Tennessee Titans @ Indianapolis Colts - 17:27

27.11.2016, 09:26 Uhr J.B. Reviews

Beide Teams gingen mit einem Sieg gegen die Packers in dieses Spiel. Wobei die Colts ihre Bye-Week dazwischen hatten und ausgeruht ins Heimspiel gingen. Das merkte man diesen auch an. Zwei Touchdowns stellten bereits im ersten Quarter das Scoreboard auf 14:0. Dem zweiten Touchdown durch WR Donte Moncrief war ein erfolgreiches Trickplay über 49 Yards von RB Frank Gore vorausgegangen. Man, dass wir das mal über die Colts schreiben können ;-) Auch die Defense hatte einen der „heißesten“ QB’s aktuell, Marcus Mariota, sowie RB DeMarco Murray überraschend gut im Griff. Tennessee gelang offensiv gar nichts. Symbolisch hierfür folgende Strafe: „False Start: Everyone but the Center!“ Der Verteidigung erging es genauso. QB Andrew Luck konnte machen was er wollte, es gelang. Auch hierfür ein symptomatisches Beispiel: Zwei DB’s der Titans knocken sich gegenseitig aus und ermöglichen WR Phillip Dorsett großen Raumgewinn. Die Colts hatten weiter Bock, spielten ein 4th Down an der 1-Yard Linie aus und hatten auch hier Erfolg. WR T.Y. Hilton zum 21:0 Anfang des zweiten Viertels. Man erinnere sich: Letzte Woche waren es die Titans, die 21:0 gegen die Packers nach 15 Minuten führten. Diese brachten sich darauf nach dummer Strafe selbst aus der Field Goal Range und auch bei Indy misslang etwas. K Adam Vinatieri verfehlte nach 44 erfolgreichen Versuchen in Folge (NFL Rekord) wieder ein Field Goal. Tennessee gelang nach dem ersten guten Drive zumindest noch das 21:7 durch Murray vor der Halbzeit.

Es kam wie es kommen musste für die Colts, die Titans wurden offensiv wie defensiv immer stärker. So begann auch der Arbeitstag von Colts P Pat MacAffee, Tennessee beendete einen 98 Yard Drive und war wieder auf sieben Punkte dran. Doch es sollte tatsächlich abgesehen von je einem Field Goal auf jeder Seite dabei bleiben. Trotz einer Luck Interception und einigen guten Plays hielt die Colts Defense stand, wenn es darauf ankam. Dank einigen Sacks und der Offense, die am Ende das entscheidende 3rd Down erfolgreich beendete, konnte der Sieg über die Zeit gerettet werden.

So bleibt es dabei. Die Titans können im LucasOil Stadium einfach nicht gewinnen, verloren das elfte Mal in Folge gegen Indy und fallen in der Division hinter die Colts zurück, die mit nun ausgeglichener Bilanz den Texans ggf. auf die Pelle rücken. Da wissen wir erst morgen mehr.

Player of the Game: MLB D'Qwell Jackson - Indianapolis Colts: 5-4 T-A | 1 Sck