German 728x90

San Francisco 49ers

San Francisco 49ers
Gegründet: 1946
Stadion: Levi's Stadium
Teamfarben: Rot, Gold, Schwarz, Weiß
Besitzer: Denise DeBartolo York & John York
Head Coach: Kyle Shanahan
Super Bowl Titel: 1981, 1984, 1988, 1989, 1994
Homepage: http://www.sf49ers.com/
logo title=
West
  • Logo
    31:17
  • Logo
    41:17
  • Logo
    20:24
  • Logo
    3:31
  • Logo
    20:7
  • Logo
    9:0
  • Logo
    13:51
  • Logo
    28:25
  • Logo
    27:24
  • Logo
    :
  • Logo
    :
  • Logo
    :
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo

1946 wurden die San Francisco 49ers als erstes Profiteam an der Westküste innerhalb der vier großen Ligen gegründet. Der Name leitet sich von der Bezeichnung „Forty-Niners“ ab, die auf die Teilnehmer am kalifornischen Goldrausch zurückgeht.

1957 konnte mit dem erstmaligen Erreichen der Playoffs erste Erfolge verzeichnet werden. Mit Beginn der 60er führte HC Howard Hickey die „Shotgun Offense“ beim Team von der Küste ein. Sportlich wurde es jedoch eine Berg- und Talfahrt mit unterschiedlichen Leistungen unter dem damaligen Quarterback John Brodie.

Sehr positiv begannen hingegen die 70er Jahre mit Head Coach Dick Nolan, der die 49ers zu drei Titeln in der NFC West zwischen 1970 und 1972 führte. In den Playoffs war jedoch immer gegen die Dallas Cowboys unter Quarterback Roger Staubach Schluss.

Das Team verschlechterte sich in den Folgejahren, erreichte aber 1976 unter dem Coach und General Manager Monte Clark wieder eine positive Bilanz. Im März 1977 folgte dann der erstmalige Besitzerwechsel. Die Morabito Familie übergab die Franchise an Edward DeBartolo Sr., der die Verantwortung direkt an seinen gleichnamigen Sohn abtrat. Dieser hatte jedoch keine großen Kenntnisse der Sportart und brachte Chaos ins Team, indem er Coach Clark entließ und den unseriösen Joe Thomas als General Manager einstellte. Unter diesem erlebten die 9ers eine katastrophale Saison mit drei verschiedenen Coaches und einer Bilanz von 2-14.

Nach der Fehlentscheidung mit Thomas erfolgte nach dessen Entlassung als General Manager ein wahrer Glücksgriff mit Beginn der 80er Jahre. Bill Walsh übernahm das Team als neuer Head Coach, der bekannt dafür war klasse zu draften und junge Spieler zu entwickeln. So hatten die 49ers im ersten Draft unter Walsh einen jungen Quarterback von der University of Notre Dame im Visier, der von vielen nicht als Top-Prospect gehandelt wurde. Sein Name: Joe Montana. Dieser wurde in der dritten Runde an 82. Stelle gedraftet und sollte die 49ers zu nie geahnten Erfolgen führen.

Zwei herausragende Spielzeiten 1981 und 1984, dank einer starken Defense und ungewöhnlichen Offense, die mit Kurzpassspiel die Uhr kontrollierte, mündeten in den ersten beiden Super Bowl Triumphen für die 49ers.

Vor dem ersten Titel kam es im NFC Championship Game wie so häufig zuvor zum Duell mit den Cowboys. Mit 21:27 im Hintertreffen bei noch 4:54 Minuten auf der Uhr, starteten Montana und seine Offensive Crew von der eigenen 11-Yard Linie einen beeindruckenden Drive, der mit dem weltberühmten „The Catch“ von WR Dwight Clark zum Sieg führte. Im Super Bowl XVI setzten sie sich dann mit 26:21 gegen die Cincinnati Bengals durch.

Nach einer 15-1 Saison 1984 wurde den Miami Dolphins um Season MVP Dan Marino im Super Bowl XIX beim 38:16 keine Chance gelassen. Montana wurde MVP des Finals und das komplette Defensive Backfield wurde in den Pro Bowl gewählt. Die 18-1 Saison ist gleichzeitig ein Rekord, der ein Jahr später von den Chicago Bears und 2007 von den New England Patriots egalisiert wurde.

Mit dem Draft von Jerry Rice gelang 1985 ein weiterer Coup, denn es konnte einer der besten Wide Receiver aller Zeiten als Ergänzung zu dem großartigen Quarterback Joe Montana und seinem Wideout Dwight Clark hinzugefügt werden. Rice brach zahlreiche Rekorde in seiner Profikarriere, die lange Zeit Bestand hatten.

