Pittsburgh Steelers @ Cleveland Browns - 24:9

27.11.2016, 09:21 Uhr J.B. Reviews

Irgendwie fühlte sich dieses Spiel an wie aus der Preseason, zumindest aus Sicht der Steelers. QB Ben Roethlisberger musste sich nicht wirklich anstrengen und konnte gegen die unterirdische Defense der Browns quasi schalten und walten wie er wollte. Beispiel gefällig? Direkt vor der Halbzeit standen die Steelers mit einer 6:0-Führung vor der Endzone der Browns. Auf der Uhr waren noch knapp fünf Sekunden. Normalerweise ein Grund, die Punkte zu nehmen und sich mit einem Field Goal zufrieden zu geben. Aber da offenbar keiner der Steelers die Browns wirklich ernst nahm, versuchten Big Ben und Co. noch einen TD zu erzielen. Klappte nicht, Halbzeit. Eigentlich… Denn die Browns leisteten sich ein Defensive Penalty und damit darf eine Halbzeit bzw. ein Spiel bekanntlich nicht zu Ende gehen. Also noch ein Down, dieses Mal Field Goal? Nope, Pittsburgh versuchte das gleiche Spiel nochmal. Wieder incomplete, jetzt aber Halbzeit? Nope, wieder Defensive Penalty. Gefühlt wiederholte sich dieses Spiel noch 100mal, es hatte fast den Anschein als bettelten die Browns um einen Touchdown Pittsburghs. Der Wunsch wurde ihnen schließlich erfüllt, endlich Halbzeit.

Auch für den Rest des Spiels breiten wir lieber mal den Mantel des Schweigens über den Browns aus, die zwar teilweise leidenschaftlich spielen, aber einfach nicht genug Talent in ihren Reihen haben um mithalten zu können. Die Steelers nehmen den lockeren Sieg mit und freuen sich über die geteilte Tabellenführung in der AFC North, die ihnen weiterhin alle Chancen auf die Playoffs lässt. Müßig zu erwähnen, dass die Browns mit dieser Niederlage nun auch mathematisch aus dem Playoff-Rennen sind und voraussichtlich den ersten Pick im Draft bekommen werden.

Player of the Game: RB LeVeon Bell - Pittsburgh Steelers: 28 Car | 146 Yds | TD | 8 Cat | 55 Yds