German 728x90

Dallas Cowboys

Dallas Cowboys
Gegründet: 1960
Stadion: AT&T Stadium
Teamfarben: Marineblau, Silbermetallic, Weiß, Königsblau
Besitzer: Jerry Jones
Head Coach: Jason Garrett
Super Bowl Titel: 1971, 1977, 1992, 1993, 1995
Homepage: http://www.dallascowboys.com/
logo title=
East
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo

„Dem Boyz“, „Americas Team“. Die Dallas Cowboys haben viele große Namen, die ihren vielleicht vergangenen Status in Amerika darstellen. 1960 wurden sie vom ersten Besitzer Clint Murchison Jr., der sein Geld mit Öl-Geschäften gemacht hatte, gegründet. Sie waren damit das erste Erweiterungsteam der modernen NFL. Zunächst sollte die Franchise Dallas Steers, dann Dallas Rangers genannt werden. Schlussendlich wurde aber der Name Dallas Cowboys auserwählt, um Verwechslungen mit dem Baseball Team der Dallas Rangers zu vermeiden.

Es dauerte ein paar Jahre ehe sich in Dallas überhaupt sowas wie Erfolg einstellte. Dann ging es allerdings steil nach oben. 1966 begann für die Cowboys eine 20 Saisons lang anhaltende Zeit, in der sie immer mit einer positiven Bilanz abschlossen. Rekord!

Zwischen 1970 und 1979 gelangen den Cowboys 105 Siege bei nur 38 Niederlagen; keinem Team war die Freude eines Sieges in dieser Zeitspanne öfters vergönnt. Bis 1986 erreichte man stolze 18-mal die Playoffs, feierte 13 Divisiontitel, fünf Super Bowl Teilnahmen und wurde zweimal Champions. Und das obwohl sie zu Beginn dieser Zeit einige Male im entscheidenden Moment versagten und den Stempel „gut, aber nicht gut genug für große Spiele“ innehatten. Der Rekord war vor allem HC Tom Landry zuzuschreiben, der ein intelligentes Scoutingsystem etablierte und als erstes Team der NFL Computer für den Draft benutzte.

Auf dem Weg zur ersten Super Bowl Teilnahme 1970 gelang ein 5:0 Sieg über die Detroit Lions. Bis heute das Playoffspiel mit den wenigsten Punkten. Im Super Bowl V unterlagen die Cowboys dann den Baltimore Colts mit 16:13. Trotz der knappen Niederlage kurz vor Schluss wurde mit LB Chuck Howley ein Cowboy zum MVP des Finales gewählt. Das einzige Mal in der Geschichte, dass der Super Bowl MVP nicht vom Gewinnerteam kam.

Ein Jahr später sollte es dann bereits mit dem Titel klappen. Den Miami Dolphins wurde beim 24:3 keine Chance gelassen. Es dauerte ein paar Jahre bis der Anlauf auf Titel zwei genommen wurde. Nach einer 21:17 Endspielniederlage gegen die Steelers im Jahr 1975 war es zwei Jahre später soweit. Ein 27:10 über die Denver Broncos ließ die Vince Lombardi Trophy erneut nach Dallas wandern. Wieder ein Jahr später waren es dann erneut die Steelers, die die Träume auf die Titelverteidigung in Super Bowl XIII mit 35:31 zunichtemachten.

In diesen 70er Jahren fand auch der Aufschwung zu „Americas Team“ statt. Dabei war es neben den sportlichen Erfolgen aber vor allem das Geschäftsmodell - welches Dallas auch heute immer noch verfolgt - das die Franchise einzigartig machte. Es wurde massiv für das Team geworben. U.a. produzierten die Cowboys eine eigene Zeitung mit einer Auflage von 100.000 Exemplaren. Die Merchandiseabteilung wurde wie bei keinem anderen Team betrieben und die berühmten Dallas Cowboys Cheerleader ins Leben gerufen. Diese immer etwas übertriebene und glitzernde Welt unterscheidet Dallas auch heute noch unter Owner Jerry Jones von den meisten anderen Teams und ruft nebenbei noch allerlei Kritiker dieser Selbstdarstellung hervor.

Die zweite große sportliche Phase der Cowboys gelang dann unter eben diesem Besitzer Jerry Jones. Der verpflichtete HC Jimmy Johnson. Johnson beendete seine Karriere bei den Cowboys mit 270 Siegen. Den drittmeisten in der Geschichte der gesamten NFL.

Nach der schlechtesten Saison aller Teams bekam Dallas den First Round Pick im Jahr 1989 und wählte damit die spätere QB-Legende Troy Aikman. Als auch die folgende Saison mit 0-5 gestartet wurde, entschied sich Johnson Top-RB Herschel Walker nach Minnesota zu traden. Dallas bekam im Gegenzug fünf erfahrene Spieler und acht Draftwahlrechte. Insgesamt waren 18 Spieler oder Draftrechte involviert, was es zum größten Trade der Geschichte machte. Dennoch wurde die Saison mit 1-15 beendet.

Ab 1991 ging es mit der ersten Playoffteilnahme nach sechs Jahren wieder aufwärts. Zwei Jahre darauf fand man sich auch endlich wieder im Super Bowl wieder… und gewann. Nach neun forcierten Turnovern fegten die Boyz die Bills mit 52:17 aus dem Stadion. Deja Vu dann eine Saison später. Super Bowl XXVIII stand an und dort standen sich erneut die Cowboys und Bills gegenüber. Mit 30:13 war es zwar knapper, aber auch nur unwesentlich spannender.

