Atlanta Falcons @ Seattle Seahawks - 24:26

27.11.2016, 06:08 Uhr J.B. Reviews

Es kommt nicht oft vor, dass Falcons HC Dan Quinn mal die Contenance verliert. Normalerweise ist der ehemalige DC der Seahawks eher der ruhige Typ an der Sideline. Eine kontroverse Situation am Ende des Spiels der Falcons gegen Seattle ließ Quinn jedoch zum Rumpelstilzchen werden. Was war passiert?

Mit knapp 1:24 noch zu spielen hatte QB Matt Ryan einen Incomplete Pass auf WR Julio Jones geworfen. Soweit so unspektakulär. Was Quinn allerdings in Rage brachte war, dass CB Richard Sherman den Arm von Jones derart bearbeitet hatte, dass eigentlich eine Flagge für Pass Interference hätte fliegen müssen. Allerdings blieb das Feld flaggenlos und Quinn tobte los. Zurecht, wie man an dieser Stelle bemerken möchte, denn die Interference war klar und hätte geahndet werden müssen. Natürlich wäre das auch keine Garantie für einen Sieg gewesen, aber bitter ist es trotzdem für Atlanta. Allerdings hätten die Falcons den Sieg wohl auch nicht verdient gehabt, abgesehen von einem monströsen dritten Viertel gelang Atlanta nicht wirklich viel. In der ersten Hälfte wurde Matt Ryan bei 11 von 17 Dropbacks entweder gesackt oder musste einen Hit einstecken. Abgesehen von DE Michael Bennett und DE/OLB Cliff Avril tat sich besonders FS Earl Thomas hervor, der ein ums andere Mal harte Hits an den Mann brachte und seine vielleicht beste Leistung seit Super Bowl XLIX ablieferte. Allerdings muss man auch den Falcons ein dickes Lob aussprechen, denn Ryan und Co. ließen sich nach der schwachen ersten Halbzeit nicht hängen und zeigten im dritten Viertel was in ihnen steckt. Ryan brachte 11 von 17 Pässen für 220 Yards und drei Touchdowns an den Mann - in einem Viertel. Dabei kam ihm unter anderem zugute, dass sich Richard Sherman zweimal böse verschätzte und von der Zonenverteidigung des Teams abwich, um gegen Julio Jones Mannverteidigung zu spielen. Das Resultat waren zwei Touchdowns über 36 und 46 Yards und eine hitzige Auseinandersetzung zwischen Sherman und dem verletzten SS Kam Chancellor an der Seitenlinie. Seattle fing sich allerdings wieder und konnte das Spiel letztendlich für sich entscheiden. Die Falcons können dennoch erhobenen Hauptes nach Hause fahren, ihre Offense verlangte den Seahawks alles ab und sogar Earl Thomas lobte den Gegner nach dem Spiel.

Player of the Game: DE/OLB Cliff Avril - Seattle Seahawks: 2-2 T-A | 2 Sck | 1 FF