Dallas Cowboys @ Green Bay Packers - 30:16

27.11.2016, 06:10 Uhr J.B. Reviews

Was ist eigentlich mit Aaron Rodgers los? Wir wollen jetzt weder auf den Superstar der Packers einprügeln, noch die Schuld für die Niederlage auf seine Schultern laden, aber wenn man einen total freien WR Randall Cobb in der Endzone überwirft (ein Wurf, den Rodgers normalerweise im Schlaf mit 3 Promille hinbekommt), ein Fumble innerhalb der fünf-Yard-Linie des Gegners verschuldet und eine Interception zur absoluten Unzeit wirft, dann stimmt etwas nicht und zwar gewaltig!

Und so langsam gehen Rodgers die Entschuldigungen aus. Die O-Line der Packers machte ihren Job bravourös und verschaffte ihm immer wieder mehr als genug Zeit um eine Tasse Tee zu trinken, drei neue State Farm-Werbespots zu drehen und dann den Pass zu werfen. Aber Rodgers scheint momentan eine mentale Blockade zu haben. Seine Stats im Spiel lesen sich zwar nicht schlecht, aber die meisten der 294 Yards kamen, als das Spiel schon gelaufen war. RB Eddie Lacy ist am Knöchel verletzt und nur eingeschränkt beweglich, was allerdings auch an seiner erneuten Körperfülle liegen könnte und es so der Offense nicht eben einfacher macht. Zwar lieferte Lacy letztendlich eine gute Leistung ab, aber es war eben nicht genug um die Offense der Packers aus ihrem Loch zu holen. Die kommende Woche dürfte ungemütlich werden im Land der Käsehüte.

Eitel Sonnenschein herrscht dagegen im Jerry-Jones-Land. Die Dallas Cowboys, man muss es so sagen, sind momentan eines der besten Teams der Liga. Rookie-RB Ezekiel Elliott ist so gut wie erhofft und zeigte der besten Rundefense der Liga mit seinen 157 Yards wo der Hammer hängt. Rookie-QB Dak Prescott musste zwar seine erste Interception verkraften, spielt aber sonst derart gut, dass sich langsam eine QB-Kontroverse ankündigen könnte. Prescott war gegen die Packers bei weitem nicht fehlerlos, aber als Rookie nach Lambeau Field zu kommen und den Packers 30 Punkte aufzulegen ist eine Leistung, die keinesfalls unter den Tisch fallen sollte. Auch wenn er sich bescheiden gibt und keine Unruhe stiften will, man muss sich langsam fragen ob Dallas nicht besser beraten wäre, den Rookie so lange auf dem Feld zu lassen wie er solche Leistungen abliefert. Nichts für Ungut, Tony Romo.

Player of the Game: Rookie-RB Ezekiel Elliott - Dallas Cowboys: 28 Car | 157 Yds | 2 Rec | 17 Yds