2019 Free Agency - Top Moves

26.03.2019, 09:44 Uhr J.B. Free Agency

Zeit einmal eine kleine Bilanz zur bisherigen Free Agency zu ziehen, bevor sich unser Fokus mehr und mehr Richtung Draft verschiebt.

Wir haben hier zehn Deals für euch, die wir als genial vom Front Office erachten. Hierbei passt der neue Vertrag zu Leistung, Need und Positions-Value bzw. ist ggf. aus Teamsicht sogar noch sehr günstig. Besonders auffällig dabei ist, dass es sich überwiegend um Defender handelt, die hier positiv Erwähnung finden.

S Adrian Amos: Green Bay Packers | 4 Jahre; $36 Mio.

Da gibt es aber mal gar nichts zu meckern. Die Packers sichern sich einen weiterhin unter dem Radar laufenden Top-Safety und schnappen diesen auch noch dem großen Rivalen aus Chicago weg. Und das für einen Spotpreis, vergleicht man das mit anderen Safety-Deals bspw. von Landon Collins oder Tyrann Mathieu. Top Value, perfektes Signing.

S Ha Ha Clinton-Dix: Chicago Bears | 1 Jahr; $3,5 Mio.

Die Bears machen den Verlust von Amos aber einigermaßen wieder wett und verpflichten ihrerseits einen Ex-Packers Safety, der letzte Saison einen kurzen Abstecher nach Washington machte. Hasean, wie er eigentlich heißt, hat zwar nicht die Konstanz wie ein Amos, aber seine Vielseitigkeit und Playmaking-Fähigkeiten werden den Bears zusammen mit Eddie Jackson erneut ein Top-Safety-Tandem kommende Saison geben. Und das so günstig wie nur möglich.

Werbung/Affiliate

S Eric Weddle: Los Angeles Rams | 2 Jahre; $12,5 Mio.

Ja, die Safeties waren das große Thema dieser Free Agency. So auch Veteran Eric Weddle, einer der besten seines Fachs in den letzten Jahren, der überraschend in Baltimore rausflog und in Los Angeles landete. Weddle ist zwar in die Jahre gekommen, war aber immer noch ein Top10 Safety letztes Jahr. Da man ihn überall auf der Position einsetzen kann, gibt das DC Wade Phillips viele Möglichkeiten in der kommenden Saison, ohne Risiken dank eines teamfreundlichen Deals.

S Earl Thomas: Baltimore Ravens | 4 Jahre; $55 Mio.

Auch hier wurde der Verlust direkt wieder wettgemacht. Alles fokussierte sich auf Dallas und dann kommen die Ravens und sichern sich den wohl besten Free Agent auf dem Markt. Insgesamt wird man mit der Free Agency der Ravens kaum zufrieden sein können, aber mit Thomas haben sie trotz des Weddle-Verlusts noch ein Upgrade bekommen. Das Gehalt ist angemessen und das Risiko scheint trotz Verletzung von Thomas sehr gering.

ED Shaquil Barrett: Tampa Bay Buccaneers | 1 Jahr; $5 Mio.

“Shaquil, wer?”, mögen jetzt einige denken. Ja, das passiert, wenn man im Schatten eines Von Millers steht und nach dem Draft von Bradley Chubb in Denver keine Zukunft mehr hat. Aber Shaquil Barrett hat trotzdem relativ heimlich bewiesen, dass er ein fähiger Passrusher und dazu auch sehr guter Run Defender ist. Ein besserer, als die Bucs abgesehen von Robert Ayers seit 2015 hatten. Da sie kaum Geld zur Verfügung hatten, halten wir die Verpflichtung für $5 Mio. in einem Jahr sehr gelungen und ein astreines Value.

LB Jordan Hicks: Arizona Cardinals | 4 Jahre; $36 Mio.

Wir bleiben bei der Defense, wo die Cardinals ebenso viele Lücken haben wie auf der Gegenseite. Mit Ex-Eagles Off-Ball Linebacker Jordan Hicks konnten sie aber einen Coup landen, der ihnen besonders in der Coverage ein deutliches Upgrade bietet. Und das zu einem vernünftigen Preis mit $12 Mio. als garantiertes Gehalt. Gute Arbeit.

OT Daryl Williams: Carolina Panthers | 1 Jahr; $6 Mio.

So, endlich mal die Offense. Für Williams ändert sich nichts, denn er bleibt ein Panther. Zumindest für ein weiteres Jahr, was aus Teamsicht nach der Knieverletzung und einer Top-2017er-Saison ein perfektes und dazu noch sehr günstiges Szenario darstellt. Selbst für einen durchschnittlichen Tackle ist das absolut annehmbar und notfalls zieht man kommende Saison einen Schlussstrich.

QB Tyrod Taylor: Los Angeles Chargers | 2 Jahre; $11 Mio.

Ob die Miami Dolphins das so gerne gesehen haben? Schließlich galten sie als Favoriten auf eine Taylor-Verpflichtung. Doch die Chargers haben zugeschlagen und sich damit einen Quarterback gesichert, der bei einigen Teams starten könnte, aber nur Backup-Geld in LA kassiert. Sollte ein starker, aber nicht jünger werdender Phillip Rivers mal ausfallen, sollte sich Taylor gut zurechtfinden und dafür sorgen, dass weiterhin Siege für die Playoffs eingefahren werden können.

DT Sheldon Richardson: Cleveland Browns | 3 Jahre; $39 Mio.

Reicht mit der Offense, zurück zur Verteidigung, wo die Browns weiter ernst machen und sich Sheldon Richardson angeln. Ein Spieler, der vielleicht noch viel mehr Talent hat, als er es auf dem Turf zeigt, aber auch so ein sehr produktiver Interior-D-Liner ist, der durch die Mitte weiteren Pressure generieren wird. Das macht die Front-4 der Browns zu einer der gefährlichsten der ganzen Liga. Was das nächste Saison wohl gibt?

DT Malik Jackson: Philadelphia Eagles | 3 Jahre; $30 Mio.

Noch ein Defensive Tackle, bei dem wir kurzzeitig mit offenem Mund dasaßen, als Adam Schefter von einem Dreijahresdeal über insgesamt $10 Mio. twitterte. Wurde schnell korrigiert und auch $10 Mio. pro Jahr sind für einen 29-jährigen, der in den letzten Jahren die fünftmeisten Pressures aller IDL produzieren konnte trotz eines schwächeren letzten Jahres sehr gut. Zusammen mit Fletcher Cox sollte das ein bärenstarkes DT-Duo in Philly werden.