Philadelphia Eagles @ Detroit Lions - 23:24

27.11.2016, 05:18 Uhr J.B. Reviews

Lions QB Matthew Stafford nahm eine bis dato ausgezeichnete Eagles Defense in Halbzeit eins nach Belieben auseinander. In Halbzeit zwei war dann wieder die Eagles Defense zu sehen, wie man sie in den zweiten Halbzeiten so kennt. DC Schwartz‘ Mannen müssen einfach schneller aus den Startlöchern kommen. Deshalb, und weil die Lions wie die Feuerwehr begannen, gelangte Detroit in ihren ersten drei Drives gleich drei Mal in die Endzone. Vorallem RB Theo Riddick, der sich immer mehr zu einem der besten Receiving-RB der Liga entwickelt, brillierte und fing zwei Touchdown Pässe. Den dritten im Bunde fing WR Marvin Jones, der endgültig als Nummer 1 im WR Corps der Lions angesehen werden kann und bisher eine der besten FA Additions der Liga ist. Die Eagles Offense hingegen kam nicht so richtig in Gang. Viele unnötige Strafen und ein Fumble von RB Ryan Mathews bremsten die Offense ein. Wentz warf wieder für zwei TD Pässe auf 1-Yard Routen zu RB Ryan Mathews und WR Josh Huff, verzeichnete aber auch seine allererste Interception in Quarter vier, als er mit einem langen Pass versuchte das Spiel zu entscheiden. WR Nelson Agholor kann aber hier der größte Teil der Schuld zu geschrieben werden, welcher nicht eine Sekunde um den Ball kämpfte. Trotz der Interception kommentierte Lions CB Darius Slay wie folgt: "I didn't buy the hype before today, but he's the real deal. He doesn't play like a rookie." Wentz sah bis auf seinen Fehler wieder sehr gut aus und nahm sich die Lions Defense ebenso zur Brust wie sein Gegenüber mit der der Eagles.

Philly verliert zwar knapp, ist aber weiter absolut im Rennen. Detroit gelingt ein Comeback und sie zeigen, dass sie eine absolut konkurrenzfähige Pass-Offense besitzen.

Player of the Game: RB Theo Riddick - Detroit Lions: 11 Car | 49 Yds | 6 Rec | 33 Yds | 2 TD