German 728x90

Arizona Cardinals

Arizona Cardinals
Gegründet: 1971
Stadion: University of Phoenix Stadium
Teamfarben: Kardinalrot
Besitzer: Bill Bidwill
Head Coach: Kliff Kingsbury
Super Bowl Titel: -
Homepage: http://www.azcardinals.com/
logo title=
West
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo

Wie bei so vielen Franchises im amerikanischen Profisport, begann auch die Geschichte der Arizona Cardinals nicht dort, wo sie heute geschrieben wird. Denn die Wurzeln der Franchise reichen bis in das Jahr 1898 zurück, als eine Gruppe von Nachbarn einen Football Club, den Morgan Athletic Club, in Chicago gründete. Nach einigen Namensänderungen unter der Führung von Chris O’Brien - Racine Normals, Racine Street Cardinals, Racine Cardinals - wurde das Team im Jahr 1920 zu einem der Gründungsmitglieder der American Professional Football Association (APFA), die sich zwei Jahre später National Football League, kurz NFL, nannte. Um einer Namensverwirrung mit den ebenfalls in die Liga eintretenden Horlick-Racine Legion zu entgehen, nannte sich das Team schlussendlich im Jahr 1922 in Chicago Cardinals um. Der Name „Cardinals“ geht dabei auf die Teamfarben zurück, die O’Brien einst als „Cardinal Red“ (Kardinalrot) bezeichnete.

Zusammen mit den heutigen Chicago Bears (damals Decatur Staleys) sind die heutigen Arizona Cardinals das einzig verbliebene Gründungsmitglied der APFA.

Abgesehen vom Jahr 1925, in dem die Chicago Cardinals die Meisterschaft anerkannt bekamen, nachdem die Pottsville Maroons suspendiert worden waren, gab es in den ersten 26 Jahren der Ligazugehörigkeit kaum sportliche Erfolge. Nach einer weiteren Meisterschaft 1947, aber ansonsten Jahren der Erfolglosigkeit und mit immer mehr abwandernden Fans zu den benachbarten Chicago Bears zu kämpfen, veranlasste das Besitzerin Violet Bidwill über einen Umzug nachzudenken.

Mit Einführung der rivalisierenden American Football League (AFL) erlaubte die NFL 1960 Bidwill das Team nach St. Louis zu bringen, um dort den Markt für ein AFL Team zu blockieren. So spielte das Team unter dem Namen St. Louis Cardinals die folgenden 27 Jahre in Missouri. Damit es nicht zur Verwechslung mit dem gleichnamigen Baseball Team der Stadt kam, wurden die Cardinals lokal zumeist „Football Cardinals“ oder „Big Red“ genannt.

Sportlich ging es aber auch in St. Louis nicht aufwärts. In der gesamten Missouri-Zeit konnte die Franchise nur dreimal in die Playoffs einziehen. Alle drei Spiele gingen auswärts verloren. Aufgrund der anhaltenden Mittemäßigkeit und des bereits 21 Jahre alten Stadions zog das Team nun unter dem Besitz von Bill Bidwill weiter gen Süden.

So landeten die Cardinals 1987 schlussendlich in der Wüste Arizonas. Genauer gesagt in Phoenix, was sie zunächst zu den Phoenix Cardinals werden ließ. Erst 1994 folgte die letzte Namensänderung in die heute bekannten Arizona Cardinals. Vier Jahre später sollte dann nach 16 Jahren auch endlich einmal wieder eine Playoffteilnahme herausspringen. In dem dortigen Wild Card Game gelang dann auch der erste Postseason Sieg seit dem Jahr 1947.

Es dauerte erneut zehn Jahre bis die Playoffs wieder erreicht werden sollten. Dann schlugen die Cardinals 2008 aber gleich richtig zu. Als Außenseiter gehandelt, kämpfte sich das Team unter der Regie von Quarterback-Legende Kurt Warner ins NFC Championship Game. In diesem wurden die Philadelphia Eagles mit 32:25 bezwungen und der erste Super Bowl Einzug der Cardinals Geschichte war in trockenen Tüchern. In einem wahren Krimi und einem der besten Super Bowls aller Zeiten mussten sich die Cards jedoch den Pittsburgh Steelers in den letzten Sekunden mit 27:23 geschlagen geben.

