Carolina Panthers @ Denver Broncos - 20:21

19.10.2016, 08:08 Uhr J.B. Reviews

In einem tollen ersten Saisonspiel haben es die Carolina Panthers um MVP QB Cam Newton verpasst sich für die erlittene SB-Niederlang an den Denver Broncos zu revanchieren. Dabei hatten die Panthers in einer spannenden Schlussphase durchaus die Chance auf den Sieg. Kicker Graham Gano trat mit ablaufender Spielzeit aus 50 Yards an und traf, wurde aber zuvor von Broncos HC Gary Kubiak „geiced“. Seinen zweiten Versuch setzte Gano dann daneben, sodass es beim 21:20 aus Sicht der Broncos blieb.
Und das obwohl zur Halbzeit noch alles nach einem Sieg Carolinas aussah. Sie stellten zwar nicht das bessere, jedoch das effektivere Team und leisteten sich keine Turnover. Besonders Cam Newton und der wiedergenesene WR Kelvin Benjamin setzten der Broncos Defense zu, die sich anfangs noch nicht gefunden zu haben schien. Immerhin offensiv merkte man Broncos QB Trevor Siemian nicht an, dass er zuvor noch nie ein NFL Spiel bestritten hatte. Er fand direkt seine Receiver und führte seine Offense das ganze Spiel über trotz am Ende zweier Interceptions mit viel Ruhe über das Spielfeld. Seine erste Interception sowie ein Fumble von Rookie-RB Devontae Booker verhinderten mehr Zählbares bereits in Hälfte eins. So ging es mit einem 17:7 für die Panthers in die Pause.

Aus dieser kam die Broncos Defense dann deutlich besser heraus. Bis zum Ende gewährten sie den Panthers nur noch drei weitere Punkte. Besonders Newton traf es hart. Er musste gleich fünf Helmet-to-Helmet Hits einstecken von denen nur einer vom Referee bestraft wurde. Noch mehr verwunderte es da, dass Newton nicht einmal auf eine mögliche Gehirnerschütterung gecheckt wurde. Das spricht nicht gerade für die Einhaltung des sog. Concussion Protocols der NFL und könnte noch ein Nachspiel für die Panthers haben.
Auch in der Offense Denvers übernahm ein Spieler mehr und mehr das Zepter. RB C.J. Anderson gelang es zunehmend durch die überraschend vorhandenen Lücken in der Panthers Defense zu schlüpfen und auch als Passempfänger konnte er sich auszeichnen.

Das Spiel machte bereits deutlich, dass die Panthers in dieser Saison Probleme in ihrer Secondary haben. Die unerfahrene Gruppe hatte immer wieder Probleme mit den WR der Broncos. Das beeinträchtigte auch die ansonsten so starke Front-7, die aufgrund dessen nur ganz selten Druck auf Siemian ausübte. Während sich die Broncos also über ihren durchaus verdienten ersten Saisonsieg freuen, müssen sich die Panthers etwas einfallen lassen, dass in Zukunft nicht auch andere Gegner die Schwäche in der Secondary gnadenlos ausnutzen.

Immerhin für Cam Newton gab es noch zwei persönliche Erfolge. Mit 44 Rushing-TD’s hat er nun die meisten aller QB’s in der Super Bowl Ära auf seinem Konto. Auch der Rekord für die meisten Spiele mit je einem Lauf- und Passtouchdown gehört nun ihm. Beide schnappte er Steve Young weg, und das mit gerade einmal 27 Jahren in seiner sechsten Saison. Respekt!

Player of the Game: RB C.J. Anderson - Denver Broncos