Washington Redskins @ Detroit Lions - 17:20

27.11.2016, 06:20 Uhr J.B. Reviews

Das war so ein Spiel, bei dem man zunächst fast geneigt ist abzuschalten, weil beide Teams eine Art von Arbeitsverweigerung betreiben, man am Ende aber doch dafür belohnt wird drangeblieben zu sein.

Aber von Anfang an: Zunächst sorgte der Druck von Detroits Verteidigung dafür, dass Washington in Viertel eins nicht punkten konnte. Zwar standen die Redskins mit 32 Sekunden auf der Uhr an der 7-Yard Linie der Lions, aber RB Matt Jones ließ das Ei zwei Yards vor der Endzone fallen. Den in diese getrudelten Ball schnappte sich SS Tavon Wilson zum Touchback und Ballbesitz Lions. Mit 0:0, auch wegen eines geblockten Matt Prater Fieldgoals, ging es dann ins zweite Viertel. Auch hier war punktetechnisch nicht so richtig viel los. Es gab ein Fieldgoal für die Lions und einen weiteren verschossenen Versuch, diesmal von Redskins Kicker Dustin Hopkins, sowie einen Treffer durch selbigen.

Mitte des dritten Viertels entschlossen sich die Lions nach einem guten Drive, dessen Highlight eine 52 Yard Bombe zu WR Marvin Jones war, dann doch mal in Form von RB Zach Zenner die Endzone der Redskins zu besuchen. Redskins QB Cousins hatte auf einen solchen Besuch aber anscheinend noch keine Lust und fumbelte den Ball bei einer Übergabe an RB Jones wodurch die Redskins auch im dritten Quarter ohne Punkte blieben. Im letzten Abschnitt zündete es aber bei ihm und Kirk Cousins machte einen wunderbaren Pass über 33 Yards auf TE Vernon Davis an die 1-Yard Linie der Lions, von wo er dann einen kurzen Pass auf Rookie-RB Rob Kelley folgen ließ. Eine Minute vor Schluss gab es dann noch einen richtig guten Lauf von Cousins über 20 Yards zur plötzlichen 17:13 Führung der Redskins. Aber QB Matthew Stafford hatte seine Lions diese Saison schon ein paar Spiele kurz vor Schluss gerettet und es sollte wieder so kommen. Mit noch 16 Sekunden zu spielen und unter Druck brachte er einen Pass über 15 Yards an WR Anquan Boldin an, der sich die restlichen drei Yards in die Endzone tankte und so den Lions den dritten, wenn auch etwas glücklichen Sieg in Folge bescherte.

Player of the Game: QB Matthew Stafford - Detroit Lions: 18/29 | 266 Yds | 1 TD | 2 Car | 32 Yds