German 728x90

Pittsburgh Steelers

Pittsburgh Steelers
Gegründet: 1933
Stadion: Heinz Field
Teamfarben: Schwarz, Gold, Weiß
Besitzer: Rooney Familie
Head Coach: Mike Tomlin
Super Bowl Titel: 1974, 1975, 1978, 1979, 2005, 2008
Homepage: http://www.steelers.com/
logo title=
North
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo

Gegründet wurden die Steelers, welche mittlerweile zu den siebtältesten noch exsistierenden Teams zählen, im Jahre 1933 von Arthur Joseph Rooney unter dem Namen Pittsburgh Pirates. Im Jahre 1940 wurde die Franchise aufgrund der Stahlindustrie in der Stadt und um nicht mit dem gleichnamigen Baseballteam verwechselt zu werden in Pittsburgh Steelers umbenannt.

Wegen der Folgen des zweiten Weltkrieges und dem Spielermangel fusionierten die Steelers im Jahre 1943 mit den Philadelphia Eagles. In diesem Jahr traten sie unter dem Namen Philadelphia-Pittsburgh Steagles an. Nach einer Saison wurde das Bündnis aber wieder getrennt, worauf sich die Steelers mit den Chicago Cardinals zusammentaten und als Card-Pitt oder einfach „The Carpets“ auftraten. Auch hier wurde die Fusion nach einer Saison wieder gesprengt und alle Teams wurden in ihren Ausgangszustand zurückversetzt.

Sportlich gibt es über die Steelers bis zum Jahre 1972 nicht wirklich etwas zu berichten. Erst nach der Zusammenlegung von AFL und NFL ging es mit Pittsburgh bergauf.

Im Jahre 1974 gelang Head Coach Noll ein Novum was bis heute einzigartig ist. In diesem NFL Draft konnte er mit Mike Webster, Lynn Swann, Jack Lambert und John Stallworth gleich vier Spieler zu den Steelers holen, die später in die NFL Pro Football Hall of Fame aufgenommen wurden.

Auf dieser Grundlage baute Coach Noll ein starkes Footballteam auf, das zwischen 1975 und 1980 in sechs NFL Spielzeiten vier Mal den Super Bowl gewinnen konnte. Nach 42 Jahren ohne Titel war es 1974 erstmals soweit, als die Vikings in New Orleans mit 16:6 besiegt wurden. Nach einer noch besseren Regular Season waren die Steelers im Folgejahr direkt wieder erfolgreich. Dieses Mal gelang ein Comeback-Win gegen die Dallas Cowboys. Das Kunststück eines back-to-back Super Bowl Erfolgs gelang Pittsburgh dann auch nochmals in den Jahren 1978 und 1979. In einem der besten Endspiele in der Geschichte wurden zunächst erneut die Cowboys mit 34:31 besiegt, ehe ein Jahr später die Los Angeles Rams mit 31:19 dran glauben mussten.

Neben Noll und seiner starken Draftarbeit war vorallem Quarterback Legende Terry Bradshaw ein Urvater des Erfolgs. Aus dieser Ära ging aber besonders der bis heute bekannte Name "The Steel Curtain" hervor, welcher die herausragende und nahezu unüberwindbare Defensive der Steelers beschreibt.

Was in den 70er Jahren so gut lief, lief in den 80ern weniger gut. Man konnte „nur“ viermal in die Playoffs einziehen. Im Jahrzehnt zuvor waren es noch stolze acht Teilnahmen gewesen. Von diesen vier Postseason Auftritten konnte nur ein einziges Mal das Conference Finale der AFC erreicht werden. Ansonsten war noch früher in den Playoffs Schluss.

Erst Mitte der 90er Jahre schaffte es Head Coach Bill Cowher wieder ein starkes Team in Pittsburgh zu formen. Man verlor zwar den Super Bowl XXX gegen die Dallas Cowboys, konnte aber in den folgenden Jahren immer mehr junge Spieler aufbauen und weiterhin gut draften.

Zu den guten Draftpicks sollte auch ein junger Quarterback gehören, der 2004 als 11. Spieler von den Steelers gepickt wurde. Sein Name: Ben Roethlisberger. Mit „Big Ben“ under Center kam auch der Erfolg in die „Steel City“ zurück. Denn in der darauffolgenden Saison konnte direkt der fünfte Super Bowl Titel gefeiert werden. In diesem wurden die Seattle Seahawks mit 21:10 in die Schranken gewiesen.

Seit 2007 ist HC Mike Tomlin für die Leistungen der Franchise verantwortlich. Auch unter ihm gelang es direkt im zweiten Jahr Vince Lombardi Trophy-Sammlung auf sechs zu erweitern. Erneut erlebten die Zuschauer ein spektakulären Schlagabtausch, der schlussendlich durch einen tollen Touchdown von WR Santonio Holmes zu Gunsten der Steelers entschieden wurde. Dem Gegner aus Arizona blieb mit 27:23 nur das Nachsehen. Dieser sechste Triumph machte die Steelers gleichzeitig zum alleinigen Rekordhalter was Super Bowl Siege angeht.

Viel hätte nicht gefehlt, dann wären die Stahlmänner auch in das nächste Jahrzehnt mit dem Titel gestartet. Denn auch im Jahr 2011 fand man sich im Super Bowl wieder. Allerdings wurde die dritte SB-Teilnahme innerhalb von fünf Jahren mit 25:31 gegen die Green Bay Packers verloren.

