Das ist doch "Gaga"!

08.02.2017, 06:16 Uhr J.B. Klatsch und Tratsch

Eine versteckte Botschaft hatte sie dann doch für Donald Trump. Zwar wurden die Befürchtungen - überwiegend der NFL Verantwortlichen - nicht wahr, ganz ohne Spitze gegenüber dem neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten konnte Lady Gaga während ihrer Halftime Show Performance dann doch nicht.

Immerhin tat sie es auf eine äußerst diplomatische Art und Weise in ihrem ersten Song vor einem künstlich durch farbig blinkende Mini-Dronen erzeugten Sternenhimmel auf dem Dach des NRG Stadiums. "God Bless America" war dieser Song, bei dem die Gaga aber eine Textzeile austauschte. "This Land is Your Land" sang sie im Anschluss an den ersten Vers, was jedoch eine berühmte Zeile aus dem gleichnamigen Folk-Song von Woody Guthrie ist, die immer wieder bei den Protestmärschen, u.a. auch dem großen "Womens March", nach dem Amtseintritt des Präsidenten gesungen wurde. Subtil, und eine klare Botschaft der Pop-Sängerin.

Die trat übrigens. wie alle ihre Kollegen bei Halftime Shows zuvor, ohne Gage auf. Die NFL achtet schließlich darauf, bloß nicht zu viel aus der knappen Kasse auszugeben^^ Hungern muss Stefani Germanotta, wie Lady Gaga eigentlich heißt, aber dennoch nicht. Denn am Tag nach ihrer Performance verkaufte die 30-jährige 125.000 Songs und mehr als 23.000 Alben. Das sind 960% mehr Songs und sage und schreibe 2.000% mehr LP's als am Tag zuvor. Der beliebteste Titel auf den Downloadplattformen war ihr neuster, "A Million Reasons" mit 45.000 Downloads. Ebenfalls eine Steigerung von 900%. Da kann man dann auch mal umsonst für 13 Minuten auftreten.

Kommen wir nochmal kurz zurück zur Szenerie auf dem Dach. Die war nämlich nicht live, denn das Dronenballett wurde aus Angst vor Wetterkapriolen und einem geschlossenen Dach bereits am 30. Januar aufgezeichnet. Außerdem wäre es für Lady Gaga live unmöglich geworden, so schnell vom Dach bis zur Bühne herunter gelassen zu werden. Deshalb leider ein Fake, der einem positiven Gesamtauftritt der Halftime Show aber keinen Abbruch tat, die höhere Einschaltquoten hatte, als das Spiel selbst.