Pittsburgh Steelers @ Baltimore Ravens - 14:21

27.11.2016, 07:31 Uhr J.B. Reviews

Das nennt man mal einen verpufften Effekt. War die Euphorie bei den Fans der Steelers kurz vor Spielbeginn noch groß als es hieß, QB Ben Roethlisberger würde spielen können, verwandelte sich diese Stimmung schon bald in Frust. „Big Ben“ und der Offense gelang gegen die Defense der Ravens so gut wie gar nichts. Erst im vierten Viertel kam die Offense, der bis dahin gerade einmal zwei First Downs und 69 Yards gelungen waren, langsam in Tritt. Nach einem 75-Yard-Drive kamen die Steelers immerhin zu Punkten, da stand es allerdings schon 21-7 für Baltimore. Dass es noch einmal halbwegs spannend wurde lag an einem 4-Yard-Touchdown, den Roethlisberger selbst in die Endzone lief. Da nur noch wenige Sekunden auf der Uhr waren wussten alle, was jetzt kommt: Onside Kick. Den verstolperte Steelers Kicker Chris Boswell allerdings mit einem peinlichen Rabona-Versuch.

Auch die Ravens bekleckerten sich in der Offensive nicht unbedingt mit Ruhm. Der einzige Touchdown von QB Joe Flacco ging ausgerechnet zu WR Mike Wallace, einem ehemaligen Steeler. Insgesamt war das Spiel nicht schön anzusehen und lebte hauptsächlich von intensiven letzten Minuten und der Aura eines Derbys.

Schwamm drüber, am Ende beendeten die Ravens ihre Serie von vier Niederlagen in Folge und die Steelers verpassten eine Chance, sich einen Divisionrivalen vom Hals zu halten. Die AFC North bleibt also spannend, die Bengals, Steelers und Ravens sind alle dicht beieinander, wobei letztere mit dem Sieg erstmal die Tabellenführung übernehmen.

Player of the Game: WR Mike Wallace - Baltimore Ravens: 4 Rec | 124 Yds | 1 TD