Indianpolis Colts @ Jacksonville Jaguars - 27:30

24.10.2016, 08:57 Uhr J.B. Reviews

Da wurde es hinten raus doch nochmal spannend im Wembley Stadium von London. Es sollte sich das bestätigen, was wir bereits vor zwei Tagen in unserer Preview geschrieben hatten: Die Colts sind keine Frühaufsteher. Und so kam es wie so oft in den letzten Jahren. Indy geriet schnell ins Hintertreffen gegen verbesserte Jaguars und lag Ende von Q3 bereits mit 17 Punkten hinten.

Die ersten drei Viertel lassen sich dabei gut zusammenfassen. Ein endlich wieder gut aufgelegter QB Blake Bortles nutzte die Schwächen der Colts Defense gnadenlos aus. Die größte Schwäche in einer insgesamt löchrigen Verteidigung war CB Antonio Cromartie, der überhaupt nicht auf der Höhe schien und dessen Zeit als Corner in der NFL wohl dem Ende zugeht. Wenn es offensiv dann doch mal brenzlig für die Jaguars wurde, behalf sich Bortles das ein oder andere Mal seiner Beine und erlief das First Down höchst selbst.
Darüber hinaus konnte er sich auch auf RB T.J. Yeldon verlassen. Ohne gegnerischen Passrush wurde es ihm aber auch nicht sehr schwer gemacht. QB Andrew Luck auf der anderen Seite hatte es da deutlich schwieriger und sah des Öfteren die Jags Verteidiger auf sich zu rennen. Allen voran Rookie-DE Yannick Ngakoue überzeugte mit einem Sack, einem Forced Fumble und einer Interception. Wenn Luck dann mal Zeit hatte, fand er seine Receiver nicht.
Das änderte sich erst im letzten Viertel indem die Colts mit zwei schnellen Touchdowns plötzlich wieder dran waren und das Spiel am Ende auch noch mindestens in die Overtime hätten retten können.

Doch bei 4th&Inches entschied man sich zunächst nicht zu laufen und Luck traf dann noch die Fehlentscheidung nicht selbst zu rennen sondern zu passen. Sein kurzer Pass auf den schwachen TE Dwayne Allen kam nicht an und die Jaguars konnten sich über den ersehnten ersten Saisonsieg freuen.

Player of the Game: DE Yannick Ngakoue - Jacksonville Jaguars