Miami Dolphins @ Seattle Seahawks - 10:12

19.10.2016, 09:27 Uhr J.B. Reviews

Auf beiden Seiten dominierte über weite Strecken die Defensivarbeit. Hinter einer brüchigen O-Line war es besonders QB Russell Wilson, der viel mit Problemen zu kämpfen hatte. Seine gefürchteten langen Pässe fanden in den ersten 59 Minuten der Partie kaum statt, zudem war seine Mobilität nach einer Kollision mit DT Ndamukung Suh eingeschränkt. Stand jetzt hat sich Wilson am Knöchel verletzt und könnte für das nächste Spiel ausfallen.

Auf der Gegenseite waren es ebenfalls offensive Probleme, die mehr Punkte verhinderten. Vor dem 86 Yard langen Schlussdrive mit Führung bringendem Touchdown kamen die WR der Dolphins lediglich auf zehn magere Yards. Aber Wilson wäre nicht Wilson, wenn er in den entscheidenden Moment nicht abliefern würde. 14 Spielzüge brauchte er für 75 Yards, um seinem Team die erneute Führung zu bescheren. WR Doug Baldwin behielt das Leder 31 Sekunden vor dem Ende in den Händen und erzielte so den entscheidenden Touchdown, auf den die Dolphins keine Antwort mehr geben konnten. Auffällig im Backfield der Seahawks war die Arbeitsteilung zwischen RB Christine Michael und RB Thomas Rawls. Letzterer musste beim Schlussdrive den kürzeren ziehen, dürfte aber in Zukunft wieder die erste Geige bei den Coaches spielen. Die Seahawks Fans sollten aber wahrgenommen haben, dass auch in dieser Saison ihr Team etwas rostig aus der langen Pause gekommen ist. But a win is a win...

Player of the Game: DE Michael Bennett - Seattle Seahawks