Minnesota Vikings @ Seattle Seahawks

28.11.2019, 05:07 Uhr P.L. Previews

Monday Night Football mit möglicherweise gewaltigen Implikationen für das Playoff-Picture in der NFC. Spannend genug um wach zu bleiben?

Die Vikings kommen mit einem knappen Sieg gegen die Denver Broncos im Rücken ins Century Link Field nach Seattle. Quarterback Kirk Cousins spielt eine weitestgehend starke Saison und kommt aktuell auf 8.6 Yards pro Play und eine TD:INT-Ratio von 21:3. Hätten wir so gut ehrlich gesagt nicht erwartet. Auch am Boden spricht einiges für Minnesoga. Nur die Ravens und 49ers kommen auf mehr Rush Yards pro Game im Schnitt und wenn wir von Yards pro Play sprechen sind die Vikings mit 4.6 im Schnitt auch richtig gut dabei. Diese Offense trifft auf eine Top-10 Seahawks Rushing Defense, die allerdings auch 4.5 Yards im Schnitt zulässt. Das liegt aber nicht an den fantastischen Run Defendern sondern eher daran, dass die Gegner viel lieber durch die Luft gehen. Aus der Legion of Boom ist eine Legion of Bust geworden. Seattle hat eine schlechtere Passing Defense als die Giants, Dolphins, Bengals oder Eagles. Muss man wohl nicht viel zu sagen.

Auf der anderen Seite hat Seattle Russel Wilson. Reicht uns jetzt als Grund erstmal. Auch die Receiver machen sich gut, wobei DK Metcalf in den letzten Spielen leichte Probleme in Sachen Ballkontrolle erkennen ließ. Interessanterweise ist Seattle am Boden ganz solide, allerdings ist auch hier Ballsicherheit ein monströses Problem. Bereits zehn Fumbles, die meisten davon durch Chris Carson verursacht und dieser scheint weiterhin Carries zu bekommen, denn Rashad Penny sieht aktuell nicht wie ein First Round Pick aus. Das freut vor allem die Defensive Line der Vikings, denn die lassen aktuell nur knapp 4.1 Yards pro Carry zu und sind Top-5 der Liga. Durch die Luft ist Minnesota da schon anfälliger, auch wenn bereits zehn INT gefangen wurden.

Werbung/Affiliate

Fazit

Das Spiel könnte interessant werden. Beide Teams haben offensichtliche Schwachstellen und Stärken, für Seattle geht es um die Führung in der NFC West und damit den #1-Seed, für die Vikings geht es darum, den Anschluss an die Packers zu wahren und einen Wild Card Spot zu festigen. Wir gehen am Ende davon aus, dass die individuelle Klasse von Russell Wilson den Unterschied machen wird, knapp sollte es trotzdem werden.