Baltimore Ravens @ New England Patriots - 23:30

13.12.2016, 05:53 Uhr J.B. Reviews

Der Branchenprimus der AFC, die New England Patriots, bleiben auch gegen die Baltimore Ravens in der Spur und sind auf dem besten Weg zur Homefield Advantage. Und das obwohl besonders das Special Teams den Gegner aus Maryland zum Punkten einlud.

Dabei hatten die Patriots das Spiel in der ersten Hälfte noch komplett im Griff und zeigten den Ravens mit einer Safety gegen Rookie-RB Kenneth Dixon direkt wer der Herr im Haus ist. Offensiv brauchten QB Tom Brady und Co. einige Zeit um gegen eine sichere Ravens „D“ in Fahrt zu kommen. Zunächst sorgte das Special Teams für positive Schlagzeilen bzw. negative für Baltimores Kicker Justin Tucker. Dessen Field Goal Versuch wurde von den Patriots geblockt, was seine Serie von 35 erfolgreichen Field Goals beendete. Im darauffolgenden Drive brachte Brady seine Mannen dann mit einer guten Mischung aus Pass und Lauf in fünf Minuten über das Spielfeld. RB LeGarrette Blount vollendete mit einem 1-Yard Run zum 9:0. Die Offense der Pats war nun im Spiel und ließ zu Beginn von Viertel zwei einen weiteren Touchdown durch Rookie-WR Malcolm Mitchell folgen. Die Ravens waren offensiv dagegen noch nicht auf der Höhe. Das gipfelte kurz darauf in einer Interception durch QB Joe Flacco beim Versuch WR Mike Wallace zu erreichen. Zum Glück für Baltiomore war Brady danach ebenfalls so gnädig und streute eine seiner seltenen Interceptions ein. So kamen die Raven kurz vor der Pause doch noch zu ihren ersten Punkten. Diesmal konnte Tucker aus 50 Yards zum 16:3 Halbzeitstand treffen.

Nachdem New England nach der Pause die Ravens Offense nach drei Versuchen direkt wieder vom Feld schickte und Brady im Anschluss die Führung auf 20 Punkte ausbaute indem er TE Martellus Bennett für 19 Yards in der Endzone fand, schien die Messe in Foxborough gelesen. Doch da trügte der Schein, denn das Special Teams der Pats wollte den Fans scheinbar noch etwas Spannung bieten, bevor es auf die Heimreise geht. Nach einem Punt von P Sam Koch berührte Rookie-Corner Cyrus Jones den Ball, der von Baltimore an New Englands 3-Yard Linie recovert wurde. Leichtes Spiel für Flacco, erster Touchdown für den Gast. Beim darauffolgenden Kickoff dann der nächste Fehler. WR Matthew Slater fumbelte den Ball beim Kick-Return. Baltimore bestrafte auch diesen Fehler, sicherte sich den Ball an der 22-Yard Linie und Flacco besorgte die nächsten Punkte durch einen Pass auf RB Dixon. So waren die Ravens plötzlich nach nur sechs Plays in weniger als anderthalb Minuten auf sechs Punkte dran. That’s Football! Es ging zwar nicht so weiter, aber da die Ravens „D“ die Pats nun wieder aufzuhalten wusste, ergab sich für Tucker die Chance auf drei Punkte zu verkürzen, was er aus 38 Yards Mitte des letzten Quarters natürlich tat. Was dann folgte war jedoch der Genickschlag für kämpfende Raben. Brady trat an der eigenen 21 an, sah einen freien WR Chris Hogan tief in der Mitte des Feldes, erreichte diesen ohne Probleme und Hogan war die 79 Yards auf und davon. Da hatte die Secondary ordentlich gepennt. Flacco führte seine Farben zwar mit acht erfolgreichen Pässen nochmal in Field Goal Range und nach einem weiteren erfolgreichen Versuch durch Tucker auf sieben Punkte heran, zu mehr reichte es aber nicht. Denn New England spielte die letzten zwei Minuten ihren Stiefel runter und gab den Ball so nicht nochmal her.

Die Patriots übernehmen nach der Raiders Niederlage nun also die Führung in der AFC. Broncos, Jets und Dolphins heißen die verbliebenen Gegner bis zur Sicherung des Heimvorteils. Wobei aktuell noch nicht mal der Playoffeinzug in trockenen Tüchern ist. Und das mit 11-2!

Baltimore muss dagegen die Führung in der AFC North an die Steelers abgeben, haben es dank des direkten Duells in zwei Wochen aber noch selbst in der Hand.

Player of the Game: QB Tom Brady - New England Patriots: 25/38 | 406 Yds | 3 TD | 1 Int