2016 Player of the Week 10 - Ezekiel Elliott

28.11.2016, 08:26 Uhr J.B. Player of the Week

Acht Spiele in Folge hat "America's Team" nun gewinnen können. Neben Rookie-QB Dak Prescott bekommt dieser Mann wohl den meisten Ruhm für die bisher starke Spielzeit der Truppe aus Texas. Auch am vergangenen Wochenende glänzte "Zeke" wieder mit einer herrausragenden Laufleistung von über 100 Yards und zwei Touchdowns, die in der Schlussphase der Partie ganz wichtig wurden, um den Sieg innerhalb der regulären Spielzeit aus Pittsburgh zu entführen. Besonders sein finaler Lauf, in dem er die absolut richtige Lücke in einer blitzenden Defense fand, war bemerkenswert. Aber natürlich darf auch seine großartige Szene als Passempfänger nicht untergehen: Ganze 83 Yards sprintete der Rookie, welcher von der Ohio State kam, bis in die Endzone. Es war das aufregendste Play eines spannenden Spiels, dem Elliot seinen Stempel aufdrückte.
Bereits zum zweiten Mal setzt er sich die Krone als "Player of the Week" auf. Er durchbrach an diesem Spieltag ebenfalls die Schallmauer von 1.000 Yards im Laufspiel. Eine beachtliche Marke für einen Rookie auf dieser Position.
Es ist noch lange nicht Schluss in der regulären Saison und es bleibt abzuwarten, ob er seine starke Form beibehalten kann und mit Dallas tief in die Playoffs gerät. Zur Zeit versprühen sie eine Dominanz in der NFC, die lediglich von den Seattle Seahawks gematched werden könnte. Natürlich profitiert Elliott auch zu einem großen Teil von der Leistung der Offensive Line. Aber es ist nicht abwägig, den wahrscheinlichen Offensive Rookie of the Year auch auf dem Zettel für die Kandidaten zum MVP zu haben. Denn hält er wie bereits erwähnt sein Leistungspensum, ist er der wohl gefährlichste Mann im Backfield der NFL.

Die Stimmen im Überblick:

Ezekiel Elliott: 306
Marcus Mariota: 152
Johnny Hekker: 44