Chicago Bears @ New York Giants - 16:22

27.11.2016, 09:34 Uhr J.B. Reviews

Ums vorweg zu nehmen, die Bears hatten trotz knappen Ausgang kein Spaß an diesem Spiel, was auch an einer unschön aussehende Verletzung von First-Round-Pick Leonard Floyd - ihm scheint es zum Glück den Umständen entsprechend gut zu gehen - lag. Es fühlt sich so an, als wäre die Saison in Chi-Town endgültig gelaufen. Ganz anders bei den Giants. Die Jungs aus dem Big Apple schaffen es in dieser Saison scheinbar endlich, knappe Spiele für sich zu entscheiden. Besonders die Neuerwerbungen in der Defense kommen immer besser ins Spiel und auch wenn es die Statline nicht zeigt, DE Olivier Vernon war ein Monster gegen Chicago. So langsam versteht man, warum Vernon so viel Geld bekommen hat. Natürlich geht es für die G-Men nie ganz ohne Glück und auch gegen die Bears waren einige Situationen dabei, die in New York für kurzes Herzrasen gesorgt haben dürften. Um nur ein paar zu nennen: Zwei von den Bears fallen gelassene Interceptions in der Redzone und ein katastrophaler Pass von Eli Manning im dritten Viertel bei dem nur die schnelle Reaktion von RB Rashard Jennings eine Interception verhindern konnte.

Allgemein lieferte Jennings ein gutes Spiel ab, mit 85 Rushing Yards alleine von ihm konnten die Giants endlich mal ein Laufspiel auf die Beine stellen. Eeine große Erleichterung für Eli und den Rest der Offense. Dazu kam noch die starke Leistung der Defense, die mit insgesamt vier Sacks (2.5 davon von DE Jason Pierre-Paul), einer Interception und zwei Forced Fumbles letztendlich das Spiel in die Hand nahm - sorry für den schlechten Witz, JPP.

Die Giants sind also weiterhin im Playoff-Rennen und haben gute Chancen sich am Ende eine Wild Card zu sichern, während die Bears vor großen Fragen in der Offseason stehen.

Player of the Game: DE Jason Pierre-Paul - New York Giants: 4-1 T-A | 2.5 Sck | 1 FF