Auch mit ihm sollten sich die Erfolge wiederholen. Trotz langer Zeit schwacher Saison zog man 1988 erneut gegen die Cincinnati Bengals in den Super Bowl ein. Und wieder konnten die 49ers die Vince Lombardi Trophy erobern. 20:16 hieß es am Ende von Super Bowl XXIII in Miami.

Dieser Titel konnte im nächsten Jahr verteidigt werden. Bill Walsh war nach dem dritten Triumph zurückgetreten und sein Zögling George Seiffert, vorher Defensive Coordinator, übernahm als Cheftrainer. Im Endspiel kam es zu einer Demonstration der 9ers-Stärke und einer Deklassierung des Gegners. Auf der anderen Seite stand QB John Elway mit seinen Broncos, der beim 55:10, dem deutlichsten Super Bowl aller Zeiten, ein Desaster erlebte.

Das Triple wurde aufgrund einer Niederlage gegen die New York Giants im NFC Championship Game des Folgejahres verpasst. Joe Montana verletzte sich in dem Spiel und musste für knapp zwei Jahre pausieren. Auf eigenen Wunsch hin wurde er nach Kansas City getradet und ist bis heute als einer der größten Spieler auf seiner Position bekannt.

Beerbt wurde „Joe Cool“ von Steve Young, der die Erfolgsgeschichte fortsetzen konnte. Zum damaligen Zeitpunkt wurde mit dem fünften Titel 1994 ein Rekord aufgestellt. Die Rivalität zwischen San Francisco und Dallas intensivierte sich aufgrund drei aufeinanderfolgender NFC Championship Games. In Super Bowl XXIX hieß der Gegner San Diego, der mit 49:26 nach Hause geschickt wurde.

Mit dem Ende der 90er Jahre und Niederlagen gegen die Green Bay Packers in der entscheidenden Saisonphase hatte das Team mit Salary Cap Problemen zu kämpfen und musste auch noch den Verlust von Young hinnehmen. Er fiel mit einer Gehirnerschütterung 1999 aus und verkündete nach dieser Spielzeit seinen Rückzug vom Profisport. Unter HC Steve Mariucci, der seit 1997 am Steuer saß, musste das Team einen Neuaufbau durchlaufen und wurde nach einem Rechtsstreit von Edward DeBartolo Jr. an seine Schwester und ihren Ehemann John York übergeben.

Das Club-Management wurde stark verändert und führende Personen sukzessive ausgewechselt. Neben Mariucci, der nach der Playoff Niederlage gegen die Buccaneers 2002 von York gefeuert wurde, versuchten sich bis 2011 drei weitere Trainer an den 49ers. Bei allen blieb der Erfolg aus.

Zum Jahreswechsel 2011 wurde dann Jim Harbaugh als neuer starker Mann an der Seitenlinie präsentiert, der zuvor erfolgreich an der Stanford University tätig war. Auf Anhieb führte er das Team in einer Art Cinderella Story ins NFC Championship Game, wo man in der Overtime gegen die New York Giants verlor.

Mitten in der Folgesaison verletzte sich Quarterback Alex Smith und wurde durch Colin Kaepernick ersetzt, der den Starting Job nicht mehr hergab und aufgrund seiner herausragenden Lauffähigkeiten Bekanntheit erlangte. So erreichte man ein Jahr später wieder den Super Bowl. Als Favorit gehandelt, holten Kaepernick und Co. gegen die Baltimore Ravens in einem dramatischen Spiel fast einen 6:28 Rückstand auf, scheiterten jedoch im letzten Drive kurz vor der Endzone. Es war die erste Super Bowl Niederlage überhaupt für die Franchise. Diese 47. Auflage ging als „Harbowl“ in die Geschichte ein, da die Ravens auf der Gegenseite von John Harbaugh, dem Bruder Jim’s, trainiert wurden.

Die Erfolge zogen sich auch durch die folgende Saison, in der wieder das NFC Finale erreicht wurde. Hier scheiterten die 9ers am späteren Champion und mittlerweile größtem Rivalen aus Seattle.

Nach offensiven Schwierigkeiten und einer ausgeglichenen Bilanz am Saisonende wurde Harbaugh Anfang 2015 nach seiner vierten Saison und insgesamt erfolgreichen Jahren entlassen. Seine beiden Nachfolger Jim Tomsula und Chip Kelly mussten aufgrund von ausbleibenden Erfolgen ebenfalls nach je einer Spielzeit wieder gehen. Viele verdiente Spieler hatten ihre Karrieren beendet und auch Kaepernick war nur noch ein Schatten seiner selbst.

