San Francisco 49ers @ Seattle Seahawks - 18:37

24.10.2016, 06:39 Uhr J.B. Reviews

Sollte man nach einer unrühmlichen Pleite mit nur drei eigenen Punkten der nächste Gegner von verärgerten Seahawks sein? Nein, auf keinen Fall. Die Frage nach den schwachen Offensivleistungen der Hawks zum Saisonstart dürften nun vorerst zu den Akten gelegt werden. Bereits zur Halbzeit war die Partie gegen harmlose 49ers entschieden. Im Laufspiel konnte RB Christine Michael groß aufspielen und könnte seinem verletzten Kollegen RB Thomas Rawls nun erneut im Kampf um den Starting Job konkurrieren. Durch die Luft war WR Doug Baldwin eine wichtige Waffe, der mit vielen Pässen die Drives am Leben hielt und so punkten konnte. Dass die Führung zur Pause 24:3 lautete, dürfte Seattle sehr gelegen gekommen sein. Denn nach der Pause stockte die Offense etwas und QB Russell Wilson musste nach einem harten Hit und einem ohnehin schon lädierten Knöchel das Spiel verlassen. Backup-QB Trevone Boykin brachte den Sieg gekonnt über die Zeit. Gegen einen harmlosen Gegner aus San Francisco war sein Aufgabenbereich ohnehin beschränkt. Zu unpräzise und fehlerbehaftet agierten die 49ers, die vor allem bei Betrachtung der Third Downs viele Chancen liegen ließen. Auch QB Blaine Gabbert reihte sich hier ein. Es war besonders in Hälfte eins ein Klassenunterschied zu erkennen. Russell Wilson zog sich eine Innenbanddehnung im Knie zu und könnte womöglich für die kommende Partie ausfallen, trotz fortgeschrittenem Heilungsprozess am Knöchel. In seinen fünf Jahren in Seattle verpasste er bisher kein einziges Spiel.

Player of the Week: WR Doug Baldwin - Seattle Seahawks