Arizona Cardinals @ San Francisco 49ers - 33:21

27.11.2016, 05:11 Uhr J.B. Reviews

Es gibt Spiele, die können eine Saison drehen. Für die 2014 New England Patriots war es das "On to Cincinnati"-Spiel gegen die Kansas City Chiefs. Ist es für die 2016 Arizona Cardinals der hart erkämpfte 33:21-Sieg gegen die San Francisco 49ers? Das wird man sehen, aber immerhin gelang es den Cardinals gestern, ein nominell deutlich schlechteres Team zu schlagen und die eigene Bilanz etwas aufzuhübschen. Und das ohne den Starting-Quarterback Carson Palmer. Auch Drew Stanton war allerdings nicht die Offenbarung des heiligen Joe Montana. Der Backup von Palmer kam am Ende auf 4.4 Yards pro Versuch im Durchschnitt, ein unterirdischer Wert. Ob das gegen stärkere Gegner reicht, darf bezweifelt werden. Aber dafür gibt es ja noch RB David Johnson. Johnson war der Hauptverantwortliche für den Sieg, insgesamt 185 Yards Raumgewinn standen für ihn am Ende zu Buche, der Rest des Teams schaffte zusammen nur 111. Auch WR Larry "Legend" Fitzgerald dreht momentan die Uhr zurück und fegt durch die Defenses als wäre er 25. Sollte es tatsächlich seine letzte Saison sein, wir dürfen uns alle glücklich schätzen, diesen großartigen Football-Spieler gesehen zu haben. Die 49ers hingegen können diese Saison eigentlich schon zu den Akten legen. Einzig WR Jeremy Kerley und RB Carlos Hyde sorgten für kleine Lichtblicke. Während Kerley DB Tyrann Mathieu ein ums andere mal ganz schön alt aussehen ließ waren Hydes Zahlen mit 3,5 Yards pro Lauf und einem TD auch ansehnlich. Zu QB Blaine Gabbert sei nur gesagt, dass im Stadion "We want Kap"-Sprechchöre zu hören waren. Gabbert dürfte die längste Zeit Starter in San Francisco und in der NFL gewesen sein. Auch der Rest des Teams war mehr oder weniger nicht NFL-tauglich. Der Defense fehlt ohne LB NaVarro Bowman ihr Gehirn und gestern halfen auch die Special Teams kräftig bei der Niederlage mit. Gleich der Kickoff-Return zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde gefumbled, Arizona ging in Führung und konnte sich letztendlich einen Sieg sichern, der Selbstvertrauen geben kann.

Player of the Game: RB David Johnson - Arizona Cardinals - 27 Car | 157 Yds | 2 TD | 3 Rec | 28 Yds