Die 49ers waren mittlerweile am Tiefpunkt angelangt und es fehlte einfach an allen Enden an Klasse im Roster. Hoffnung keimte auf, als endlich General Manager Trent Baalke entlassen wurde, der für viele den Hauptgrund für den Absturz darstellte. Er wurde durch John Lynch ersetzt und als Head Coach konnte Kyle Shanahan verpflichtet werden, der zuvor die beste Offense der Liga aus Atlanta in den Super Bowl geführt hatte.

Mit dem von den Patriots getradeten Jimmy Garoppolo hofft man in der Bay darüberhinaus auch den neuen Franchise Quarterback gefunden zu haben. Nach starken ersten Spielen zum Saisonende 2017, verletzte sich dieser allerdings schwer und früh in der darauffolgenden Saison, sodass man erneut als eines der schlechtesten Teams die Saison abschloss. Es kann also nur besser werden in San Francisco.

Ticker

  • 01.11.19 22:57 UhrAlexander ergeht es wie Watt
    Dieselbe Verletzung, die sich JJ Watt zugezogen hat, musste auch 49ers LB Kwon Alexander erleiden, der seiner Franchise im Kampf um die Playoffs und mehr nun nicht mehr zur Verfügung steht.#SanFrancisco49ers
  • 22.10.19 20:53 UhrTRADE: Sanders an die West Coast
    Denver und San Francisco haben einen Trade ausgehandelt. Die 49ers erhalten dabei den erfahrenen WR Emmanuel Sanders sowie einen 5th Round Pick 2020, die Broncos im Gegenzug einen 3rd und 4th Rounder im selben Jahr.#DenverBroncos#SanFrancisco49ers
  • 11.10.19 16:09 UhrMcGlinchey fällt aus
    OL Mike McGlinchey von den San Francisco 49ers hat sich im Monday Night Game eine Knieverletzung zugezogen und fällt damit ca. vier bis sechs Wochen aus. #SanFrancisco49ers
  • 08.10.19 22:41 UhrJuszczyk verletzt
    Im MNG hat sich FB Kyle Juszczyk von den 49ers das Kreuzband verletzt. Es ist nicht gerissen, aber er fällt für 4-6 Wochen aus.#SanFrancisco49ers
  • 13.09.19 19:33 UhrTorrey Smith beendet Karriere
    Der zweimalige Super Bowl Champion beendet nach 8 Jahren im Alter von 30 seine Karriere in der NFL. #PhiladelphiaEagles#CarolinaPanthers#BaltimoreRavens#SanFrancisco49ers
  • 13.09.19 19:10 UhrNächster 9ers RB verletzt
    Der nächste Runningback der San Francisco 49ers fällt verletzt aus. Nachdem RB Jerrick McKinnon die gesamte Saison verpassen wird, hat sich RB Tevin Coleman eine Sprunggelenkszerrung im ersten Spiel zugezogen und fällt damit ca. 4 Wochen aus. Der neue Starter wird RB Matt Breida sein. #SanFrancisco49ers
  • 28.08.19 21:42 UhrRückschlag für McKinnon
    Der San Francisco 49ers Runningback Jerrick McKinnon muss einen herben Rückschlag in seinem Heilungsprozess einstecken. Er ist aktuell auf dem gleichen Leistungsstand wie einen Monat zuvor. #SanFrancisco49ers
  • 28.08.19 21:36 Uhr49ers entlassen Linebacker
    Die San Francisco 49ers haben ihren Linebacker Malcolm Smith nach zwei Jahren entlassen. #SanFrancisco49ers
  • 08.08.19 16:04 UhrBosa angeschlagen
    49ers Top Pick DE Nick Bosa hat sich im Trainingscamp eine Verstauchung des Knöchels zugezogen. Die 49ers wollen ihn, damit er sich vollstens auskurieren kann, die komplette Preseason lang pausieren lassen. #SanFrancisco49ers
  • 07.08.19 00:47 UhrMcKinnon und Brown aktiviert
    Die 49ers konnten heute ihren RB Jerick McKinnon von der active/PUP list reaktivieren. Der 27 Jährige hatte sich im September letzten Jahres das vordere Kreuzband gerissen und soll nun langsam wieder zum Team geführt werden. Gleiches gilt für LB Jatavis Brown von den Chargers, der sich im letzten Regular Season Game eine Knöchelverletzung zuzog und seit dem auf der PUP Liste stand.#SanFrancisco49ers#LosAngelesChargers