New Orleans Saints @ New York Giants - 13:16

24.10.2016, 06:23 Uhr J.B. Reviews

Ähm ja. Wer sich dieses Spiel in der Hoffnung auf viele Punkte angeschaut hat, wurde aber mal richtig enttäuscht. Zwar lesen sich die Statistiken der beiden QB‘s gar nicht so schlecht was die Yards angeht (Brees: 263, Manning: 368) aber das wars dann auch. Gemeinsam brachten es Manning und Brees gerade mal auf einen Touchdown im ganzen Spiel und das mit Waffen wie WR Odell Beckham Jr., WR Victor Cruz oder WR Brandin Cooks. Genug Klasse für vier Touchdowns pro Seite und mehr; aber es sollte nicht sein. Wir hätten nie gedacht, dass wir das mal sagen, aber das Spiel zwischen den Giants und den Saints war von der Defense geprägt. Auf unter 50 Rushing Yards brachten es die Saints. Die Giants waren mit 64 Yards am Boden auch nicht wirklich viel besser. Dazu noch drei Turnover auf Seiten der Giants und ein böser Drop von Odell Beckham Jr. und man braucht sich nicht mehr wundern, warum so wenig Punkte zustande kamen. Zu Ende des dritten Viertels standen magere drei Punkte auf Seiten New Orleans. New York lag zwar vorne, konnte bei eigenen zehn Punkten aber auch nicht wirklich von einem sicheren Vorsprung sprechen. Positiv für die G-Men ist, dass sie ein derartiges Spiel in der letzten Saison a) nicht hinbekommen hätten, weil die Defense zu schlecht war und b) garantiert noch durch dumme Fehler in den letzten zwei Minuten aus der Hand gegeben hätten. Sie dominierten die erste Halbzeit, konnten diese Dominanz allerdings nicht in Punkte umsetzen. In der zweiten Halbzeit berappelte sich New Orleans, musste allerdings durch ein Field Goal von K Josh Brown in den letzten Sekunden die Niederlage hinnehmen. Für die Saints bleibt die Erkenntnis, dass die Defense immerhin auch unter 30 Punkten gegen sich bleiben kann. Etwas, dass in der letzten Saison äußerst selten der Fall war.

Player of the Game: Rookie-WR Sterling Shepard - New York Giants