Buffalo Bills @ Seattle Seahawks - 25:31

27.11.2016, 07:52 Uhr J.B. Reviews

Zwei spektakuläre One-Handed Touchdown Catches von Seattle TE Jimmy Graham und eine Reihe von Fehlentscheidungen der Schiedsrichter-Crew Sekunden vor der Halbzeitpause waren die Schlagzeilen dieses spannenden Footballspiels. Aber der Reihe nach…

Nachdem die Partie für die Hawks mit einem geblockten Punt und anschließendem Touchdown im ersten Drive denkbar schlecht begann, konnten sich QB Russell Wilson und Co. in der Folge steigern. Besonders TE Jimmy Graham, der gut ein Jahr nach seiner schweren Verletzung wieder auf dem Weg zur Topform ist, stach dabei heraus. Er fing alle acht auf ihn geworfenen Bälle und sorgte für zwei spektakuläre Touchdowns im zweiten Viertel, die er jeweils mit einer Hand in der Endzone fing. Abgesehen von einem extrem gut aufgelegten Wilson, ließ das Runninggame Seattles aber mal wieder komplett zu wünschen übrig. Insgesamt konnten die Hawks 33 Yards erlaufen, versuchten es aber auch nur 12mal. Besser lief das auf der anderen Seite mit Rückkehrer LeSean McCoy, der zwar nicht überragte es aber immerhin auf 85 Yards brachte. Ansonsten stach WR Robert Woods mit stolzen 162 Yards heraus.

Jetzt zu den Ereignissen, die die Erinnerung an dieses Spiel prägen werden: Mit noch drei Sekunden bis zur Halbzeit trat Bills K Dan Carpenter zum Field Goal aus 53 Yards an. Hawks CB Richard Sherman sprang deutlich Offside und rannte voll in Carpenter rein. Doch anstatt für Unnecessary Roughness bestraft zu werden, entschied die Referee Crew um Walt Anderson lediglich auf Flagge für Offside (Ein Umstand den auch Dean Blandino, der NFL-Vice President of Officiating, später als "Fehler" bezeichnete) Da Carpenter zunächst verletzt liegen blieb und so die Sanitäter aufs Feld liefen, musste er den Platz für den nächsten Spielzug verlassen. Ein Umstand, der bei einem "Unnecessary Roughness"-Call nicht vorhanden gewesen wäre. So war kein Kicker vorhanden und Buffalo musste nochmal schnell spiken, dass Carpenter wieder aufs Feld durfte. Beim anschließenden 49 Yard Versuch mit noch einer Sekunde zu spielen, traf Carpenter dann, wurde aber aufgrund von Delay of Game zurückgepfiffen. Wobei die Bills da nicht viel für konnten, da der Schiedsrichter über dem Ball stand (Wieder ein Umstand, den Blandino hinterher als "Fehler" bezeichnete). Also dritter Versuch nun aus 54 Yards und zack… daneben. Klare Fehlentscheidungen und viel Verwirrung vor der Pause, was natürlich auch die Ryan Brüder auf Seiten Buffalos erboste. Hätten die Bills hier drei Punkte mitgenommen, hätten sie am Ende nicht zwingend einen Touchdown benötigt. Denn kurz vor Schluss kamen der starke Tyrod Taylor und seine Offense noch einmal gefährlich bis innerhalb Seattles 10-Yard Linie auf. Doch bei 3rd&Goal wurde Taylor vom erneut überzeugenden DE Cliff Avril gesackt und der vierte und letzte Versuch konnte in der Endzone nicht gefangen werden. Letztendlich ist jede Diskussion aber müßig, denn eine Wiederholung wird es nicht geben, siehe Fail Mary. Und um kurz mal den Anwalt des Teufels zu spielen: Die Bills hatten eine ganze Halbzeit um das Spiel zu gewinnen, blieben aber im dritten Viertel ohne jede Punkte. Das soll aber nicht von den klaren Fehlentscheidungen ablenken.

So verloren die Bills ihr drittes Spiel in Folge und fallen auf .500 während die Seahawks weiter Richtung Divisiontitel eilen.

Player of the Game: Jimmy Graham - Seattle Seahawks: 8 Rec | 103 Yds | 2 TD