Carolina Panthers @ Seattle Seahawks - 7:40

05.12.2016, 06:33 Uhr J.B. Reviews

Der erste Spielzug war bezeichnend für einen einseitigen Abend in Seattle, der aber von einer schweren Verletzung überschattet wurde. Aufgrund eines Verstoßes gegen die Kleiderordnung blieb QB Cam Newton im ersten Play der Panthers auf der Bank. Doch Backup-QB Derek Anderson leistete sich prompt eine Interception. Die resultierte zunächst nur in einem Field Goal. Als Newton danach seine interne Strafe abgesessen hatte, konnte auch er dem Spiel wie so oft in den letzten Wochen nicht den Stempel aufdrücken. Die Seahawks, angetrieben von einem sehr starken RB Thomas Rawls, dominierten ihren Gegner an der Line of Scrimmage und konnten eine durchwachsene Leistung von QB Russell Wilson verkraften. Die Führung bauten sie mit einem 92-Yard Drive aus, der durch Rawls mit dem ersten eigenen Touchdown nach fünf punktelosen Vierteln versüßt wurde. Auf ein verpatztes Fourth Down der Mannschaft von HC Pete Carroll, tauschten beide Teams zwei weitere Turnover aus. Zunächst ließ RB Jonathan Stewart den Ball fallen, ehe Wilson seinen einzigen Pick in diesem Spiel in die Arme von S Tre Boston schleuderte. Es folgte das traurige Play des Spieltags. Nach einem Abfangversuch kollidierte S Earl Thomas mit seinem Kompagnon Kam Chancellor und bleibt schmerzverzerrt am Boden liegen. Eine Schienbeinfraktur am linken Bein beendet die Saison des mehrfachen Pro Bowlers, der nach der Partie in einem Post sogar von einem möglichen Karriereende sprach. In der Folge gab es zwei Big Plays auf beiden Seiten: Newton warf eine TD-Bombe über 55 Yards auf den pfeilschnellen WR Ted Ginn Jr., worauf die Hawks mit einem langen Lauf von Rawls antworteten und eine solide Führung mit in die Pause nahmen.

Den schönsten Score des Abends gab es im dritten Abschnitt, wo WR Tyler Lockett nach einem Sweep den Ball ganze 75 Yards in die Endzone trug und dabei an der Defense der Panthers vorbei maschierte. Es war der Deckel auf ein Spiel, dass im letzten Viertel noch einen Touchdown von TE Jimmy Graham lieferte, bevor Backup-QB Trevone Boykin für die Hausherren übernahm und das Ergebnis in den sicheren Hafen steuerte.

Es ist ein deutliches Zeichen, dass die Panthers nun wirklich geschlagen sind und den Blick auf das nächste Jahr richten sollten. In Seattle sind die Playoffs hingegen schon fast gebucht. Überschattet wird die Freude aber von der schweren Verletzung des mit wichtigsten Defensivakteurs.

Player of the Game: RB Thomas Rawls - Seattle Seahawks: 15 Car | 106 Yds | 2 TD | 1 Rec | 12 Yds