Atlanta Falcons @ Tampa Bay Buccaneers - 43:28

27.11.2016, 07:30 Uhr J.B. Reviews

Traditionellerweise sind Thursday Night Games ja oftmals eher so lala. Zu kurz ist die Vorbereitung auf den Gegner und meistens spielen dort Teams die vor der Saison als nicht zu erfolgreich eingeschätzt werden. Aber was gestern in Tampa abging, konnte sich sehen lassen. Allein WR Mike Evans Catch a la Odell Beckham Jr. war ein Grund wach zu bleiben. Die QB-WR-Kombos drehten richtig auf. Falcons Matt Ryan und Julio Jones, der sein fünftes 100-Yard Spiel in dieser Saison ablieferte, auf der einen sowie Bucs Jameis Winston und Mike Evans auf der anderen Seite.

Nach der Niederlage im Hinspiel siegen die Falcons nun klar und zeigen ihre enorme Entwicklung in den letzten Wochen. Atlanta ist lange nicht mehr nur abhängig von Jones; das zeigten die vergangenen Spiele. Auch diesmal startete der Top-WR eher langsam und war tief bis ins zweite Quarter nicht zu sehen. Dass aber allein seine Präsenz Räume für andere öffnet, darf man nicht außer Acht lassen. Sein QB war so oder so gut drauf und warf vier Touchdown Pässe zu vier verschiedenen Receivern. Zwei davon waren die TE's Levin Toilolo und Austin Hopper.

Die Bucs eröffneten mit einem Evans Touchdown, konnten dann aber in den nächsten zwölf Drives nur zwei mal scoren. Atlanta konnte in diesen Drives ganze 40 Punkte erzielen. Das Spiel war also schon im letzten Viertel vorbei. Vorbei war leider auch das Spiel für eine der Receiver Kombis. QB Jameis Winston humpelte nach einem Treffer am Knöchel vom Feld als er versuchte eine 2Pt-Conversion im vierten Quarter zu verwerten. Und auch Mike Evans muss sich eventuell dem Concussion Protocol unterziehen. Dieser hatte zuvor den Catch des Jahres gefangen. Er wurde von Winston zu hoch und in den Rücken angespielt, fing den Ball mit einer Hand, brachte im Fallen beide Füße auf den Boden und steckte dabei noch einen heftigen Hit ein.

Nichts desto trotz bleiben die Bucs nur Durchschnitt, wenn überhaupt. Atlanta hingegen stellt die mit Abstand beste und dynamischste Offense der Liga. Sechs Spieler fingen Pässe länger als 20 Yards. Hinzu kommt ein starker Passrush um Sophomore OLB Vic Beasley und auch die Rookies S Keanu Neal und LB Deion Jones werden immer besser. Die Falcons sind on fire. Und QB Matt Ryan momentan der Nummer eins Kandidat auf den MVP.

Player of the Game: QB Matt Ryan - Atlanta Falcons: 25-34 | 344 Yds | 4 TD | 144,7 QBR