2019 Power Ranking - Week 9

07.11.2019, 03:37 Uhr J.B. Power Rankings

Ja gut, nach Woche 9 ist dann wohl erstmal geklärt, wer zwischen den 49ers und Patriots im Kampf und den ersten Platz unseres wöchentlichen Power Rankings die Hosen an hat. Und selbst am bitteren Ende des Tableaus, wo wir eigentlich die kompletten 17 Wochen keine Veränderung erwartet hatten, hat sich doch ein Team noch schlechter präsentiert und die Rote Laterne entsprechend mehr als verdient. Auch ansonsten konnte nur ein Team seine Position der Vorwoche behaupten.

Bild

Als letztverbliebenes Team ohne Niederlage holen sich die 49ers die Pole-Position zurück und das nun, wo sie gezeigt haben, dass sie sich notfalls auch auf ihren Quarterback verlassen können, auch verdient. Die Patriots fallen nach der ersten Niederlage auf den Bronzerang zurück, da die so hochgelobte Defense gegen eine starke Offense pötzlich gar nicht mehr so gut aussah und die Offense ohnehin die ganze Saison eher als mittelmäßig konstant zu bezeichnen ist. Immerhin belassen wir sie noch knapp vor dem überzeugenden Team, das sie geschlagen hat. Begeistert sind wir von den Chiefs, die auch mit Matt Moore offensiv sehr gut aussehen und Pat Mahomes steht ja auch bald vor seinem Comeback. Vikings und Packers fallen nach Niederlagen und schwachen Auftritten ordentlich innerhalb der Top10 ab, die von den Cowboys abgeschlossen wird.

Ein Stück weiter dahinter müssen wir langsam echt mal die Bills anheben. Wir wissen zwar immer noch nicht, warum die 6-2 stehen und sind weiter nicht überzeugt..., aber man kann es eben nicht mehr leugnen: Sie gewinnen! Und bei den folgenden drei Spielen, scheint es tatsächlich möglich, dass sie in drei Wochen bei 9-2 stehen. Die Raiders überholen ihren besiegten Gegner und schauen mit starker Offense weiter nach oben. Im unteren Mittelfeld können nur noch die siegreichen Steelers und Chargers zulegen.

Werbung/Affiliate

Die Bears sind mittlerweile in den Flop10 angekommen, was kaum noch verwundern sollte. Dahinter sind die Broncos das einzige Team, das auf seiner Position verbleibt. Ja, sie haben gewonnen... aber nein, wir glauben trotzdem noch nicht, dass Brandon Allen eine plötzliche QB-Entdeckung ist, die die Franchise aus Mile High zu vielen weiteren Siegen führen wird. Eine noch größere Enttäuschung als die Bears sind wohl die Browns, die echt mal über einen neuen Coach nachdenken sollten. Der Spielplan ließe nämlich sogar noch einige Wins zu. Und Talent hat das Team auf den meisten Positionen ja durchaus.
Ganz hinten ist ein gefühltes Wunder geschehen, denn die Dolphins haben gewonnen. Ob dem Front Office nun gefällt, dass es stand jetzt plötzlich nur noch als Drittes picked, lassen wir mal dahingestellt. Aber sie haben bewiesen, dass sie im Moment nicht das schlechteste Team der Liga sind. Denn das sind die mit so großen Hoffnungen gestarteten Jets, bei denen Coach Adam Gase scheinbar noch nicht in Frage gestellt wird. Naja...