Jacksonville Jaguars @ Detroit Lions - 19:26

27.11.2016, 09:24 Uhr J.B. Reviews

Es ist zwar theoretisch noch immer möglich, aber seien wir ehrlich, die Jaguars Spieler können ihren Urlaub für Januar einreichen. Auf der anderen Seite überraschen die Lions weiter und bestätigten mal wieder ihre Comeback Qualitäten in dieser Saison. In allen zehn Spielen gingen die Lions mit Rückstand in die letzten 15 Minuten. Sechsmal konnten sie die Niederlage dann noch abwenden, so auch dieses Mal.

In der ersten Hälfte schien die Offense noch in der Bye Week, denn es lief erstmal gar nichts in Detroit. Gut, laufen ist eh nicht das, was die Lions am liebsten tun, aber auch durch die Luft gelang QB Matthew Stafford nichts. Vier 3&Out und insgesamt 20 Yards aus den ersten fünf Drives sprechen eine eindeutige Sprache. Gut, dass der Gegner aus Jacksonville kam und das nur zu neun Punkte - nach verfehltem PAT - nutzte. Erst kurz vor dem Pausentee brachte Kicker Matt Prater der Offense die ersten Punkte per Field Goal. Wir sollten aber nicht verschweigen, dass Detroit da schon sechs Punkte hatte; dank des Special Teams. WR Andre Roberts trug einen Punt 55 Yards zurück in die Endzone und Prater verfehlte natürlich den Extrapunkt.

Der Start in die zweite Hälfte begann zunächst denkbar schlecht für die Jags. QB Blake Bortles hatte bei einem abgefälschten Ball pech, dass dieser in den Armen von SS Rafael Bush landete, der ihn 39 Yards zum Pick Six zurücktrug. Bortles hat aber einfach Probleme mit seinem Wurf. Alles was nur im Ansatz „down field“ geht ist ungenau. Vielleicht würde ihm eine Pause mal gut tun? Dass Jacksonville dann wie bereits angedeutet mit einer Führung in Q4 ging, lag natürlich an einem kurzen Touchdown von Bortles auf WR Marquise Lee. Nach drei Vierteln Prä-Winterschlaf wachte Lions QB Matthew Stafford dann aber kurz für knappe 15 Minuten auf, was auch genug war. Auch ohne Running Unterstützung - 21 Carries für 14 Yards - fand er einmal TE Eric Ebron in der Endzone und führte sein Team nochmals in Reichweite eines erfolgreichen Field Goals. Allerdings auch dank freundlichster Unterstützung von Jags DT Sen‘Derrick Marks, dem ein selten dämliches Encroachment bei 4th&2 der Lions unterlief. Bortles beendete die Partie dann standesgemäß für seine persönliche, sowie aktuelle Situation der ganzen Jags Organisation mit seiner zweiten Interception.

Glückwunsch Detroit. Offensiv schwach gespielt, dennoch gewonnen und die Spitzenposition in der NFC North verteidigt.

Player of the Game: SS Rafael Bush - Detroit Lions: 2-1 T-A | 1 INT | 1 TD