Tennessee Titans @ San Diego Chargers - 35:43

27.11.2016, 07:47 Uhr J.B. Reviews

Hui, Melvin Gordon! Der RB der Chargers lieferte gegen die Titans eine Monsterleistung ab. Mit beinahe 200 Yards und einem Touchdown trug der Runningback entscheidend zum Sieg bei. Ein Sieg übrigens, der für die Chargers noch wichtig sein kann, denn am Dienstag wird gewählt. Nun ist der Sieg der Chargers zwar relativ unwichtig für die Präsidentschaftswahl, aber in San Diego wird am Dienstag auch über ein neues Stadion abgestimmt. Da schadet es nie, kurz vorher nochmal einen rauszuhauen, auch wenn es momentan nicht danach aussieht, als würden die Chargers ihr Stadion bekommen.

Zurück zum Spiel: Tennessee-QB Marcus Mariota führte die Titans zu einer 21:19 Führung mit zwei schnellen Scoring-Drives kurz vor und nach der Halbzeitpause, leistete sich allerdings auch drei Turnover, von denen zwei direkt zu Touchdowns für San Diego führten. Das Spiel war geprägt von den Offensiven beider Teams, die aus allen Rohren feuerten. Bei den Titans kam im Gegensatz zu San Diego das Running Game überhaupt nicht in Gang. RB DeMarco Murray kam gerade einmal auf 51 Yards bei 14 Versuchen. Dazu kamen noch drei Penalties, die den letztendlich entscheidenden Drive der Chargers am Leben hielten. Für Tennessee bedeutet die Niederlage keinen Weltuntergang, allerdings konnte man auch keinen Boden auf die Texans gutmachen und die Colts zogen durch den Sieg gegen Green Bay gleich. In San Diego bringt der Sieg so gut wie gar nichts, zu abgeschlagen sind die Chargers bereits in der AFC West, als dass man sich noch Hoffnung auf die Playoffs machen dürfte. Und vermutlich wird auch bald der Umzug nach Los Angeles bekanntgegeben?

Player of the Game: RB Melvin Gordon - San Diego Chargers: 32 Car | 196 Yds | 1 TD | 4 Rec | 65 Yds