Denver Broncos @ Cincinnati Bengals - 29:17

24.10.2016, 06:36 Uhr J.B. Reviews

Nach dem Spiel hatte Broncos GM John Elway erstmal ein Hühnchen zu rupfen. Auf Twitter wurde der Ex-QB nach dem Draft 2015 von einem Fan attackiert. Warum? Weil die Broncos in der siebten Runde QB Trevor Siemian gewählt hatten, anstatt sich dringenderen Lücken zu widmen. Nach dem Spiel gegen die Bengals zeigte Elway, dass er die Kritik durchaus nicht vergessen hatte. Ohne weiteren Kommentar markierte er den Troll von damals und sorgte so für das, was die junge Generation gerne mal als „Burn“ bezeichnet. Dass Elway sich diese Genugtuung verschaffen konnte lag vor allem daran, weil Siemian gegen die Bengals das bis jetzt beste Spiel seiner Karriere ablieferte. 312 Passing Yards, vier Touchdowns bei keiner Interception und das gegen die vor der Saison hochgelobte Defense der Bengals, die nun bereits zwei Spiele hoch verloren haben. Auch wenn das Runninggame der Broncos dieses Mal nicht in Gang kam, durch die Luft waren die Broncos mehr oder weniger unaufhaltsam. Mit WR Emmanuel Sanders und WR Demaryius Thomas hatte der Titelverteidiger zwei Receiver mit über 100 Yards in den eigenen Reihen. Dass die Defense überragend ist braucht man wohl kaum extra zu erwähnen. Es ist allerdings beängstigend, jedenfalls wenn man Gegner der Broncos ist, dass auch ohne OLB DeMarcus Ware so gut wie alles rund läuft. OLB Shane Ray fügte sich gegen Cincinnati nahtlos ein und sackte Bengals QB Andy Dalton gleich dreimal. Besonders bei den so wichtigen 3rd-Downs bewies die Broncos „D“, warum das Team auch dieses Jahr wieder um den Super Bowl mitspielen wird. Den Bengals gelangen gerade einmal fünf 3rd-Down-Conversions bei zwölf Versuchen. Die Niederlage ist besonders deswegen bitter für Cincy, weil die Ravens sich langsam aber sicher in der Division absetzen und auch die Steelers noch vor ihnen liegen. Es wird höchste Zeit, dass TE Tyler Eifert zurückkehrt und die Offense wiederbelebt.

Player of the Game: QB Trevor Siemian - Denver Broncos