German 728x90

Seattle Seahawks

Seattle Seahawks
Gegründet: 1976
Stadion: CenturyLink Field
Teamfarben: Marineblau, Actiongrün, Wolfsgrau
Besitzer: Paul Allen
Head Coach: Pete Carroll
Super Bowl Titel: 2013
Homepage: http://www.seahawks.com/
logo title=
West
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo

Bereits seit 1957 diskutierte man in der Metropole im kalten Nordwesten der USA über den Bau eines Dome-Stadions, das einen hochklassigen Sport in Seattle ermöglichen sollte. Doch erst 19 Jahre später betraten die Seattle Seahawks erstmals die Bühne der NFL. Für den Namen „Seahawks“ richteten die Besitzer einen Aufruf an die Bewohner der Emerald City. Diese Bezeichnung ging dann aus 1.741 Einsendungen als Gewinner hervor.

Nach den ersten beiden Lehrjahren mit Saisonbilanzen von 2-12 und 5-9 wurden anschließend zwei positive Spielzeiten mit 9-7 eingefahren. In Letzterer wurde HC Jack Patera zum Coach des Jahres gekürt. Die durch einen Streik verkürzte Saison 1982 wurde zu einem Wechseljahr für die Seahawks, die ihren langjährigen Coach entließen und ihn mit Mike McCormack als Interimscoach ersetzten. Doch auch dieser musste nach nur einer Saison wieder seinen Hut nehmen.

1983 begann dann die Chuck Knox Ära in Seattle. In neun Spielzeiten als Head Coach schaffte er einen passablen 83-67 Rekord und erreichte gleich in seiner Debütsaison das AFC Championship Game. Moment, AFC? Ja, die erste Saison absolvierte Seattle noch in der NFC, wechselte zur zweiten Spielzeit 1977 aber zunächst in die AFC.

Ohne ihren herausragenden Runningback Curt Warner führte Knox seine Mannschaft 1984 erneut in die Playoffs. Warner erreichte mit 1.449 Yards den Bestwert der AFC in seinem vorangegangenen Rookie-Jahr. 1987 führte er die Seahawks abermals in die Playoffs und 1988 zu ihrem einzigen AFC West Division Titel.

Im selben Jahr erkauften sich Ken Behring und Ken Hofmann die Mehrheit an der Franchise von der Gründerfamilie Nordstrom. Die neuen Besitzer ernannten Tom Flores, ein ehemaliger Head Coach der damaligen Los Angeles Raiders, zum neuen Teampräsidenten, ehe er drei Jahre später auch als Head Coach fungieren sollte.

Einer der größten Stars der Seahawks-Geschichte beendete 1989 als damals führender Receiver der NFL seine Karriere. Steve Largent hielt zu seinem Ausscheiden sechs Receiving-Rekorde und wurde 1995 als erster Seahawk in die Hall of Fame gewählt.

Sportlich blieben richtige Erfolge weiter aus. Zunächst ging es auch erstmal darum die Zukunft der Franchise zu sichern, denn die Seahawks waren und Behring und Hofmann am Ende kurzeitig Pleite. Dieses tat dann Paul Allen, Mitbegründer von Microsoft, der die Franchise 1997 für $200 Mio. kaufte.

Mit Mike Holmgren wurde 1999 dann ein wahrer Glücksriff getätigt, der das Team unter Quarterback Matt Hasselbeck 2005 erstmalig in den Super Bowl brachte. Die 40. Ausgabe ging gegen die Pittsburgh Steelers jedoch mit 21:10 verloren.

In der Zwischenzeit wechselte Seattle 2002 in die NFC zurück, weil die Liga zwei ausgeglichene Conferences mit jeweils vier Mannschaften in vier Divisions wollte.

Nach zwei playofflosen Jahren übernahm 2010 der erfolgreiche USC Coach Pete Carroll das Ruder und ist bis heute der Chef an der Seitenlinie. Bis auf 2011 gelang Carroll in jedem Jahr der Einzug in die Postseason.

In der Saison 2012 wurde mit Quarterback Russell Wilson die Zukunft der Franchise im Draft ausgewählt, der in seiner zweiten Saison die Mannschaft zum zweiten Mal in den Super Bowl führte. Grund dafür war neben dem abgezockten Wilson und seiner Offense aber vor allem die beste Verteidigung der Liga. Die sog. „Legion of Boom“ stand zwischen 2012 und 2015 für absolute Topleistungen unter der Führung von Leistungsträgern wie Cornerback Richard Sherman und den beiden Safeties Kam Chancellor und Earl Thomas. So sollte es im zweiten Anlauf auch endlich mit dem ersten Titel klappen. Im Super Bowl XLVIII gewann Seattle unfassbar dominant mit 43:8 gegen die Denver Broncos und Quarterback Legende Peyton Manning.

Auch im Folgejahr fand man sich erneut im Super Bowl wieder. Auf dem Weg zum siegbringenden Touchdown versagten jedoch QB Wilson und besonders HC Pete Carroll, der an der gegnerischen 1-Yard Linie einen Pass callte, anstatt die sichere Variante über RB Marshawn Lynch zu gehen. Die Bilder der anschließenden, finalen Interception von Patriots CB Malcolm Butler sind bis heute in den Köpfen. Der Super Bowl XLIX ging deshalb mit 28:24 an die New England Patriots.