Seitdem wurden die Playoffs noch vier weitere Male erreicht. Bis auf zur Saison 2016, als man an den Patriots im AFC Championship Game klar scheiterte, war aber spätestens in der Divisional Round immer Schluss für Pittsburgh.

Mittlerweile ist nicht mehr die Defense das Prunkstück der Steelers. Mit Ben Roethlisberger, WR Antonio Brown und RB LeVeon Bell hat man in Pittsburgh das vielleicht stärkste Offensiv-Trio der gesamten Liga zur Verfügung. Dank „Triple B“ ist also auch weiterhin immer mit den Steelers zu rechnen.

Ticker

  • 03.05.19 12:36 UhrShazier auf der PUP-List
    Die Pittsburgh Steelers setzen ihren schwer verletzten LB Ryan Shazier auf die PUP (Physically Unable to Perform) List. Damit zahlen die Steelers ihm ein Gehalt von $500.000 in dieser Saison, damit Shazier seine Rhea ohne Probleme fortsetzen kann. Weiterhin wird Shazier's Gehalt nicht in den 53-Mann Kader, also nicht gegen das Cap-Space gewertet. Die Steelers müssen nach Week 12 der Regular Season Shazier entweder und das ist am wahrscheinlichsten, auf die Injured Reserved Liste setzen, ihn in das Aktive Roster holen, oder ggf ihn entlassen. Ein Spieler der vor der Vorbereitung auf der Reserve/PUP-Liste steht, darf maximal nur bis zur Week 12 auf dieser Liste stehen bleiben. #PittsburghSteelers
  • 24.04.19 21:45 UhrBig Ben weiter in Steel-City
    Die Pittsburgh Steelers haben einen neuen Deal mit ihrem Quarterback Ben Roethlisberger ausgehandelt. Big Ben unterschreibt für zwei weitere Jahre in der Stahlstadt. Damit läuft sein Vertrag über die kommenden drei Spielzeiten. Für die zwei Jahre, die der 37-jährige verlängert hat, bekommt er maximal $68 Mio.#PittsburghSteelers
  • 11.04.19 21:05 UhrA Pain in the Ass
    Neu-Raiders WR Antonio Brown ist scheinbar ordentlich auf Krawall gebürstet, was Ex-Kollege Ju Ju Smith-Schuster erfahren musste. Der interne Steelers MVP "habe die Playoffs zum Ende der Saison weggefumblet", so der egozentrische Top-Receiver. JuJu blieb gelassen, teilte via Twitter mit, dass er Brown immer nur Liebe und Wertschätzung entgegengebracht hatte und fügte noch ein passendes Zitat von Mark Twain an: "Streite dich nie mit einem Dummkopf. Es könnte sein, dass die Zuschauer den Unterschied nicht bemerken." Was auch immer das soll, sympathischer macht es AB84 nicht, wie auch Raiders Ex-HC Jack del Rio mit unserer Überschrift zum Ausdruck brachte.#PittsburghSteelers#OaklandRaiders
  • 09.04.19 22:33 UhrPreseason Games bekannt
    Die NFL hat den Spielplan für die Preseason 2019 veröffentlicht. Nach dem Hall of Fame Game am 01.08. geht es für die Teams an den vier Augustwochenenden zu den offiziellen Vorbereitungsspielen der Saison.
  • 28.03.19 16:21 UhrPräzedenzfall von AB?
    Nachdem Ex-Steelers WR Antonio Brown erfolgreich seinen Trade nach Oakland erzwungen hat, fürchten viele Verantwortliche in der Liga, dass weitere Stars in Zukunft nun diesem schlechten Beispiel folgen könnten und selbiges versuchen, wenn sie in ihrer aktuellen Situation nicht glücklich sind.#OaklandRaiders#PittsburghSteelers
  • 22.03.19 20:11 UhrBurnett entlassen
    Die Pittsburgh Steelers werden ihren Safety Morgan Burnett nach nur einem Jahr wieder entlassen. #PittsburghSteelers
  • 13.03.19 06:26 UhrShazier bleibt
    Die Steelers haben sich dazu entschlossen, ihren LB Ryan Shazier trotz seiner schweren Verletzung auch 2019 zu behalten. Er bleibt auf der Reserve/PUP list.#PittsburghSteelers
  • 08.03.19 21:12 UhrAB84 Bills sind RAUS
    Nachdem sich die Steelers in der Nacht auf Freitag fast mit den Buffalo Bills auf einen Trade geeinigt hatten, fand man am Ende doch nicht zusammen, sodass die Bills nun komplett aus dem Rennen sind und AB84 vermutlich mehrere Steine vom Herzen fallen. Wobei er am Scheitern des Trades ggf. selbst nicht ganz unschuldig war.#PittsburghSteelers#BuffaloBills
  • 08.03.19 20:59 UhrGilbert Trade
    Die Pittsburgh Steelers traden ihren O-Liner Marcus Gilbert für einen 6th Round Pick zu den Arizona Cardinals.#PittsburghSteelers#ArizonaCardinals
  • 01.03.19 22:41 UhrSteelers wollen mit Big Ben verlängern
    Die Pittsburgh Steelers haben sich diese Woche mit ihrem Quarterback Ben Roethlisberger getroffen und haben über eine mögliche Vertragsverlängerung besprochen.#PittsburghSteelers