Denver Broncos @ San Diego Chargers - 13:21

27.11.2016, 05:42 Uhr J.B. Reviews

"I was just afraid" waren San Diegos QB Philip Rivers Worte über die Hail Mary von Denver im allerletzten Spielzug. Die Angst wieder ein Spiel ganz knapp, kurz vor Ende zu verlieren war aber wenige Sekunden später verflogen. Die Chargers gewinnen etwas überraschend in einem touchdown-armen Spiel und beendeten damit die angsteinflößende Serie Denvers, die 15 Division Auswärtsspiele hintereinander, also fünf Jahre, ungeschlagen waren.

Das einzig farbenfrohe an diesem Spiel waren wohl die Color Rush Jerseys der beiden Teams. San Diego dominierte die sonst so furchteinflößende Denver Defensive Line und nahm in ihren ersten zwei Drives gleich 17 (!) Minuten von der Uhr. Denver hatte wieder einmal nicht nur Probleme sein Runninggame in Schwung zu kriegen, auch QB Trevor Siemian spielte schwach.

Insgesamt war es ein Spiel dominiert von Fehlern und Turnovern. Beide Teams verloren den Ball jeweils zweimal. Die Chargers beide Male bei den Special Teams. Denver wurden zwei Touchdowns durch Flaggen zurückgepfiffen. Den ersten Touchdown gab es zwar gleich im ersten Drive der Chargers - Rookie TE Hunter Henry fing einen explosiven Pass von Rivers in der Mitte - danach musste aber zwei Quarter auf den zweiten und einzigen weiteren TD-Pass gewartet werden. Dazwischen dominierten die Redzone Defenses und Strafen. Denver kam bis zum Ende des dritten Viertels nicht ein einziges Mal durch eigene Kraft über die 50 Yard Linie. Ihren ersten Score verzeichneten sie nachdem sie den Ball nach einem missglückten Punt der Chargers und Fumble von deren WR Travis Benjamin an der gegnerischen elf Yard Linie bekamen. Auch hier raus resultierte nur ein Field Goal.

Denvers Offensivprobleme gehen also weiter. Nun wurde auch die Defensive Line im zweiten Spiel hintereinander dominiert. Nach fünf Fieldgoals führten die Chargers 21:3 bis zur Mitte des letzten Viertels, ehe Siemian, der ganze 50 Würde nahm, WR Bennie Fowler das erste und einzige mal in der Chargers Endzone fand.

Die Chargers konnten nicht nur endlich ein Spiel für sich beenden, sie hatten sogar auch das nötige Glück. Zuerst wurde ein C.J. Anderson-TD wegen Offensive Holding zurückgerufen, danach wurde Siemian gesackt und anschließend ein Fumble von WR Demaryius Thomas recovered. Die Angst vor der abschließenden Hail Mary war dann unbegründet. Neben dem Sieg gegen einen Rivalen gab es für Rivers noch etwas zu feiern. Er überholte Hall of Famer Dan Fouts als Passingleader der Bolts.

Gewinnen die Chiefs nun gegen die Raiders am Sonntag, geht es unglaublich spannend in der AFC West zu. Denver und Oakland hätten dann jeweils vier Siege. Kansas City drei. Spannung zeichnet sich ab.

Player of the Game: K Josh Lambo - San Diego Chargers: 4/4 FG | 37 Lg | 1/1 PAT