San Diego Chargers @ Carolina Panthers - 16:28

12.12.2016, 06:54 Uhr J.B. Reviews

Eine bärenstarke Defensivleistung der Carolina Panthers, welche fünf Turnover, fünf Sacks und eine Safety verbuchten, zwingt Chargers QB Philipp Rivers und Co. in die Knie.

Vorallem in Hälfte eins war die Panthers Defense, auch ohne LB Luke Kuechly und DE Charles Johnson, nicht zu stoppen und produzierte vier Sacks und drei Turnover. Der erste TO war dann auch direkt ein Schlag ins Gesicht für die verletzungsgeplagten Chargers. Workhorse RB Melvin Gordon verdrehte sich das linke Bein unter einem Haufen Spieler, wurde lange auf dem Feld behandelt und musste dann aus dem Stadion gefahren werden. Es wurde eine Hüftverletzung diagnostiziert. Zwei Minuten vor Ende des ersten Quarters dann die erste wichtige Redzone Zone. QB Cam Newton passte das Ei in die Mitte in die Endzone in Richtung WR Devin Funchess. Der Pass wurde aber von einem Chargers DB berührt, sodass der Ball durch die Luft eierte und dann beinahe intercepted wurde. Zwei Spielzüge später sprang RB Jonathan Stewart an der Endzone über gefühlt alle Spieler auf dem Feld für den Touchdown. Die Chargers antworteten mit einer Interception. Nach tiefem Pass von Rivers nach links außen, kämpfte Chargers WR Dontrelle Inman nicht so wirklich um den Ball und überließ diesen dem Panthers CB in der Luft. Aus diesem Turnover resultierte die nächste Redzone Szene der Panthers. Auch diesmal suchte Newton Funchess, der aber jetzt gegen einen kleinen Corner keinerlei Probleme hatte den Touchdown zu fangen. Dann der nächste Schock für die Chargers. Nach einem Sack bleibt DE Joey Bosa liegen und kann auf Grund einer Halsverletzung nicht weiter machen. Zur Pause führen die Panthers. 17:0.

Im dritten Viertel folgen ein paar Field Goals. Nach einem Touchdown von WR Inman, der gerade so mit seiner Wade das linke Pylon berührte, hatten die Chargers sogar etwas Momentum, auch wenn es mittlerweile 26:16 stand. Trovon Reed interceptete Newton in der Endzone und brachte das Ei 99 Yards zurück zum Touchdown, welcher leider abgepfiffen wurde. Die Schiedsrichter sahen Reed 96 Yards vorher, nämlich drei Yards an der eigenen Endzone, mit dem Knie am Boden. Für die gebeutelten Chargers muss natürlich erwähnt werden, dass Reed während er auf dem Boden war, nicht berührt wurde.

San Diego erholte sich von diesem Play nicht mehr und Carolina gewinnt am Ende sicher dank bärenstarker Defense. Auf die Playoffs zu hoffen macht realistisch aber keinen Sinn mehr.

Group of the Game: Carolina Panthers Defense: 60-38 T-A | 2 FF | 2 FRec | 5 Sck | 5 Int | 1 Safety