AFC South - Houston Texans '16

10.12.2016, 12:44 Uhr J.B. Saisonprognose

Für viele sicher die erste Überraschung innerhalb der AFC South. Die Houston Texans fallen vom ersten auf den dritten Platz ab? Und das trotz neuem QB, RB und Rookie-WR? Wir haben uns viele Gedanken dazu gemacht und kommen schlussendlich zu der Antwort: Ja!
Warum wir das so sehen, erklären wir in den folgenden Abschnitten.

Offense:

  • Neun QB’s haben die Texans in zwei Jahren verschlissen. Nun soll es Brock Osweiler richten. Aber hat er bereits bewiesen, dass die großen Hoffnungen in ihn berechtigt sind?
  • Auch auf der RB-Position gibt es neues Personal. Lamar Miller ist sicher ein Upgrade gegenüber Arian Fosters Backups. Er bringt Schnelligkeit ins Backfield, genau wie Akeem Hunt und Rookie Tyler Ervin.
  • Top-WR DeAndre Hopkins fehlte ein starker Partner. Den hat er nun mit dem pfeilschnellen Rookie Will Fuller. Es wird also wohl öfters hoch und weit gehen in Houston.
  • Schwächen gab es in der O-Line. Zwei Starter sind weg, Rookie Nick Martin wird die Center-Position übernehmen. Jeff Allen kommt von den Chiefs. Ihr bester und konstantester Lineman, OT Duane Brown, muss nach OP erst wieder fit werden. Das könnte Osweiler und Miller zusetzen.

Defense:

  • In der drittbesten Defense dreht sich alles um DE J.J. Watt. Doch Watt ist aktuell nicht fit, laboriert an den Folgen eines Bandscheibenvorfalls. In Houston war man zuletzt optimistisch. Der Saisonstart könnte aber zu früh kommen. Fällt Watt einige Spiele aus, kann das der Defense böse schaden.
  • Weitere Stärke sind die LB’s mit Whitney Mercilus und ja, auch Jadeveon Clowney, der sich immer besser einfügt. Ein endlich verletzungsfreier Brian Cushing, John Simon und Benardrick McKinney runden ein furchteinflößendes Corps ab.
  • Größte Fragezeichen lassen sich in der Secondary finden. Kareem Jackson und Johnathan Joseph bleiben die Starting-Corner. Kevin Johnson vertritt. Er hat zwar Talent und ist physisch stark, ist aber noch zu grün hinter den Ohren.
  • Der FS ist mit Andre Hal wohl fix. Auf SS herrscht Unklarheit. Quintin Demps, Eddie Pleasant und Rookie K.J. Dillon streiten sich um den Job. Genau wie auf CB, alles nichts Außergewöhnliches.

Strength of Schedule:

  • Start mit zwei Heimspielen gegen Bears und Chiefs
  • Insgesamt eher kein dankbarer Spielplan
  • Besonders die Auswärtsspiele haben es fast alle in sich (NE, MIN, DEN, OAK, GB + Div.)
  • Letzten fünf Wochen können über „himmelhoch jauchzend“ oder „zu Tode betrübt“ entscheiden

Fazit:

Die Houston Texans haben auf dem Papier eine starke Mannschaft zusammengestellt. Ein Selbstläufer wird die Saison aber keinesfalls. Mit J.J. Watt steht und fällt die Defense. Da er einige Spiele am Anfang verpassen könnte, müssen andere, zweifelsohne ebenfalls starke Kollegen, die Lücke gemeinsam schließen. Aber gerade die Bandscheiben können bei der extremen Belastung immer wieder Probleme bereiten. Hoffen wir es nicht.
Die Offensiv-Probleme wurden versucht zu lösen. Wir haben aber Zweifel an der Leistungsfähigkeit von QB Brock Osweiler, vorallem wenn sich die O-Line nicht findet. Dazu ist auch Lamar Miller in unseren Augen kein Wunderläufer. Die WR sind das Prunkstück und müssen gefüttert werden. Wenn das Osweiler gelingt, ist jeder Gegner schlagbar. Apropos, die Gegner haben es teilweise in sich und die Divisonkonkurrenten haben sich personell verbessert. Bei uns überwiegt die Unsicherheit, deshalb kommen wir leider nur zu einer ausgeglichenen Bilanz.

Prognose: 8-8