Kältealarm in Denver!

12.10.2019, 02:48 Uhr L.H. News

Unerwartete Kältefront lässt Denver´s Bürger frieren

Wow, wie ist das denn möglich? Diese Woche ereignete sich in Denver, Colorado, einer der wohl heftigsten Wetterumschwünge in sehr langer Zeit. Mittwoch erreichte man noch Temperaturen um die 28 Grad Celsius, nur 18 Stunden später war die Anzeige auf den Thermometern auf -13 Grad herunter gesackt. Aus sommerlichen Badewetter, war eine von Schneefall, Eis und Kälte dominierte Winteratmosphäre entstanden. Der Temperatursturz von sage und schreibe 41 Grad, markiert übrigens den zweitheftigsten seiner Art, seit Beginn der Wetteraufzeichnung im Jahr 1872! Die Tiefsttemperatur von -13 Grad Celsius ist außerdem die niedrigste Temperatur, die jemals in Denver gemessen wurde. Der bisherige Rekord lag bei knapp -6 Grad. Erklären lässt sich dieses Phänomen allerdings relativ simpel: Eine Kältefront war über die Rocky Mountains gezogen und über die Großstadt hereingebrochen. Der abrupte Wechsel von kurzer Hose und T-Shirt auf Wintermäntel, dürfte aber dennoch so manchen Bewohner Denvers überrascht haben.

Konsequenzen für das Sonntagsspiel

So schnell wie die Temperaturen diese Woche in Denver sanken, sollen sie in den nächsten Tagen auch wieder steigen. Durch den Einfluss starker Winde ist die Kältefront bereits weitergezogen und das Heimspiel der Denver Broncos gegen die Tennessee Titans wird bei einer geschätzten Temperatur um 21 Grad Celsius Sonntag um 22:25 Uhr deutscher Zeit angepfiffen werden. Direkte Auswirkungen auf das Spiel hat der kurzweilige Kälteeinbruch also nicht. Lediglich die Vorbereitung der Broncos auf das Matchup wurde im Zeitraum der winterlichen Temperaturen in das Trainingszentrum verlegt. Wäre das Wetter allerdings nicht so schnell besser geworden, hätten wir uns auf ein richtiges "Snow Game" freuen können, da Denver noch zu den Teams gehört, die ihre Heimspiele in einem offenen Stadion ohne verschließbares Dach austragen.

Werbung/Affiliate