Oakland Raiders @ Jacksonville Jaguars - 33:16

27.11.2016, 06:22 Uhr J.B. Reviews

Während es für die Raiders auswärts weiterhin wie am Schnürchen läuft, kommen lustlos wirkende Jaguars einfach nicht in den Tritt. Deren QB Blake Bortles unterlief im ersten Viertel erneut eine Interception in der Redzone. Kurz darauf konnte auch noch Jags WR Rashad Greene einen Punt nicht fangen, der von den Raiders recovert wurde, was sie aber nur zu ihrem zweiten Field Goal nutzen konnten. Im zweiten Abschnitt sollte sich das aber aus Raiders Sicht ändern. Erst iief RB Latavius Murray aus zwei Yards in die Endzone. Kurz vor der Pause fand QB Derek Carr dann WR Michael Crabtree zum nächsten Touchdown. Beiden gingen jeweils längere Drives voraus. Bei Jacksonville konnte bis dahin nur Kicker Jason Myers mit zwei Fieldgoals dagegenhalten.

Nach der Pause waren dann erstmal die Punter die meistbeschäftigten Personen beider Teams. Immerhin konnten sowohl Jags als auch Raiders ihr Punktekonto jeweils um drei weitere Punkte aufstocken. Spannung sollte im letzten Viertel dann doch noch einmal aufkommen, als das Heimteam nach einem Touchdown von TE Julius Thomas plötzlich auf sieben Punkte herankam. Sollte den Jaguars etwa erneut ein Comeback-Win wie in der Vorwoche gegen die Bears gelingen? Nein! Denn Raiders Punter Marquette King kann Rennen. Bei 4th&24 missglückte der Snap. King musste improvisieren und rannte los. Und rannte… und rannte… bis er die benötigten 24 Yards überbrückt hatte. Der Drive blieb am Leben, an dessen Ende Murray mit seinem zweiten Touchdown für den Endstand und den fünften Saisonsieg in einem Spiel sorgte, dass beide Mannschaften mit mehr als 100 Yards Strafen abschlossen.

Die Raiders bleiben damit an der Spitze der starken AFC West, während die Jaguars am Ende der schwachen AFC South stehen und man sich schon fragen muss, wie lange HC Gus Bradley noch im Amt bleiben darf. Wenn eine eigentlich talentierte Offense nur 344 Total Yards gegen die schlechteste Verteidigung der Liga zusammenbringt und die Defense eher durch Disziplinlosigkeiten auffällt, ist diese Frage wohl absolut berechtigt.

Player of the Game: K Sebastian Janikowski - Oakland Raiders: 4/4 | 52 Lg | 3/3 PAT | 15 Pts