Minnesota Vikings @ San Francisco 49ers - 10:27

09.01.2020, 05:33 Uhr P.L. Reviews

Kyle Shanahan gegen Kirk Cousins, 49ers zuhause gegen die Minnesota Vikings. Besser kann das beste Football Wochenende des Jahres kaum starten, oder? Naja, auf dem Papier versprach das Matchups nach der Leistung der Vikings gegen die Saints Großes, gehalten werden konnte es von den Gästen dann aber leider nicht.

Die heimischen 49ers feuerten direkt aus allen Löchern. Zuerst ein 3&Out der Defense, dann ein hervorragend gecallter Drive, der in einem kurzen TD Wurf zu Kendrick Bourne und zur frühen Führung endete. Doch die Vikings steckten nicht auf und meldeten sich ihrerseits mit einem TD zurück. Bei einem leicht unterworfenen Ball Cousins' machte WR Stefon Diggs das bessere Adjustment, konnte sich auf den Beinen halten und ging 41 Yards für den Touchdown. Kurzer Arbeitstag übrigens für CB Akhello Witherspoon, der danach die Bank reiten durfte. Danach kamen die Vikings auch defensiv besser in die Partie und brachten Garoppolo zum ersten Mal zu Boden. In San Franciscos nächster Possession hatten sie beinahe ihren Stop, doch ein Fumble von WR Deebo Samuel hielt dem Review Prozess nicht stand. Der war es auch, der einen Pass von Jimmy G bis an die Goalline trug, von wo aus RB Tevin Coleman einen leichten Job hatte. Nach einem weiteren 3&Out Minnesotas, deren Playcalling mehr als "ängstlich" war, hatten die Niners sogar die Chance ihre Führung auszubauen. Eine grandiose Interception von LB Eric Kendricks machte dem einen Strich durch die Rechnung, sodass es dank eines Field Goals mit 10:17 in die Pause ging. Die Kalifornier waren das deutlich bessere Team, doch zwei Big Plays hielten die Gäste bisher im Spiel.

Werbung/Affiliate

Und so kann man die zweite Halbzeit recht einfach zusammenfassen. Die Big Plays für Minnesota blieben aus. Zwar reichte es für Garoppolo und Co. "nur" zu einem Field Goal im Opening Drive, doch im Anschluss warf Cousins einen Pass direkt in die Arme Richard Shermans, der sich diese Chance nicht nehmen ließ. Der Fairness halber: Adam Thielen gab seine Route recht früh auf, die INT resultierte also eher einem Missverständnis. Der folgende Drive hätte aus den feuchten Träumen eines Dave Gettleman kommen können. Acht Runs, 44 Yards, der nächste Score von Coleman. Danach geschah beinahe gar nichts mehr. Cousins wurde ein ums andere Mal gesackt, Shanahan ließ den Ball nur noch laufen und Mike Zimmer machte keine Anstalten, es überhaupt noch mit Offensive zu versuchen.

Fazit

Unter dem Strich steht ein mehr als souveräner Sieg der Niners, die in allen Belangen überlegen waren. Sie dürfen nächstes Wochenende im Levis Stadium den Sieger der Partie Seahawks @ Packers zum NFC Championship Game empfangen. Für die Vikings war das alles irgendwie eine Nummer zu groß.

Player of the Game: DE Nick Bosa - San Francisco 49ers: T-A 6-0 | 2 Sck | 2 TFL | 1 PD | 3 QBH