San Francisco 49ers @ Chicago Bears - 6:26

05.12.2016, 06:16 Uhr J.B. Reviews

Im Soldier Field von Chicago trafen zwei verletzungsgeplagte Sorgenkinder der diesjährigen Saison aufeinander, die das auch direkt bestätigten.

Im gesamten ersten Viertel gab es bei keinem der beiden Teams auch nur einen vollständigen Pass. Gut, es wurde auch nur dreimal geworfen, was wohl auch an dem Green Bay’schen Wetter in der Windy City lag. Die 9ers hatten da nach zwei Sacks der Bears Defense zwar minus 18 Passyards, waren dank ihres Laufspiels aber noch das effektivere von zwei schwachen Teams. Immerhin, der erste vollständige Pass gebührte dann QB Matt Barkley von den Bears. Das Ende vom Lied bzw. Drive war aber dennoch wie bis dato immer ein Punt. Der wurde geblockt und von den 49ers in die Endzone zurückgetragen. Touchdown? Nee… Denn CB Dontae Johnson trat beim Return an der 4-Yardlinie Out of Bounds und dann gab es noch wegen ungebührlichem Feiern des vermeintlichen Touchdowns eine 15-Yard Strafe. Von nun 19 Yards zu gehen kam natürlich nichts, sodass es an K Phil Dawson lag immerhin drei Punkte aufs Board zu bringen. Beim anschließenden Kickoff fumbelte Bears WR Deonte Thompson den Ball und San Francisco legte wieder (nur) drei Punkte drauf. Und als hätte es die vorherigen 28 Minuten nicht gegeben, zogen die Bears aus dem Nichts einen astreinen Drive in den letzten zwei Minuten auf, den Rookie-RB Jordan Howard kurz vorm Pausentee zur 7:6 Führung krönte. In Sachen vollständige Pässe stand es 3:1 für Barkley gegen Kaepernick.

Chicago schien sich nun an den Gegner und die Witterung gewöhnt zu haben und wurde zunehmend stärker. Der nächste lange Drive brachte das 14:6 erneut durch Howard durch die C-Gap. Und was sollen wir sagen liebe 9ers Fans, …es ging einfach nichts. Three&Out, zwei lange Pässe von Barkley und zum dritten Mal durfte Howard in weniger als zehn Minuten in die Endzone marschieren. QB Colin Kaepernick gelang ebenso nichts. Wenn er mal warf, traf er nicht und wenn er nicht warf, wurde er meist gesackt. Einzig RB Carlos Hyde konnte hier und da mal einen Akzent setzten, ging in Hälfte zwei aber auch überwiegend unter. Die Bears hatten nun gefallen an diesem Trainingsspiel gefunden. Ausnahmsweise durfte mal nicht Howard ran, denn Connor Barth ist immer noch für die Field Goals zuständig. Nach 1/5 für vier Yards und fünf Sacks musste Kaep dann runter. Blaine Gabbert durfte sich mal wieder Versuchen. Es änderte nichts. Die O-Line blieb schlecht und die Passrusher der Bears, angeführt vom ganz starken DE Akiem Hicks, nutzten das weiter aus. Rookie-OLB Leonard Floyd gelang noch eine Safety zum Endstand.

Für beide ist die Saison bereits gelaufen. Die 9ers werden sich mit Blick auf den Draft vielleicht ärgern, dass die Browns noch schlechter sind. Und Chicago? Da weiß man wohl auch nicht, welche Aussagekraft dieser Sieg nun hat.

Player of the Game: RB Jordan Howard - Chicago Bears: 32 Car | 117 Yds | 3 TD