Dallas Cowboys @ Pittsburgh Steelers - 35:30

27.11.2016, 09:05 Uhr J.B. Reviews

Wir sprachen davon, dass das Spiel nicht von den Wide Receivern Dez Bryant und Antonio Brown entschieden werden würde, sondern durch die Runningbacks. Das Spiel begann alles andere als gut für die Dallas Cowboys. Drei Minuten im ersten Quarter entkam QB Dak Prescott zu erst geschickt einem möglichen Sack, wurde dann aber beim Scramblen erneut attackiert und fumblete den Ball. Die Steelers punkteten danach durch einen starken Wurf von QB Ben Roethlisberger in äußerst enge Coverage. Die 2-Pt Conversion, die uns noch nicht ganz verständlich ist, konnte Top-WR Antonio Brown dann nicht festhalten. Nach einem weiteren Steelers Touchdown durch WR Eli Rodgers folgte dann das erste Highlight von Cowboys Rookie-RB Ezekiel Elliot. Bei einem Screenpass nutzte er seine Blocker und spurtete 83 Yards - das längste Play der Cowboys diese Saison - die Seitenlinie entlang zum Score. Nachdem das restliche Viertel durch Field Goals bestimmt wurde - zur Halbzeit führte Pittsburgh mit 15:13 - begannen die Steelers im dritten Quarter deutlich weiter zu Passen als bisher. Zwei Big Plays über mehr als 20 Yards später verursachten die Cowboys eine PI nahe an der eigenen Endzone, welche die Stahlmänner aber nur für drei Punkte nutzen konnten. Im vierten Viertel dominierten dann beide D-Lines. Steelers LB Ryan Shazier und Cowboys DE DeMarcus Lawrence verzeichneten ihre Sacks, ehe es mit nur noch zwei Minuten auf der Uhr zur großen Elliot Show kam. Der Rookie brachte mit einem Touchdown die Cowboys 29:24 in Führung. Doch die Steelers wussten in einem furiosen Quarter nochmal kurios zu antworten. Nah an der Endzone faketen sie einen Spike des QB. Die Steelers Offensiv Line vollbrachte dabei eine hollywood‘sche Leistung und tat so als würde sie nicht weiterspielen. So erreichte „Big Ben“ den an der Seitenlinie sprinteten Antonio Brown für einen Touchdown, der die Steelers mit 29:30 wieder in Führung brachte. Die anschließende 2Pt Conversion - die dritte der Steelers insgesamt in diesem Spiel - wurde abgefangen. Es waren folglich nur noch wenige Sekunden auf der Uhr. Dallas aber nutzte seine Timeouts und eine Facemask Strafe um das Feld herunterzueilen und in Field Goal Range zu kommen. Mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr, preschte der bereits angesprochene RB Ezekiel Elliot aber einfach durch die Mitte zum Touchdown über 30 Yards und zum vielumjubelten Sieg, der die Cowboys mit nun 8-1 an die alleinige Spitze der Liga katapultiert.

Auch wenn ihr Team schlussendlich den Kürzeren zog, sahen die Fans im Heinz Field fantastische Werbung für den Sport und eines der besten Spiele dieser Saison. Dennoch, die Steelers stehen mit nun 4-5 langsam mit dem Rücken zur Wand.

Player of the Game: Rookie-RB Ezekiel Elliot - Dallas Cowboys: 21 Car | 114 Yds | 2 TD | 2 Rec | 95 Yds | 1 TD