Baltimore Ravens @ Pittsburgh Steelers - 27:31

06.02.2017, 02:50 Uhr J.B. Reviews

Ein Spiel zum mit der Zunge schnalzen erlebten die Fans im Heinz Field zu Pittsburgh und auch vor den TV's weltweit. Das war definitiv ein würdiges Christmas Matchup zwischen den beiden erbitterten Divisionrivalen.

In diesem starteten die Steelers zunächst mit einem Touchown von TE Xavier Grimble, ehe die Ravens in der Folge das Zepter übernahmen und sich auch dank zwei wirklich schlimmer Interceptions von Steelers QB Ben Roethlisberger tief in der eigenen Hälfte bis zu Beginn des vierten Quarters ein 20:10 Polster erarbeiten. Das reicht aber natürlich nicht gegen die Offensivmaschinerie des Rivalen, der nach zwei langen Drives in je wenigen Minuten und Touchdowns vom erneut überragenden RB LeVeon Bell das Spiel auf den Kopf stellte. Doch auch Ravens QB Joe Flacco behielt kühlen Kopf und konnte mit seine Farben 1:18 Minuten nochmal zurückschlagen. Vier Punkte Vorsprung... reicht! Oder eben nicht, denn die Steelers setzten noch das I-Tüpfelchen auf dieses rasante Partie. Roethlisberger setzt nocheinmal zu einem perfekten Schlussakkord an. 13 Sekunden vor Toreschluss fand er sich bereits wieder an der gegnerischen 4-Yard Linie wieder. Shotgun-Position, der Snap kommt. Schnelle Drehung nach links und die Verantwortung für den Division Titel wird in die Hände von Top-WR Antonio Brown geworfen, der dann beweist, warum er einer der besten seines Fachs ist. AB84 fängt den Ball an der 1-Yard Linie. Er weiß genau, dass der bzw. die Tackles sofort kommen werden, duckt sich im richtigen Moment und es gelingt ihm mit letzter Kraft gegen mittlerweile drei Defender den Ball mit dem Arm kurzzeitig über die Linie zum Touchdown zu halten. Sieg Steelers, Wahnsinn!

Es war "Big Ben's" 35ster Game-Winning Drive. Genauso viele wie Peyon Manning an der Spitze dieser Statistik. Im Endeffekt war es wohl einer seiner wichtigsten, denn ohne diesen und die überragenden Skills und Antizipationsfähigkeiten von Brown, wären die Steelers jetzt wohl nicht sicher in den PO's und die Ravens nicht raus. Wir haben Zweifel ob bei neun verbeleibenen Sekunden nochmal ein Spike möglich gewesen wäre. Antonio Brown ist neben Hall of Famer WR Marvin Harrison der einzige Receiver der Geschichte, der in vier aufeinanderfolgenden Seasons mindestens 100 Receptions auf seinem Konto hat. In diesem Spiel waren es ganze zehn.

Glückwunsch nach Pittsburgh aber auch nach Baltimore für eine starke Saison.

Player of the Game: WR Antonio Brown - Pittsburgh Steelers: 10 Rec | 96 Yds | 1 TD