Minnesota Vikings @ Tennessee Titans - 25:16

19.10.2016, 08:59 Uhr J.B. Reviews

Bridgewater verletzt. Bradford erst eine Woche da. Und der Titans Defense gelingt es RB Adrian Peterson bei 14 Carries und 39 Yards zu halten. Offensiv konnten die Vikings, bei denen QB Shaun Hill startete, nicht überzeugen. Was allerdings wie erwähnt auch an den Titans lag. Die Vikings wurden in Hälfte eins bei null Punkten gehalten und müssen sich Konzepte überlegen, wie sie auch ohne AP Punkten können. Deshalb übernahm kurzer Hand die junge Defense das Zepter. Drei Turnover und zwei Sacks innerhalb von sieben Minuten. Darunter ein Pick Six von LB Eric Kendricks und ein Fumble Return von DE Danielle Hunter. Auch für Titans QB Marcus Mariota lief es nicht gut. Er zeigte wie in der Vorsaison Probleme bei der Entscheidungsfindung unter Druck, was zum folgenschweren Pick führte. Außerdem war es er, der vor dem Hunter-TD fumblete. Von Tennessees 80er Jahre Football um die RB‘s DeMarco Murray und Rookie Derrick Henry war noch nichts zu sehen. Immerhin konnte sich Murray mit zwei Receiving-Touchdowns auszeichnen. Bei den Vikes machte Playoff-Tragik Kicker Blair Walsh wieder von sich Reden, da er erneut zwei Fieldgoals und auch einen PAT verpasste.

Player of the Game: DE Danielle Hunter - Minnesota Vikings