Detroit Lions @ Minnesota Vikings - 22:16

27.11.2016, 07:39 Uhr J.B. Reviews

Die Lions gewinnen wieder sehr spät. In der Overtime. Wieder zeigen sie damit Eier. Die Vikings verlieren ihr drittes Spiel in Folge und zeigen, dass die Defense die schwache Offense nicht tragen kann. Diese hatte immerhin deutlich mehr Tempo unter dem neuen OC Pat Shurmur, der so schon bei den Eagles mit Bradford zusammen gearbeitet hatten.

Aber mit der Niederlage wird es wild in der NFC North und alles rückt dicht zusammen. Und Lions QB Matthew Stafford entwickelt sich langsam zu einem Spezialisten solche Spiele zu entscheiden. Zum fünften Mal lagen die Lions im vierten Quarter zurück und konnten das Spiel noch für sich entscheiden. Mit wenigen Sekunden auf der Uhr sprintete Stafford im Eiltempo geistesgegenwärtig downfield und spikee den Ball. Kicker Matt Prater konnte so mit zwei Sekunden auf der Uhr ausgleichen.

In der Overtime marschierten die Lions 87 Yards und Stafford fand WR Golden Tate über 28 Yards zum entscheidenden TD. Minnesota hingegen ließ diese benannten Eier vermissen. Ein verpasster Extrapoint (looking at you, Blair Walsh), ein geblocktes Field Goal, schlechte Redzone Offense. Bezeichnend: Die Vikings bekommen den Ball in der Lions Redzone nachdem OLB Chad Greenway die Lions intercepted hatte. Sie verloren daraufhin soviele Yards, dass sie punten mussten. Im zweiten Viertel brachte man es auf ganze fünf Yards. Das kann auch die Defense nicht auffangen, die nicht mehr soviele Turnover produzieren wie anfangs. In der Overtime konnten sie den angesprochenen Tate nicht richtig tacklen, dieser lief durch die Arme von den DB Xavier Rhodes und Harrison Smith zum umjubelten Sieg.

Player of the Game: WR Golden Tate - Detroit Lions: 11 Rec | 79 Yds | 1 TD