Nur wenige Wochen nach dem vierten Titel schockte Johnson die Liga und trat nach Meinungsverschiedenheiten mit Jerry Jones zurück. Barry Switzer wurde daraufhin neuer HC. Mit dem Coup der CB Deion Sanders Verpflichtung sollten die Cowboys sich dann doch noch an den Steelers rächen können und ihren fünften und bis heute letzten Titel feiern. Pittsburgh wurde in der 30. Auflage des Super Bowls mit 27:17 bezwungen.

Danach nahm die erfolgreiche Zeit der Cowboys langsam ihr Ende. In den vergangenen 20 Jahren konnte nur noch fünfmal die Postseason erreicht werden. Eine Super Bowl Teilnahme sprang nicht nochmal heraus.

2007 wurde der jetzige Coach Jason Garrett verpflichtet. Der Glanz der Cowboys war zu der Zeit schon nur noch in den Medien präsent. Aber die Franchise aus Texas beginnt langsam aber sicher wieder den Staub abzuwischen. Denn mit den in 2016 gedrafteten Rookies, RB Ezekiel Elliott und QB Dak Prescott, gelang Americas Team eine furiose Spielzeit, die in den Divisionals als Nr. 1 Seed der NFC gegen die Green Bay Packers in dramatischen Schlussminuten ihr jähes Ende fand. Wir dürfen gespannt sein ob es Prescott, Elliott und Co. gelingt, den einstigen Glanz wieder herzustellen.

Ticker

  • 05.07.19 21:08 UhrRandy Gregory plant Comeback
    Der Cowboys DE wird in den kommenden Tagen eine Aufhebung seiner Sperre bei der NFL beantragen, damit er noch rechtzeitig am Trainingscamp der Dallas Cowboys teilnehmen darf. Gregory, der im Februar zum vierten Mal gegen die Substance Abuse Policy der Liga verstoßen hatte, wurde daraufhin auf unbestimmte Zeit von der NFL suspendiert.#DallasCowboys
  • 05.07.19 20:56 UhrWohl keine Suspendierung für Zeke
    Nach einem Vorfall im Mai hatte Cowboys RB Ezekiel Elliott in dieser Woche ein Gespräch mit NFL Commissioner Roger Goodell. Nach diesem Gespräch hatte sich Zeke via Twitter entschuldigt. Weiterhin gab die NFL bekannt den Cowboys RB vermutlich nicht für diesen Vorfall zu suspendieren. #DallasCowboys
  • 28.06.19 11:31 UhrStarttermine der Trainingscamps
    Die NFL hat die Daten zum Start des diesjährigen Offseason Trainingcamps für alle Teams bekannt gegeben.
  • 21.06.19 09:09 UhrReview bei Pass-Interference offiziell
    Die NFL hat die neue Regel zum Review der Pass Interference beschlossen. Diese gilt für Defense PI und Offense PI gleichermaßen. Hier die Grundsätze in aller Kürze: - Der Video-Referee wir nach der 2-Minute-Warning das Spiel nur unterbrechen wenn eine mögliche Pass Interference vorliegen könnte. - Pass Interferences werden unter strikteren Kriterien als andere Überprüfungen kontrolliert - Die Entscheidung auf dem Feld wird nur dann geändert, wenn es "klare und eindeutige Beweise" dafür gibt.
  • 24.04.19 00:15 Uhr5th Year Options
    Gleich mehrere Teams haben vor der Deadline am 3. Mai die 5th Year Option bei ihren Spielern gezogen. Diese sind: - DE Joey Bosa, Los Angeles Chargers - LT Ronnie Stanley, Baltimore Ravens - CB William Jackson, Cincinnati Bengals - DT Sheldon Rankins, New Orleans Saints - CB Jalen Ramsey, Jacksonville Jaguars - RB Ezekiel Elliott, Dallas Cowboys - DE DeForest Buckner, San Francisco 49ers - CB Vernon Hargreaves, Tampa Bay Buccaneers - S Keanu Neal, Atlanta Falcons
  • 19.04.19 11:39 Uhr5th Year Option
    Die Miami Dolphins haben die 5th Year Option bei ihrem LT Leremy Tunsil gezogen. Auch die Dallas Cowboys erwägen die 5th Year Option bei ihrem RB Zeke Elliott zu ziehen. #DallasCowboys
  • 09.04.19 22:33 UhrPreseason Games bekannt
    Die NFL hat den Spielplan für die Preseason 2019 veröffentlicht. Nach dem Hall of Fame Game am 01.08. geht es für die Teams an den vier Augustwochenenden zu den offiziellen Vorbereitungsspielen der Saison.
  • 06.04.19 01:43 UhrPayday für Lawrence
    Zahltag für DeMarcus Lawrence. Der Cowboys Pass Rusher hat einen neuen Vertrag in Dallas unterschrieben, der ihm für die nächsten 5 Jahre an die Cowboys bindet. In diesen 5 Jahren kann Lawrence bis zu $105 Mio. verdienen.#DallasCowboys
  • 29.03.19 01:47 UhrRomo mit extremen Forderungen
    Ja, Ex-Cowboys QB Tony Romo spielt schon längere Zeit kein Football mehr, konnte sich dafür aber einen durchaus großen Namen in der Booth machen. Das liegt u.a. an einen seinen oftmals passenden Voraussagen, welcher Spielzug nun folgt... und deshalb will er sich das nun auch fürstlich bezahlen lassen. Für eine Vertragsverlängerung bei CBS fordert er wohl $10 Mio. pro Jahr, womit er der bestbezahlte Sportexperte aller Zeiten wäre.#DallasCowboys
  • 28.03.19 22:24 UhrTrade Alert: Quinn nach Dallas
    Die Dallas Cowboys traden ihren 6th Round Pick im 2020 NFL Draft yu den Miami Dolphins und bekommen im Gegenzug DE Robert Quinn aus S[dflorida. #MiamiDolphins#DallasCowboys