New Orleans Saints @ San Francisco 49ers - 41:23

27.11.2016, 07:43 Uhr J.B. Reviews

Was passiert, wenn zwei der schlechtesten Defenses aufeinandertreffen? Richtig es gibt einen Shootout. Und wenn das eine Team auch noch eine schwache Offense hat? Dann verliert es diesen Shootout und bewirbt sich mit den Browns um den First Pick. So geschehen gestern im schönen Levi`s Stadion zu Santa Clara.

Die New Orleans Saints ließen sehr früh keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten und lagen im zweiten Quarter zwischenzeitlich mit 21:3 in Führung bis die 49er ihren ersten TD durch einen schönen Catch and Run von RB DuJuan Harris über 47 Yards erzielen konnten. Aber was die können, kann ich schon lange, dachte sich Saints RB Mark Ingram und packte sein warmes Messer aus mit dem er sich eine Lücke durch die Verteidigung der 49ers schnitt, wie durch die sprichwörtliche Butter, sodass er erst 75 Yards später in der Endzone wieder stehen blieb. Zwar holten die 49er vor der Halbzeit noch mal auf 11 Punkte auf, aber die zweimaligen 18 Punkte zuvor waren dann eben auch der Vorsprung, den die Saints am Ende des Spiels haben sollten. Unter anderem auch, weil es San Franciscos Offense gelang drei Fumbles zu verlieren; einer davon zehn Zentimeter vor der Endzone und QB Colin Kaepernick eine Interception warf. An diesem Kaep lag es ansonsten übrigens nicht. Er warf für die zweitmeisten Yards seiner Karriere und versuchte sein Möglichstes.

Es war ein durchaus unterhaltsames Spiel von zwei einfach nicht besonders guten, weil nicht gleichmäßig stark besetzten NFL Teams, wobei eins von denen zumindest das beste Passspiel der Liga hat. Da kann dann der Rest mittelmäßig bis schlecht sein: es reicht immer noch, um gegen viele Gegner zu bestehen. Und ganz besonders gegen die 49ers aus San Francisco im aktuellen Zustand.

Player of the Game: QB Drew Brees - New Orleans Saints: 28/39 | 323 Yds | 3 TD