phase der Cowboys gelang dann unter eben diesem Besitzer Jerry Jones. Der verpflichtete HC Jimmy Johnson. Johnson beendete seine Karriere bei den Cowboys mit 270 Siegen. Den drittmeisten in der Geschichte der gesamten NFL.

Nach der schlechtesten Saison aller Teams bekam Dallas den First Round Pick im Jahr 1989 und wählte damit die spätere QB-Legende Troy Aikman. Als auch die folgende Saison mit 0-5 gestartet wurde, entschied sich Johnson Top-RB Herschel Walker nach Minnesota zu traden. Dallas bekam im Gegenzug fünf erfahrene Spieler und acht Draftwahlrechte. Insgesamt waren 18 Spieler oder Draftrechte involviert, was es zum größten Trade der Geschichte machte. Dennoch wurde die Saison mit 1-15 beendet.

Ab 1991 ging es mit der ersten Playoffteilnahme nach sechs Jahren wieder aufwärts. Zwei Jahre darauf fand man sich auch endlich wieder im Super Bowl wieder… und gewann. Nach neun forcierten Turnovern fegten die Boyz die Bills mit 52:17 aus dem Stadion. Deja Vu dann eine Saison später. Super Bowl XXVIII stand an und dort standen sich erneut die Cowboys und Bills gegenüber. Mit 30:13 war es zwar knapper, aber auch nur unwesentlich spannender.

Nur wenige Wochen nach dem vierten Titel schockte Johnson die Liga und trat nach Meinungsverschiedenheiten mit Jerry Jones zurück. Barry Switzer wurde daraufhin neuer HC. Mit dem Coup der CB Deion Sanders Verpflichtung sollten die Cowboys sich dann doch noch an den Steelers rächen können und ihren fünften und bis heute letzten Titel feiern. Pittsburgh wurde in der 30. Auflage des Super Bowls mit 27:17 bezwungen.

Danach nahm die erfolgreiche Zeit der Cowboys langsam ihr Ende. In den vergangenen 20 Jahren konnte nur noch fünfmal die Postseason erreicht werden. Eine Super Bowl Teilnahme sprang nicht nochmal heraus.

2007 wurde der jetzige Coach Jason Garrett verpflichtet. Der Glanz der Cowboys war zu der Zeit schon nur noch in den Medien präsent. Aber die Franchise aus Texas beginnt langsam aber sicher wieder den Staub abzuwischen. Denn mit den in 2016 gedrafteten Rookies, RB Ezekiel Elliott und QB Dak Prescott, gelang Americas Team eine furiose Spielzeit, die in den Divisionals als Nr. 1 Seed der NFC gegen die Green Bay Packers in dramatischen Schlussminuten ihr jähes Ende fand. Wir dürfen gespannt sein ob es Prescott, Elliott und Co. gelingt, den einstigen Glanz wieder herzustellen.

Ticker

  • 05.12.19 06:45 UhrAntwaun Woods verhaftet
    DT Woods von den Cowboys wurde Dienstag Nacht verhaftet. Grund ist der Besitz von Marihuana und Manipulation von Beweismitteln. Er war im Auto unterwegs und wurde wegen zu schnellen Fahrens angehalten. Dabei stellte man obengenannte Vergehen fest.#DallasCowboys
  • 08.11.19 23:22 UhrComeback von Dez?
    Ex-Cowboys Star-Receiver Dez Bryant hat rund ein Jahr nach seinem Achillessehnenriss im Jersey der Saints via Twitter seine Rückkehr auf den Turf angekündigt. Er wolle sich in zwei Wochen mit Teams auseinandersetzen, sei fit und will schauen, was passiert, so der immer noch erst 31-jährige. #NewOrleansSaints#DallasCowboys
  • 27.10.19 11:52 UhrTRADE: Bennett nach Dallas
    Die New England Patriots haben DE Michael Bennett zu den Dallas Cowboys getradet. New England erhält einen Siebtrunden-Pick in 2021 der zu einem Sechstrunder werden kann.#NewEnglandPatriots#DallasCowboys
  • 15.10.19 22:35 UhrCrawford verletzt
    Die Cowboys müssen den Rest der Saison auf DL Tyrone Crawford verzichten, da sich dieser an der Hüfte operieren lassen muss.#DallasCowboys
  • 19.09.19 13:43 UhrCowboys entlassen Taco
    Die Dallas Cowboys haben nach mehreren Tradeversuchen ihren 1st Round Draftpick aus dem Jahre 2017, Defensive End Taco Charlton entlassen. #DallasCowboys
  • 04.09.19 21:41 UhrMoney for Zeke
    Jerry Jones und die Dallas Cowboys haben sich mit Ezekiel „Zeke" Elliott auf einen langjährigen Deal geeinigt. Nach Pro Football Talk beläuft sich der neue Vertrag auf eine Laufzeit von sechs Jahren in denen der Runningback bis zu $90 Mio. verdienen kann. $50 Mio. sind davon garantiert. Es ist wohl überflüssig zu sagen, aber zum Einen ist damit sein Holdout beendet und zum anderen ist Ezekiel Elliott der bestbezahlte Runningback der NFL!#DallasCowboys
  • 03.09.19 21:49 UhrExtension für Collins
    Während Zeke Elliott weiterhin wartet hat sein Teamkollege OT La'el Collins bereits einen neuen Vertrag bekommen. Dieser läuft über fünf Jahre und kann bis zu $50 Millionen schwer werden, wovon $35 Millionen garantiert sind. Das ist die bislang höchste Garantie-Summe für einen RT.#DallasCowboys
  • 21.08.19 03:17 UhrJaylon Smith gets paid
    Nicht etwa Dak Prescott, Zeke Elliott oder Amari Cooper, sondern LB Jaylon Smith erhält den ersten großen Vertrag der Cowboys. Sein Contract verlängert sich um 5 Jahre, in denen er bis zu $64 Millionen verdienen könnte.#DallasCowboys
  • 13.08.19 22:26 UhrBig money for Dak?
    Laut mehreren Quellen hat Cowboys QB Dak Prescott einen neuen Vertrag ausgeschlagen, der ihm $30 Millionen pro Jahr gebracht hätte. Nach eigener Aussage erwartet er ein Angebot, das nicht unter $40 Millionen im Jahr liegen sollte. Ob Dallas bereit ist, soviel zu bezahlen, bleibt abzuwarten.#DallasCowboys
  • 08.08.19 15:54 UhrCowboys DE mit Handbruch und Suspendierung
    Defensive End Robert Quinn von den Dallas Cowboys hat sich im Training die linke Hand gebrochen und muss sich einer kleineren Operation unterziehen lassen. Weiterhin wurde er wegen der Einnahme von verbotenen Substanzen von der NFL für die ersten beiden Spiele gesperrt. #DallasCowboys