Kansas City Chiefs @ Indianapolis Colts - 30:14

27.11.2016, 06:51 Uhr J.B. Reviews

Wenn Colts QB Andrew Luck „nur“ für knapp 200 Yards wirft, zwei Turnover auf seine Kappe gehen, er sechsmal zu Boden geht (meistens hervorgerufen durch OLB Dee Ford), er aber der beste Läufer des Teams ist; wenn der eigentlich in überragender Form befindliche WR T.Y. Hilton nur einen Pass fängt, wenn Altmeister-Kicker Adam Vinatieri zu keinem Field Goal antreten darf und wenn Punter Pat McAffee neunmal ran muss…, dann… ja dann muss man kein Prophet sein um zu wissen, dass die Colts dieses Spiel mal wieder hoch und verdient verloren haben.

Dabei war es eigentlich gar kein guter Tag für die Chiefs. Nach zwei Hits gegen den Kopf fiel QB Alex Smith im dritten Viertel mit einer Gehirnerschütterung aus, sodass Nick Foles ran musste. Und auf RB war am Ende Charcandrick West der einzig verbliebene gesunde Ballträger im Roster. Dennoch gelang es beiden die Offense Kansas‘ durchgehen am Laufen zu halten.

Bereits im zweiten Abschnitt musste Smith kurzzeitig nach dem ersten Hit raus. In der Zeit seiner Abwesenheit gelang Nick Foles mit einem Pass auf den starken TE Travis Kelce die 10:0 Führung. Colts RB Frank Gore hielt das Spiel mit seinem Touchdown zunächst offen, doch Smith fand nach seiner Rückkehr WR Jeremy Maclin, der noch vor der Pause erneut auf zehn Punkte Vorsprung stellte.

Als Foles, der ein starkes Spiel zeigte, erneut einen eigenen Mann in der Endzone fand - dieses Mal Rookie-WR Tyreek Hill - war der Weg zum Sieg geebnet. Denn anders als in der historischen Playoff Niederlage der Chiefs gegen die Colts im Januar 2014, hatte Andrew Luck nie die Möglichkeiten nochmal den letzten Strohhalm zu finden, an dem er sich hätte herausziehen können. So trieb Kicker Cairo Santos in den letzten 15-Minuten mit zwei verwandelten Field Goals das Ergebnis noch in die Höhe.

Player of the Game: QB Nick Foles - Kansas City Chiefs: 16/22 | 223 Yds | 2 TD