New England Patriots @ New York Jets - 22:17

28.11.2016, 07:58 Uhr J.B. Reviews

Kurz durchatmen liebe Fans der Patriots. Das erste Spiel gegen die Jets ist geschafft, es steht nur noch eins an in dieser Saison. Traditionell bringen die Jets die Pats immer an den Rand einer Niederlage und auch dieses Mal war es wieder knapper als man gedacht hätte.

Dass es so kam war vor allem einem zu verdanken: QB Tom Brady. Der war zwar verletzt und hatte zu Beginn ordentlich Probleme, wurde aber je länger das Spiel dauerte immer sicherer und war effektiv wie eh und je als es drauf ankam. Ohne TE Rob Gronkowski, der das Spiel mit einer Rückenverletzung verlassen musste, verließ sich Brady auf andere. WR Chris Hogan, WR Malcolm Mitchell und WR Julian Edelman erhielten den Hauptteil von Bradys Pässen und Hogan durfte sich sogar einmal als Ersatz-QB versuchen. Das Spiel war bis zur Halbzeit von Problemen auf beiden Seiten geprägt. New England kam einfach nicht in den notwendigen Rhythmus und die Offensive der Jets ist halt die Offensive der Jets dieses Jahr. In die Pause ging es mit einem 10:10 Unentschieden.

Im dritten Viertel passierte ebenfalls nicht viel und im Schlussabschnitt gingen zuerst die Jets mit 17:16 in Führung. Wer sich jetzt schon auf eine Überraschung eingestellt hatte, hatte allerdings nicht mit Brady gerechnet. Der Superstar-QB, der mit seinem 200 Sieg den Rekord von Peyton Manning einstellte und als fünfter Spieler die 60.000 Karriere-Yards Marke knackte, führte die Patriots mit sechs Pässen kurz vor die Endzone und sein Pass zu WR Malcolm Mitchell brachte New England in Führung. Noch war allerdings nichts entschieden, denn die Jets hatten noch genug Zeit auf der Uhr um einen Touchdown zu erzielen und das Spiel zu gewinnen. Überraschenderweise war es allerdings die Defense der Patriots, die das Spiel letztendlich entschied. DE Chris Long sackte Jets QB Ryan Fitzpatrick und DE Trey Flowers schnappte sich den Ball. Spiel aus, lange Gesichter bei den Jets.

Allerdings auch keine große Freude auf der anderen Seite. Die Leistung der Patriots ließ einiges zu wünschen übrig. So wird es gegen stärkere Gegner ganz schwierig. Die Jets sind derweil in einer bekannten Situation. Die Saison ist eigentlich durch, Coach Todd Bowles sitzt bereits auf dem Schleudersitz und auch QB Ryan Fitzpatrick wird wohl die längste Zeit im Big Apple gewesen sein. Ob New York nächstes Jahr wieder auf QB-Suche ist? Wahrscheinlich, aber das Team wird sich auch auf anderen Positionen stark verändern.

Player of the Game: QB Tom Brady - New England Patriots: 30/50 I 286 Yds I 2 TD