2016 Player of the Week 5 - Ezekiel Elliott

27.11.2016, 10:27 Uhr J.B. Player of the Week

Wenn man als Runningback an Position vier im Draft ausgewählt wird, kann man eigentlich nur verlieren. Denn die Erwartungshaltung ist immens und gerade für einen Back ist die Umstellung von College Football zur NFL enorm.
Ezekiel Elliott ist das egal! Er macht sein Ding und hatte sicher auch das Glück vom besten Team für einen Runningback ausgewählt worden zu sein: Den Dallas Cowboys mit ihrer bärenstarken Offensive Line. Aber auch hinter dieser muss ein Rookie in der NFL erstmal die richtigen Lücken finden. „Zeke“ tut das… und zwar besser als alle seine teils deutlich erfahreneren Kollegen bei den anderen Teams. Der 21-jährige der Ohio State University hat in dieser Saison nach fünf Spieltagen bereits 546 Yards abgegrast. Das sind mehr als 23 Teams insgesamt auf ihrem Laufkonto haben und bereits 86 Yards mehr als die Nummer zwei im RB-Ranking. Im Spiel gegen die eigentlich starke Verteidigung der Bengals lief Elliott für 134 Yards und zwei Touchdowns. Das Beeindruckende daran? Sein Schnitt von 8,9 Yards pro Lauf, denn er bekam „nur“ 15-mal den Ball von Rookie-QB Dak Prescott übergeben. Diesen Yards-per-Carry Durchschnitt konnte der junge Mann aus Illinois vom ersten Spiel an stetig verbessern. Das wird bei dem nun erreichten Schnitt zwar wohl kaum noch viel länger möglich sein, aber dafür kann er eine andere Serie theoretisch noch lange ausbauen. Die letzten drei Spiele erreichte Elliott immer mehr als 100 Rushyards; schon jetzt Rookie-Franchise-Rekord der Cowboys. Auch unterlief ihm in diesen kein Fumble mehr, was nach zwei Ballverlusten zu Saisonbeginn noch einige monierten.
Die Cowboys scheinen ihr Tandem für die Zukunft also gefunden und im Draft schlussendlich wohl doch alles richtig gemacht zu haben.

Die Stimmen im Überblick:

Ezekiel Elliott: 193
Adam Vinatieri: 55
Vic Beasley: 38