Philadelphia Eagles @ Chicago Bears - 29:14

24.10.2016, 06:32 Uhr J.B. Reviews

Drei Turnover und ein kaum vorhandenes Laufspiel haben den Chicago Bears ihr Heimdebüt in die Saison ordentlich verhagelt. Zu allem Unglück verletzte sich auch noch QB Jay Cutler an der Hand und musste das Feld Ende des dritten Viertels verlassen. NFL-Wandervogel Brian Hoyer ersetzte ihn.
Dabei begann es zunächst nicht so schlecht für die Bears. Die Verteidigung konnte in der ersten Hälfe immerhin verhindern, dass die Eagles zu sieben Punkten kamen. So blieb diesen „nur“ drei Field Goals durch K Caleb Sturgis. Diese neun Punkte reichten den Eagles dennoch zur Halbzeitführung, da die Bears durch einen Run von Jeremy Langford nur einmal den Weg in die Endzone fanden.

In Hälfte zwei dann ein deutlich anderes Bild. Gehandicapt durch einige Ausfälle in der Bears Defense bekam diese keinen Zugriff mehr auf die Offense der Eagles. In dieser zog erneut Rookie-QB Carson Wentz in beeindruckender Manier die Fäden. Wentz steckte Hits ein und fand trotzdem noch eine frei Anspielstation. Trotz seiner Unerfahrenheit hatte er jederzeit die absolute Kontrolle über seine Offense. Seine Statistiken sind aufgrund von vielen Strafen der Eagles O-Line besonders in 3rd Down Situationen sowie Drops seiner Receiver Nelson Agholor und Jordan Matthews etwas verfälscht. Zwei dieser Drops hätten durchaus noch zu je einem weiteren TD führen müssen. So blieb es bei zwei kurzen Rushing-TD’s durch RB Ryan Matthews und TE Trey Burton im Anschluss an eine unnötige Interception durch Jay Cutler, der zuvor bereits einmal den Ball nach einem Fumble verloren hatte. Kurz darauf war wie bereits erwähnt der Arbeitstag von Cutler beendet.

Fünf Minuten vor Schluss betrieb Chicago nach einem schönen Punt Return Touchdown durch WR Eddie Royal lediglich Ergebniskosmetik.
Was bleibt unter dem Strich? Die Bears verloren verdient und warten weiter auf den ersten Sieg nach zwei Spielen, während in der Stadt der brüderlichen Liebe die Sonne nach zwei Siegen zum Auftakt strahlt. Das liegt vor allem an einem beeindruckenden Rookie-QB mit Namen Carson Wentz, dem viele vor dem Draft konstatierten, noch nicht bereit für die große NFL-Bühne zu sein. Davon sehen wir bis hierhin nichts.

Player of the Game: Rookie-QB Carson Wentz - Philadelphia Eagles