Es blieb auch in der darauffolgenden Saison erfolgreich, die die erste mit zehn Siegen seit dem Umzug nach Arizona war und zum zweiten Mal in Folge mit dem Divisiontitel endete. In der Divisional Round gegen den späteren Champion aus New Orleans war dann aber diesmal vorzeitig Schluss. Das machte überraschend auch QB Kurt Warner einige Tage nach der Niederlage, sodass das Team ohne Leader auf der wichtigsten Position dastand. So strichen erneut fünf Jahre ins Land, bis der Erfolg nach Glendale zurückkehrte.

Unter HC Bruce Arians gelang 2014 wieder der Einzug in die Postseason. Und das nach einem märchenhaften Start in die Saison. Von den ersten zehn Partien gewann das Team neun. In der Folge verletzte sich allerdings QB Carson Palmer schwer. Sein Ausfall konnte nicht kompensiert werden. Von den letzten sechs Spielen gingen vier verloren, womit zumindest das Wild Card Ticket gelöst wurde. In diesem Spiel unterlag man dann den Carolina Panthers, die als Sieger der schwachen NFC South mit einer negativen Bilanz in die Playoffs eingezogen waren.

Das Team hatte aber Potential und spielte mit einer Bilanz von 13-3 in der Folgesaison die beste Spielzeit der Franchisehistorie und feierte darüber hinaus den ersten Playoffeinzug mit einem First Round Bye. Zum zweiten Mal in ihrer Geschichte konnten sich die Cards dann ins NFC Championship Game spielen. Wieder gegen die Carolina Panthers, die aber nun als Ligaprimus mit nur einer Niederlage in die Postseason eingezogen waren. Nach sieben Turnovern ging man in Charlotte mit 49:15 unter.

Obwohl das Team zur Saison 2016 als einer der heißester Super Bowl Anwärter gehandelt wurde, blieb der Erfolg aufgrund eines alternden Carson Palmers, einer schwachen O-Line und vielen Verletzungen aus, sodass Arizona bereits in Woche 15 aus dem Playoffrennen eliminiert wurde. Das kleine Super Bowl Fenster konnte so nicht genutzt werden, denn nach dem das Team insgesamt ins Alter kam, musste ein kompletter Neuanfang her, der unter First Round QB Josh Rosen und HC Steve Wilks mit der schlechtesten Bilanz der Liga nicht vielversprechend begann, sodass beide nach nur einer Saison gegangen wurden.

Rookie-HC Kliff Kingsbury und First Overall Pick, QB Kyler Murray, sollen zusammen mit einigen weiteren jungen Talenten aus dem 2019 NFL Draft langsam den Erfolg nach Arizona zurückholen bzw. endlich mal für den ersehnten Titel sorgen. Das wird für die immer noch aktive WR-Legende Larry Fitzgerald aber wohl leider zu spät kommen. Es wäre einem der sympathischsten und loyalsten Stars der NFL definitiv gegönnt.