Mit Ablauf der Saison 2015 verließ Lynch die Liga. Unter dem Namen „Beast Mode“ bekannt, stand der eigenwillige Runningback neben seinen unfassbaren Powerläufen auch für legendäre und lustige Pressekonferenzen: „I'm just here so i won't get fined“. Das Team blieb zwar auch ohne Lynch ein Contender auf den Titel, musste die letzten Jahre aber in den Playoffs vor dem Super Bowl die Segel streichen, was gerade in der Saison 2016 mit der nicht mehr ganz so dominanten Defense und einer ganz schwachen Offensive Line zusammenhing.

Ticker

  • 10.05.19 09:43 UhrSeahawks entlassen Super Bowl Helden
    Die Seattle Seahawks haben ihren WR Doug Baldwin und S Kam Chancellor entlassen. Beide haderten mit großen Gesundheitlichen Problemen und haben beide den obligatorischen medizinischen Test der Hawks nicht bestanden. Durch die Entlassungen sparen die Hawks in den nächsten beiden Jahren rund $29 Mio. an Cap Space.#SeattleSeahawks
  • 09.05.19 08:07 UhrSeattle verpflichtet Passrusher
    Die Seahawks haben dringend benötigte Verstärkung des Passrushes in Person von Ziggy Ansah erhalten. Der 29-Jährige konnte in 80 Karrierespielen 48 Sacks mit den Lions verbuchen und soll wohl Frank Clark ersetzen. Er unterschreibt für ein Jahr.#SeattleSeahawks
  • 03.05.19 12:50 Uhr5th Year Option
    Die Green Bay Packers haben die 5th Yehr Option bei ihrem DT Kenny Clark und die Chicago Bears bei ihrem LB Leonard Floyd gezogen. Die New Orleans Saints hingegen werden ihre Option bei dem CB Eli Apple nicht ziehen. Genau so wenig, wie die Oakland Raiders, bei ihrem S Karl Joseph und die Seattle Seahawks bei ihrem OL Germain Ifedi.
  • 03.05.19 12:25 UhrJanikowski tritt zurück
    Laut ESPN beendet K Sebastian Janikowski nach 19 Jahren seine NFL Karriere. Der 41-Jährige wird sich demnach in Zukunft mehr Zeit für seine Familie und seine Kinder nehmen.#SeattleSeahawks#OaklandRaiders
  • 27.04.19 10:06 UhrBaldwin erwägt Karriereende
    Die Seattle Seahawks müssen in Zukunft ggf. ohne ihren Top-Receiver Doug Baldwin auskommen. Laut GM John Schneider denkt der 30-jährige aufgrund von Verletzungsproblemen - alleine diese Offseason OP's an Knie, Schulter und Leiste - über ein vorzeitiges Ende seiner Karriere nach. #SeattleSeahawks
  • 23.04.19 23:51 UhrTRADE ALERT: Clark zu den Chiefs
    Die Seattle Seahawks traden ihren mit dem Franchise Tag belegten DE Frank Clark zu den Kansas City Chiefs. Im Gegenzug bekommen die Hawks Pick #29 Donnerstagnacht und einen 2nd Round Pick im Jahr 2020. Weiterhin tauschen beide Teams ihre 3rd Round Picks. Clark unterschreibt bei den Chiefs einen Vertrag über $105,5 Mio. für die kommenden fünf Jahre; $63 Mio. davon sind garantiert.Mehr erfahren#SeattleSeahawks#KansasCityChiefs
  • 22.04.19 22:01 UhrColts, Jets, Bills & Chiefs an Clark interessiert
    Seahawks getaggter Top-DE Frank Clark ist kurz vor dem Draft der heißeste Spieler auf dem Tradeblock. Angeblich sollen u.a. die Indianapolis Colts, New York Jets und Kansas City Chiefs Interesse bekundet haben. Mehr erfahren
  • 16.04.19 23:02 UhrWilson wird Highest Paid Player
    QB Russell Wilson und die Seattle Seahawks haben sich geeinigt und den Vertrag des Spielmachers um vier Jahre verlängert. Er verdient in diesem Zeitraum $140 Mio., was ihn zum bestbezahltesten Spieler der Liga macht.#SeattleSeahawks
  • 09.04.19 22:33 UhrPreseason Games bekannt
    Die NFL hat den Spielplan für die Preseason 2019 veröffentlicht. Nach dem Hall of Fame Game am 01.08. geht es für die Teams an den vier Augustwochenenden zu den offiziellen Vorbereitungsspielen der Saison.
  • 04.04.19 21:45 UhrWilson setzt Deadline
    Seahawks QB Russell Wilson hat seinem Team ein Ultimatum bis zum 15. April gegeben, um ihn mit einem neuen, wohl rekordbrechenden Vertrag auszustatten. Wilson geht kommende Saison in das letzte Vertragsjahr und will frühzeitig Klarheit über seine Zukunft. Gespräche laufen zwar, aber man scheint noch weit von einer Einigung entfernt. Immerhin, der 30-jährige plant keinen Streik am Offseason-Programm, sodass hinter seiner Deadline im Endeffekt kein Druck steht.#SeattleSeahawks