Ticker

  • 12.07.19 11:18 UhrCardinals schlagen in Supplemental Draft zu
    Die Arizona Cardinals schlagen als einziges Team im diesjährigen NFL Supplemental Draft zu. Sie wählen DB Jalen Thompson in der 5. Runde.#ArizonaCardinals
  • 05.07.19 21:23 UhrDAZN überträgt 7 PreSeason Spiele
    Auch bei DAZN gibt es dieses Jahr die PreSeason zu sehen. Dieses Jahr zeigt der Sportsender ganze sieben Spiele. Vier davon in Woche zwei und drei weitere in Woche drei der Preseason. Zudem wird auch das Hall of Fame Game übertragen! Folgende Spiele gibt es zu sehen: Hall ofFame Game: 2.8 ATL vs. DEN Week 2: 16.8 ARI vs. OAK 18.8 LAC vs. NO 19.8. MIN vs. SEA 20.8. DEN vs. SF Week 3: 23.8. MIA vs. JAX 24.8. DET vs. BUF 26.8. TEN vs. PIT
  • 28.06.19 11:31 UhrStarttermine der Trainingscamps
    Die NFL hat die Daten zum Start des diesjährigen Offseason Trainingcamps für alle Teams bekannt gegeben.
  • 21.06.19 09:09 UhrReview bei Pass-Interference offiziell
    Die NFL hat die neue Regel zum Review der Pass Interference beschlossen. Diese gilt für Defense PI und Offense PI gleichermaßen. Hier die Grundsätze in aller Kürze: - Der Video-Referee wir nach der 2-Minute-Warning das Spiel nur unterbrechen wenn eine mögliche Pass Interference vorliegen könnte. - Pass Interferences werden unter strikteren Kriterien als andere Überprüfungen kontrolliert - Die Entscheidung auf dem Feld wird nur dann geändert, wenn es "klare und eindeutige Beweise" dafür gibt.
  • 17.05.19 09:46 UhrPatrick Peterson suspendiert
    Es wurde bekannt, dass Arizona Cardinals Top-CB Patrick Peterson die ersten sechs Spiele der anstehenden Saison für die unerlaubte Einnahme leistungssteigernder Substanzen suspendiert wird.#ArizonaCardinals
  • 26.04.19 21:07 UhrTRADE ALERT: Rosen nach Miami
    Der durch die Murray-Wahl aufs Abstellgleis geratene Josh Rosen hat bei den Dolphins eine neue Heimat gefunden. Als Gegenleistung schickte Miami den 62. Pick im Draft nach Arizona und legt im kommenden Jahr nochmal einen Fünftrundenpick obendrauf. Rosen war dde Cardinals im Vorfeld bereits nicht mehr auf den Social Media Kanälen gefolgt.#ArizonaCardinals#MiamiDolphins
  • 26.04.19 21:03 UhrMurray First Overall
    Die Arizona Cardinals haben sich im zweiten Jahr infolge für einen Quarterback in der ersten Runde des Drafts entschieden und Oklahoma Sooners Spielmacher Kyler Murray mit dem ersten Pick gezogen. Die komplette Draftübersicht findet ihr unter dem Link.Mehr erfahren#ArizonaCardinals
  • 09.04.19 22:33 UhrPreseason Games bekannt
    Die NFL hat den Spielplan für die Preseason 2019 veröffentlicht. Nach dem Hall of Fame Game am 01.08. geht es für die Teams an den vier Augustwochenenden zu den offiziellen Vorbereitungsspielen der Saison.
  • 04.04.19 21:51 UhrZwei QB-Talente in Arizona?
    Die Arizona Cardinals spüren keinen Druck bei der möglichen Suche nach einem Tradepartner für ihren letztjährigen Erstrundenpick Josh Rosen. Im kommenden Draft scheinen sie auf Top-QB-Prospect Kyler Murray mit dem First Pick zu schielen, würden aber notfalls auch mit beiden jungen Talenten in die kommende Saison gehen.#ArizonaCardinals
  • 28.03.19 16:31 UhrDrei Teams wollen Rosen
    Die Anzeichen verdichten sich, dass die Arizona Cardinals mit ihrem First Pick tatsächlich auf QB Kyler Murray schielen. In dem Fall wäre ihr letztjähriger First Round QB Josh Rosen natürlich über. Mit den Giants, Patriots und Chargers gibt es wohl drei Interessenten am eigentlich so talentierten 22-jährigen, von denen einer bereits einen 2nd Round Pick geboten hat. Arizona hofft noch auf einen First, den sie aber wohl kaum kriegen werden. #LosAngelesChargers#NewYorkGiants#NewEnglandPatriots#ArizonaCardinals